Aktuelle Zeit: 20.10.2017, 15:10

Kichererbsen

Moderator: kug-team

Kichererbsen

Beitragvon Annabell am 26.02.2007, 08:58

Hallo Leute !!
Will ein Rezept ausprobieren, in dem Kichererbsen vorkommen. War gerade einkaufen und konnte im Supermarkt keine finden. Was sind denn Kichererbsen?
Kann mir jemand weiterhelfen?
Danke im Vorraus!!!
mfg Annabell :wink:
Annabell
 
Beiträge: 26
Registriert: 20.05.2003, 01:00

Beitragvon Roula am 26.02.2007, 15:26

Hallo Anabell,

so sehen die Kichererbsen aus:
Bild

Ich bekomme sie in Deutschland immer im Supermarkt und zwar im Regal mit türkischen Erzeugnisse. Ich habe aus Wikipedia folgendes für dich herauskopiert:
Die Kichererbse (Cicer arietinum), auch Echte Kicher, Römische Kicher Venuskicher genannt, ist eine Nutzpflanzenart aus der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae).
Der Name stammt vom lateinischen Cicer (= Erbse) beziehungsweise vom norddeutschen Kicher, was ebenfalls Erbse heißt. Im Französischen heißt die Kichererbse "pois chiche".

Nutzung

In Kleinasien war die Kichererbse schon vor 8.000 Jahren im Anbau und wurde von dort in den Mittelmeerraum und nach Indien verbreitet. Sie stammt wahrscheinlich von der wild wachsenden Cicer reticulatum Lad. ab. Heute werden Kichererbsen in vielen subtropischen Gebieten der Erde angebaut, neben der alten Welt auch in Mittelamerika.

Kichereierbsen stellen geringe Ansprüche an den Boden und kommen mit wenig Wasser aus. In den gemäßigten Klimazonen sind die Erträge wegen mangelnder Wärme nur gering.
Kichererbse (Cicer arietinum), Illustration: A Habitus, B Hülsenfrucht, C Same.
Kichererbse (Cicer arietinum), Illustration: A Habitus, B Hülsenfrucht, C Same.

Beschreibung

Die Kichererbse ist eine einjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 1 Meter erreicht. Die vierkantigen Stängel sind aufrecht bis liegend und mehr oder weniger verzweigt. Die wechselständigen Laubblätter sind unpaarig gefiedert und etwa 5 bis 10 mm. Die Nebenblätter sind in zwei bis fünf Spitzen gespalten.

Einzeln in den Blattachseln an einem langen, geknieten Stiel stehen die Blüten. Die purpurroten, violetten, lilanen oder weißen Blüten sind 10 bis 12 mm groß.

Die mit etwa 3 cm relativ kurzen Hülsenfrüchte enthalten normalerweise zwei unregelmäßig geformte Samen von beiger, dunkler oder schwarzer Farbe; die Samen können gegessen werden. Das Tausendkorngewicht beträgt zwischen 110 und 380 g.

Inhaltsstoffe

Rohe Kichererbsen enthalten unverdauliche Giftstoffe, weshalb das Einweichwasser wegschüttet und zum Kochen frisches Wasser verwendet werden sollte.

Kichererbsen enthalten rund 20 % Eiweiß, 40 % Kohlenhydrate und etwa 12 % Ballaststoffe, viel Lysin, Vitamin B1, B6 und Folsäure. Der Mineralstoffgehalt an Magnesium, Eisen und Zink ist hoch. 100 g enthalten 275 kcal / 1152 kJ.

Verwendung

Die Kichererbse wird im Wesentlichen zur menschlichen Ernährung angebaut. Man kann sie fertig gekocht in Dosen oder als getrocknete Samen kaufen, ähnlich wie bei grünen Erbsen. Die getrockneten Samen werden kalt eingeweicht (12 bis 24 Stunden und länger) und dann beispielsweise als Eintopf oder Püree zubereitet. Wie alle Bohnenarten verwendet auch die Kichererbse Raffinose statt Stärke als Speicherkohlenhydrat. Dieser Dreifach-Zucker ist für den Menschen unverdaulich und verursacht leichte Blähungen.

Im Vorderen Orient und Nordafrika werden Kichererbsen geröstet wie Nüsse verzehrt. Sie sind auch eine unverzichtbare Zutat vieler Couscous-Gerichte.

Aus gewürztem Kichererbsenbrei wird auch der im Nahen Osten und Nordafrika weitverbreitete Falafel hergestellt. In der syrischen und libanesischen Küche ist auch eine Paste unter anderem aus Kichererbsen und Sesam, genannt "Hommos we Tahini" (Schreibweise im lateinischen Alphabet variiert), sehr beliebt. Eine andere Zubereitung aus Kichererbsenmehl ist die italienische Farinata, die auch in der französischen Stadt Nizza unter dem Namen Socca bekannt ist.

Es gibt zwei Sorten: die kleinen, runzeligen Samen aus Indien und die größeren rundlichen, beigegelben Samen aus dem Mittelmeerraum, die in Europa bekannter und verbreiteter sind.

Hauptanbaugebiete sind heute Türkei, Nordafrika, Mexiko, Indien, Pakistan und Spanien. In Mexiko und Indien sind sie auch heute wichtiges Grundnahrungsmittel.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Klärchen am 09.04.2008, 09:15

Hallo Annabell,

Kichererbsen findet man am einfachsten in türkischen Gemüseläden, meistens als Konserven. Es gibt Kichererbsen aber auch "getrocknet", dann stehen sie bei den Hülsenfrüchten - und müssen dann vor Gebrauch eingeweicht werden.

Viele Grüße,
Klärchen
Klärchen
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.04.2008, 11:30
Wohnort: Bad Nenndorf

Beitragvon schnitti am 10.04.2008, 10:15

Lecker sind z. B. Kichererbsenbällchen, die sog. Falafel! Gibt es mittlerweile an fast jeder Dönerbude, dort meistens mit Salat im Fladenbrot. Man kann Sie auch selber machen, ist etwas aufwändig, aber es lohnt sich.

Man nehme:
500 g Kichererbsen (getrocknet)
10 EL Mehl
2 Zitronen
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Koriander
Kreuzkümmel
Chillipulver
Weißbrot (getrocknet)
Backpulver
Sonneblumenöl
Salz

Die Kichererbsen ca. 12 Stunden einweichen und dabei einmal das Wasser wechseln. Im Fleischwolf fein hacken. Zwiebel, Knoblauch u. 1 Scheibe trockenes Weißbrot ebenfalls durch den Fleischwolf geben. Saft von 2 Zitronen dazugeben. Kräftig Würzen, Mehl und eine Messerspitze Backpulver in die Masse geben. Teig kneten, etwas Wasser dazugeben. In kleine Bällchen formen und mit Sonnenblumenöl einpinseln. 15 Minuten bei 200 Grad goldbraun backen.

Dazu passt Salat sowie eine Sauce aus Joghurt, Creme-Fraiche, Zitrone, Knoblauch etc.

gruß aus Hambrug - schnitti
schnitti
 
Beiträge: 12
Registriert: 03.04.2008, 08:51
Wohnort: Hamburg-Eilbek

Beitragvon hermine am 06.09.2008, 08:56

Getrocknete Kichererbsen müssen über Nacht in Wasser eingeweicht werden.
Dem Wasser wird pro Liter 1 EL Natron (Soda) zugesetzt.
Am nächsten Tag werden die Kichererbsen unter fließendem Wasser
unter kräftigem Reiben zwischen den Handflächen gewaschen,
damit sich die Schalen lösen.
Danach werden sie in leichter Brühe in ca. 25-30min weich gekocht.

Das bischen Aufwand lohnt sich.

Von den konservierten Kichererbsen würde ich abraten, die sind meist zu weichgekocht, schmecken häufig muffig und der Sud kann nicht verwendet werden.
Bild
hermine
 
Beiträge: 4784
Registriert: 26.07.2004, 01:00

Beitragvon zookie am 05.10.2008, 13:13

danke schnitti für das Falaffel rezept. Ich liebe Falaffel und wollte die schon immer mal selbst machen. Heute ist ein guter Tag dafür :)
zookie
 
Beiträge: 96
Registriert: 14.09.2008, 10:26



Zurück zu Zutaten & Co.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast