Aktuelle Zeit: 22.08.2017, 14:01

Menü.....oder wenn Freunde zum Essen kommen!

Moderator: kug-team

Beitragvon Roula am 18.08.2006, 08:34

Bild


Liebe Freunde,

unter diesem Thema werdet Ihr künftig 3-Gänge-Menüs zum Nachkochen finden.
Die Rezepte sind für 4 Personen und können selbstverständlich erweitert werden.

Also, ladet regelmäßig Gäste ein und habt viel Spaß beim Nachbereiten!!


Im Nachhinein muss ich feststellen, dass dieses Thema größte Beliebtheit genießt und etliche Menüs mit mehr als 3 Gängen, bzw. für mehr als 4 Personen hinzu gepostet wurden! Umso besser, macht weiter so, bald werden wir keine Probleme und Ängste haben, wenn ein Fest oder eine Einladung vor der Türe steht. Allerdings dort wo keine Angaben gemacht sind, gelten sie für 4 Personen.
Also, postet tüchtig weiter und vielen Dank an alle die sich fleißig beteiligen!!



_________________
http://gr-fruehlings-impressionen.blogspot.com/

Bild
Bild





<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Roula am 2006-09-03 09:08 ]</font>
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 18.08.2006, 08:50

Bild

Vorspeise:
Sauerampfersuppe


Zutaten:
200 g Sauerampfer
20 g Butter
1 l Hühnerbrühe
1 Tasse Sahne
2 Eigelbe
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Sauerampfer entstielen, waschen und in ein wenig Butter dünsten. Dann mit etwas Brühe im Mixer pürieren. Mit dem Rest der Brühe auffüllen, eventuell nachsalzen und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Vor dem Servieren zwei Eigelbe mit Sahne schlagen und in die Suppe geben. Die Suppe dann nicht mehr kochen lassen!



Bild


Hauptspeise:
Fleischragout à la Mittelmeer mit Kartoffelbrot und Schmorgemüse


Zutaten

Fleischragout:
je 400 g Rinderfilet, Schweinefilet und Lammlaxe
125 g magerer Speck
1 Schalotte
ca. 2 TL frischer Thymian
ca. 1 TL frischer Rosmarin
ca. 1/2 TL frischer Lavendel
2–3 Knoblauchzehen
je 10 schwarze und grüne Oliven ohne Stein, halbiert
1/4 l kräftiger trockener Rotwein (spanisch, französisch oder italienisch)
250 g Sahne
1 Schuss Portwein (zum Abschmecken)
1 Schuss Cognac (zum Abschmecken)
1/2 TL Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle oder grob gestoßen (aus dem Mörser)

Mini–Kartoffelbrote:
500-700 g Kartoffeln
1/4 l Wasser
100 g Butter
200 g Mehl
5 Eier
1 Prise Zucker
1 Prise Salz

Schmorgemüse:
1 Fenchelknolle
2 Zucchini
2 grüne Paprika
2–3 EL Olivenöl
ca. 1/4 TL grobes Salz

Zubereitung
Das Fleisch in Würfel schneiden, den Speck in Streifchen und beides nacheinander in Olivenöl anbraten. Das Fleisch auf einen Teller geben, mit den gehackten Kräutern bestreuen, Salz und Pfeffer hinzufügen und im Backofen warm stellen.

Die fein gehackte Schalotte und die Knoblauchzehen (können auch in der Knoblauchpresse gepresst werden) kurz dünsten. Wein und Sahne zugießen und die Soße langsam einkochen lassen, bis sie eine sämige Konsistent hat. Das Fleisch zum Abschluss etwa 10 Minuten in der Soße ziehen lassen, mit Portwein und Cognac abschmecken. Ganz am Ende die Oliven dazugeben und nur kurz mit erwärmen lassen. Vor dem Servieren mit Zweigen von Rosmarin und Thymian dekorieren.

Für die Mini-Kartoffelbrote die Kartoffeln kochen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Oder: Schälen, als Salzkartoffeln kochen und durchpressen.

Dann wie folgt einen Brandteig herstellen: Wasser mit Butter, Salz und Zucker aufkochen. Topf vom Feuer nehmen und das Mehl auf einmal hineinschütten. Mit einem Holzlöffel rühren, bis ein Kloß sich vom Topfboden löst (bei Bedarf noch einmal auf die Herdplatte). Etwas abkühlen lassen und die Eier einzeln einarbeiten.

Den Teig dann mit der Kartoffelmasse mischen und mit zwei Esslöffeln längliche kleine Brote auf Backpapier setzen. Diese dann etwa 20 Minuten bei 180 °C im Ofen backen.

Für das Schmorgemüse die Paprika halbieren und entkernen, Enden der Zucchini abschneiden, von der Fenchelknolle Stängel und trockene Stellen abschneiden. Das Gemüse waschen und mit Küchenkrepp trocknen. Den Fenchel halbieren und jede Hälfte in etwa sechs Stücke schneiden. Kurz in Olivenöl anbraten, aber nicht zu dunkel werden lassen. Dann die in große Stücke geschnittene Paprika und Zucchini zugeben, langsam schmoren und mit Salz abschmecken. Das Gemüse soll noch bissfest serviert werden.


Bild

Dessert:
Anisparfait mit Fruchtmousse von Sommerfrüchten


Zutaten

Parfait:
5 Eigelbe
120 g Zucker
1/2 l Sahne
2 EL Ouzo oder Pernod

Sommerfrüchte:
je 100 g Himbeeren, Erdbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren
Zucker nach Belieben

Schokostückchen (dunkle Schokolade mit Kakaosplittern) als Garnitur

Zubereitung

Für das Parfait die Sahne sehr steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker rühren, bis ein heller Schaum entsteht. 2 EL Ouzo oder Pernod einrühren und dann die Sahne vorsichtig unter die Eimasse heben. Das Ganze mindestens zwei Stunden ins Gefrierfach stellen und erst eine halbe Stunde vor dem Servieren im Kühlschrank antauen lassen.

Die Sommerfrüchte im Mixer mit Zucker pürieren und entweder frisch oder halbfest gefroren mit dem Parfait anrichten. Zum Schluss mit Schokostückchen garniert.







_________________
http://gr-fruehlings-impressionen.blogspot.com/

Bild
Bild

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Roula am 2006-08-18 09:52 ]</font>
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 19.08.2006, 07:50

Bild

Vorspeise:
Apfel-Möhren-Suppe


Zutaten:

120 g Speck
1 Zwiebel
5 Kartoffeln
800 g Karotten
2 Äpfel
1 Knolle Ingwer
Gemüsebouillon (Pulver)
1/2 rote Chilischote
ca. 4 TL Crème fraîche
Kresse zur Dekoration

Zubereitung:

Zwiebel, Kartoffeln, Äpfel und Karotten schälen und klein schneiden und zusammen mit gewürfeltem Speck anbraten. Dann mit Gemüsebrühe aufgießen, bis der Topf randvoll ist und alles so lange kochen lassen, bis auch die Kartoffelstücke gar sind. Anschließend das Ganze pürieren und die klein gehackte halbe Chilischote zugeben.

Die Suppe auf den Tellern anrichten und auf jede Portion einen Klecks Crème fraîche geben. Mit dem klein gehobelten Ingwer nach Belieben nachwürzen und zum Schluss den Teller mit Kresse verzieren.


Bild

Hauptspeise:
Kandierte Hähnchenflügel mit Reis und frischer Ananas


Zutaten:

6 Hähnchenflügel pro Person
heller Honig
Obstessig
8 Knoblauchzehen
2 Knollen Ingwer
Sojasoße

Basmatireis
Olivenöl
Salz
1 frische Ananas

Zubereitung:

Die Hähnchenflügel waschen, abtupfen und in eine Schüssel geben. Die Marinade wie folgt vorbereiten und über die Hähnchenflügel gießen: Hellen Honig mit Obstessig vermischen und verrühren, bis sich der Honig komplett aufgelöst hat. Knoblauch und Ingwer ganz klein hacken und hinzufügen. Zum Schluss mit Sojasoße würzen. Die Hähnchenflügel gut mit Marinade bedecken und darin wenigstens 1 1/2 Stunden ziehen lassen, am besten sogar über Nacht.

Dann das Ganze in einen Topf geben und mit einem Deckel abdecken, den Herd auf höchste Stufe stellen und 5 Minuten kochen lassen. Anschließend den Deckel abnehmen und weiter auf höchster Stufe kochen lassen. Nach etwa einer 3/4 Stunde beginnen die Hähnchenflügel zu kandieren (je nach Menge der Marinade braucht es auch länger).

Während dessen den Basmatireis ungekocht (!) in Olivenöl anbraten, dann mit Wasser übergießen, Salz hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen.

Die Ananas in Würfel schneiden und alles zusammen anrichten und servieren.



Bild

Dessert:
Herrencreme


Zutaten:

1 Päckchen Vanillepudding
Vollmilch
220 ml Schlagsahne
50 g dunkle Blockschokolade
3 EL 80 %-igen Strohrum


Zubereitung:

Den Vanillepudding nach Packungsanleitung mit Milch zubereiten und abkühlen lassen. Die Blockschokolade in den fertigen Vanillepudding hineinraspeln und den Rum zufügen. Die Sahne separat aufschlagen und unterheben.

Vor dem Servieren im Kühlschrank ankühlen lassen.


_________________
http://gr-fruehlings-impressionen.blogspot.com/

Bild
Bild



<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Roula am 2006-08-19 09:03 ]</font>
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon La Loca am 19.08.2006, 08:50

Hallo Roula,
wieder mal eine sehr gute Idee!!!
Danke und ein schönes Wochenende
Doro
La Loca
 
Beiträge: 3059
Registriert: 14.08.2003, 01:00
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon Roula am 19.08.2006, 15:59

Liebe Doro,

es freut mich, dass dieser Thread deine Zustimmung findet!! Man muss was tun, die Konkurenz ist groß......lol.....

Dir auch ein schönes Wochenende!!
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon hermine am 19.08.2006, 19:15

Hi Roula,

hast du was dagegen, wenn ich einige meiner erprobten Menüs dazu stelle ??!!!!!!!!!!
Bild
hermine
 
Beiträge: 4784
Registriert: 26.07.2004, 01:00

Beitragvon Fugo am 20.08.2006, 01:04

Kleiner Vorschlag am Rande !!

Wäre es nicht schön , die Menü's nach Jahreszeiten und verfügbarkeit der Zutaten zu ordnen.....im zu erstellenden Index ??
Fugo
 
Beiträge: 4643
Registriert: 04.02.2005, 01:00

Beitragvon Roula am 20.08.2006, 08:37

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für die Vorschläge und Hilfsbereitschaft, es wird alles Berücksichtigung finden.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 20.08.2006, 08:52

Bild

Vorspeise:
Antipasto – Le delizie dalla Puglia


Zutaten:


Barbabietola rossa all´aceto - Marinierte Rote Bete
3 Stück Rote Bete aus der Gemüseabteilung (bereits gekocht)
5 Blättchen Minze
2 Knoblauchzehen
Rotweinessig
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Paniermehl

Arancini di Riso – Frittierte Reisbällchen

2 EL Butter
250 g Risottoreis
800 ml Fleischbrühe
6 EL geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer
Paniermehl
1 Eigelb, geschlagen
1 Ei
100 g Mozzarella, gewürfelt
50 g italienische Mortadella, gewürfelt
Öl zum Frittieren

Peperonata – Italienisches Ratatouille

3 gelbe Paprika
3 rote Paprika
1 Bund Blattpetersilie, gehackt
3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Insalata di Polipo – Oktopussalat

1 kg Oktopus, gefroren
1 Staudensellerie, in Scheiben geschnitten
1 Bund Blattpetersilie, gehackt
3 Knoblauchzehen, gehackt
2 Lorbeerblätter
Saft einer Zitrone
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Involtini di Melanzana – Auberginenröllchen

1 große, gerade gewachsene Aubergine
3 Scheiben italienischen Kochschinken, Prosciutto (dünn geschnitten)
Olivenöl
Salz
Pfeffer
frisches Pesto zum Marinieren

Funghi ripieni – Gefüllte Champignons

6 große Champignons
50 g italienischer Pancetta
1 kleine Zwiebel, gehackt
200 ml trockener Weißwein
geriebener Parmesan
1/2 Bund Blattpetersilie, gehackt
Salz, Pfeffer
2 EL Butter
Olivenöl


Zubereitung:

Für die Barbabietola rossa all´aceto die Rote Bete in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Form nebeneinander legen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Minze grob hacken. Die Rote-Bete-Scheiben salzen und pfeffern. Mit jeweils Knoblauch und Minze belegen. Olivenöl und Rotweinessig darüber geben. Zum Schluss mit Paniermehl bestreuen. Ca. 4 Stunden ziehen lassen. Je nach Geschmack mit Rotweinessig nachwürzen.

Für die Arancini di Riso Butter im Topf zerlassen. Den Reis anbraten. Fleischbrühe zum Kochen bringen. Den Reis mit der Fleischbrühe auffüllen, bis er trocken und bissfest ist. Dann abkühlen lassen. Das geschlagene Eigelb und den Parmesan gründlich unterrühren, salzen und pfeffern. Bällchen formen und je einen Würfel Mortadella und Mozzarella in die Mitte drücken. Bällchen schließen. Kugel in einem aufgeschlagenen Ei und anschließend in Paniermehl wälzen. Dann in Öl goldbraun ausbacken und am besten sofort servieren.

Für die Peperonata die Paprikaschoten bei 180 °C auf einem, mit Backpapier ausgelegtem Backblech ca. 30 bis 40 Minuten im Ofen garen, bis sie weich sind und gehäutet werden können. Dann kurz abkühlen lassen. Beim Häuten den Sud auffangen und die Kerne entfernen. Anschließend die Paprika in längliche Stücke schneiden, in einer Form anrichten und mit dem eigenen Sud, Olivenöl, gehackter Petersilie und dem Knoblauch würzen. Zum Schluss noch salzen und pfeffern. Das Ganze ca. 5 Stunden ziehen lassen, eventuell nachwürzen und zu Brot oder Gegrilltem servieren.

Für die Insalata di Polipo Oktopus in ca. 2 l kaltem Wasser aufsetzen. Etwas Salz und zwei Lorbeerblätter zugeben. Kochen, bis das Fleisch bissfest ist, dann abkühlen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Salatschüssel mit in Scheiben geschnittenem Staudensellerie, gehacktem Knoblauch und gehackter Petersilie vermischen. Olivenöl und Zitronensaft zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mindestens 3 Stunden durchziehen lassen. Dann nochmals abschmecken. Den Salat bei Zimmertemperatur servieren - wenn er zu kalt ist, verliert er das Aroma.

Für die Involtini di Melanzana die Aubergine in ca. 0,5 cm dicke Schreiben schneiden. In einer Grillpfanne in etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen. Jede Auberginenscheibe salzen und pfeffern und mit etwas Pesto bestreichen. Eine halbe Scheibe Prosciutto auflegen, zusammenrollen und mit Zahnstochern fixieren. Kurz vor dem Servieren zusätzlich mit etwas Pesto marinieren.

Für die Funghi ripieni die Champignons vorsichtig von den Stielen befreien und diese Stiele klein hacken. Den Pilz mit einem Teelöffel aushöhlen und das Fruchtfleisch ebenfalls hacken. Vorsicht: Nicht das Hütchen zerstören! Petersilie grob hacken. Pancetta in kleine Stücke schneiden. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die gehackte Zwiebel anbraten und die Pancettawürfel zugeben. Das gehackte Champignonfruchtfleisch und die Petersilie zugeben und das Ganze mit 2/3 des Weißweins ablöschen. Danach einkochen lassen, salzen und pfeffern. Die Pilzköpfe in eine ofenfeste Form geben. Diese mit der angebratenen Mischung füllen. Den Rest des Weißweins in die Form geben. Auf jeden Pilz ein Butterflöckchen und etwas geriebenen Parmesan geben und bei 170 °C Umluft ca. 15 Minuten im Ofen backen. Heiß servieren.


Bild

Risotto verde mit Fischschnitzeln und Rotweinschalotten

Zutaten :

150 g längliche Schalotten
2 EL Zucker
150 ml Rotwein
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 Lauchzwiebeln
2 EL Olivenöl
1 EL Butter
250 g Risotto-Reis
625 ml Hühnerbrühe
1-2 Töpfe Basilikum
4 Stängel Oregano
1 Bund glatte Petersilie
125 ml trockener Weißwein
400 g Seefischfilet ohne Haut (z. B. Rotbarsch, Lengfisch, Dorsch, Kabeljau)
1-2 EL weißer Balsamessig
8 kleine Salbeiblättchen
4 EL Olivenöl zum Braten
Pecorino-Käse oder Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung:

Schalotten abziehen, große halbieren. Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren, Schalotten zufügen und unter schnellem Rühren anbraten. Rotwein zugeben und alles 20-25 Minuten schmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden.

Olivenöl und Butter erhitzen, Reis und Lauchzwiebeln darin glasig dünsten. Nach und nach die heiße Brühe zufügen, dabei ständig rühren. Der Risotto-Reis ist fertig, wenn er cremig und bissfest ist. Die Basilikum-, Oregano- und Petersilienblättchen von den Stängeln zupfen. Kräuter und Weißwein mit dem Stabmixer so lange pürieren, bis die Flüssigkeit grasgrün ist. Zum Risotto geben und mit erhitzen.

Fischfilet abspülen, trocken tupfen und in 8 kleine Schnitzel schneiden. Diese mit Essig beträufeln, salzen und pfeffern. Jedes Stück mit einem Salbeiblatt belegen und mit der Salbeiseite zuerst im heißen Öl goldbraun braten und wenden.

Das Risotto zusammen mit Fischschnitzeln und Rotweinschalotten anrichten. Dazu geriebenen Pecorino oder Parmesan reichen.



Bild

Torta della Nonna mit selbst gemachtem Kaffeeeis

6 Eier
125 g Zucker
125 g brauner Zucker
1 Prise Vanillezucker
250 g gemahlene Mandeln

Für die Verzierung:
geschälte Mandeln
Puderzucker

Kaffeeeis
12 Eigelbe
200 g Zucker
125 ml Espresso

Zubereitung:

Für die Torta della Nonna die Eier trennen. Eigelbe und Zucker dick und cremig schlagen. Braunen Zucker, Vanillezucker und Mandeln unterrühren. Eiweiß steif schlagen und mit einem Schneebesen unterheben.

Teig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C, Umluft 160 °C, etwa 30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Kuchenrand mit halbierten Mandeln belegen und mit Puderzucker bestäuben.

Für das Kaffeeeis die Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen. Espresso zugeben. Alles gut verrühren und für ca. 3 Stunden in eine Eismaschine füllen. Danach über Nacht in einer verschließbaren Dose gefrieren lassen.



_________________
http://gr-fruehlings-impressionen.blogspot.com/

Bild
Bild

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Roula am 2006-08-20 09:54 ]</font>
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon hp am 20.08.2006, 11:22

3 Gänge à la France


Vorspeise
Artischockencremesuppe /=Crème d'artichauts -


8 Artischocken
2 Scheibe Zitrone
3 Schalotten; fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe; zerdrückt
40 g Butter
25 g Mehl
750 ml Hühnerbrühe
250 ml Artischockenwasser
Salz,
Pfeffer
125 ml Creme double
1 Eigelb
1 EL Schnittlauchröllchen

Den Stiel möglichst nah am Blütenansatz ruckartig abdrehen, so werden harte Fasern aus dem Boden mit herausgezogen. Mit einer Schere oder einem Messer den Stielansatz gerade schneiden. Die unteren harten Blätter abbrechen. Mit einem Messer die übrigen Blätter gleichmäßig kürzen. Den Stielansatz mit einer Zitronenscheibe belegen, um ein Verfärben zu vermeiden, oder direkt in Zitronenwasser legen. Während des Kochens legt man einen kleineren Deckel auf, der die Artischocken immer unter Wasser hält.
Zur Garprobe wird ein Blatt aus der Mitte gezogen. Löst er sich leicht, ist der Boden gar.
Die Artischocken werden herausgenommen und man lässt sie kopfüber abtropfen.
Die hellen Blütenblätter werden nun aus der Mitte der Artischocke herausgedreht. Mit einem kleinen Löffel oder - noch besser - mit einem Kugelausstecher wird das sogenannte Heu vom Artischockenboden abgehoben und entsorgt.
Die vorbereiteten Artischocken mit frischem Wasser und Zitronenscheiben aufsetzen und etwa 1/2 Stunde kochen lassen. Herausnehmen, Blätter und Heu entfernen. Die Butter erhitzen, Schalotten andünsten, Knoblauch und Mehl hineinschütten und goldgelb anschwitzen lassen. Mit Hühnerbrühe und Artischockenkochwasser ablöschen, 20 bis 25 Minuten köcheln lassen. Die Artischockenherzen nach 10 Minuten zufügen, salzen und pfeffern. Die Suppe pürieren oder durch ein Sieb streichen. Creme double mit Eigelb verrühren und unter Rühren in die Suppe geben. Nicht mehr kochen lassen. Abschmecken und mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.


Hauptgericht
Hummer à la Bretagne/= Homard à l'armoricaine


2 lebende Hummer
2 größere enthäutete Tomaten
1 Zweig frisches Estragon
1 Bund Petersilie
2 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
2 fein gehackte Schalotten
2 fein gehackte Knoblauchzehen
Cayennepfeffer
150ml Olivenöl
350ml Weißwein
20ml Cognac
etwas Zucker,
30g Butter
Salz
Pfeffer.

Die beiden Hummer werden nacheinander für jeweils 3 Minuten in kochendes Wasser gegeben. Den Deckel jedes Mal sofort schließen, damit die Temperatur weniger absinkt. Die Hummer nach dem Herausnehmen abschrecken und abkühlen lassen. Die Tomaten kurz in das kochende Wasser tauchen, so dass sie sich leicht schälen lassen. Danach die Tomaten vierteln. Die Hummer haben sich beim Kochen in ein leuchtendes Rot-Orange mit bräunlichen Nuancen gefärbt. Die Hummer nun flach auf ein Arbeitsbrett (mit umlaufender Rinne) drücken und am Kopf beginnend längs aufschneiden. Den Magensack (direkt vorne) entfernen. Die ganze cremige Masse, Leber und Rogen entnehmen und zusammen mit dem beim Zerlegen austretenden Saft zur weiteren Verwendung aufbewahren. Den ungenießbaren Darm aus dem Hummer-Schwanz entfernen. Die Scheren vom Körper abdrehen und leicht anschlagen, so dass die Schale bricht. Die Schwanzhälften und die Beine mit einem scharfen Messer abtrennen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Hummer-Teile scharf anbraten. Anschließend mit dem Cognac flambieren. Knoblauch und Schalotten dazugeben und unterrühren. Kurz weiter braten, dann die Tomaten, den Zucker, die Kräuter (hier wurde statt Estragon frischer Koriander genommen) und den Cayennepfeffer hinzufügen, salzen und pfeffern und die Zutaten bei kleiner Flamme 5 Minuten garen lassen. Die Hummer-Teile dabei wenden. Anschließend den trockenen Weißwein dazugeben, den Topf zudecken und die Zutaten 15 Minuten bei kleiner Flamme kochen. Dann die Hummer-Teile aus dem Topf herausnehmen und die Soße durch ein Sieb geben. Die Sauce mit den aufbewahrten Hummer-Innereien verrühren und sie im Topf bei hoher Temperatur 5 Minuten reduzieren lassen. Die kleinen Eier des Hummer-Rogens verfärben sich wie die Hummer-Schalen auch orange-rot. Die Hummer-Teile nochmals hinzugeben und warm werden lassen, dann auf die vorgewärmte Platte legen. Zum Schluss die Butter in die Sauce einrühren, evtl. auch noch einen kleinen Schuss Cognac, die Sauce auf die Hummer-Stücke geben und das Gericht mit etwas Petersilie garnieren.
Dazu Baguette mit gesalzener Butter und gemischter Blattsalat

Dessert
Bretonischer Eierkuchen /=Far Breton


125 g Backpflaumen
6 Eier
150 g Zucker
250 g Mehl
1,0 Liter Milch
ca. 50 g Butter
2 EL Puderzucker

Eier und Zucker schaumig rühren, Mehl dazugeben. Milch erhitzen und unterrühren. Form einfetten, und 1/4 des Teiges einfüllen. Bei 220° ca. 10 Minuten backen. Früchte darauf verteilen und mit dem restlichen Teig auffüllen. Ca. 50 Minuten garen. Puderzucker draufstreuen und warm servieren. Schmeckt auch kalt sehr gut.
hp
 
Beiträge: 484
Registriert: 30.08.2004, 01:00

Beitragvon Roula am 20.08.2006, 15:47

Lieber Patric,

vielen Dank für deine PNs und für deinen erlesenen Beitrag in meinem Menü-Thread.
Für ein Gäste-Essen würde ich dein Dessert in Portionsförmchen ausprobieren!

Besuche auch mal die Spiel-Ecke im Kaffeeklatsch, ich würde mich freuen!!
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon ail am 20.08.2006, 16:07

hallo Roula
kann ich auch ein ganzes Menu(vorspeise-dessert) auf deiner site schreiben
gruss ail
natürlich aus meiner heimat
ail
 
Beiträge: 3309
Registriert: 06.08.2006, 01:00
Wohnort: elsass frankreich

Beitragvon Roula am 20.08.2006, 16:13

Hallo Ail,

aber bitte, gerne!! Nur halte dich bitte, an die optische Ansicht!!

Mit einem 46 ° Gruß
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon hermine am 20.08.2006, 19:24

3 Gänge mit Dorade

Vorspeise
Aprikosensuppe, pikant


400 g Aprikosen
2 Lauchzwiebeln
500 ml Gemüsebrühe
200 ml trockener Weißwein
1 TL Zucker
Salz
Pfeffer
125 g Creme fraîche


Kühlzeit mindestens 60min einplanen

Aprikosen abbrausen, trocken tupfen, halbieren und entsteinen. 4 Aprikosenhälften in schmale Spalten teilen und beiseite stellen. Die restlichen in kleine Stücke schneiden und pürieren. Die Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die pürierten Aprikosen in einen Topf geben, mit Brühe und Weißwein auffüllen. Die Suppe aufkochen lassen und Creme fraîche (1 EL davon zum Garnieren zurückbehalten) einrühren. Sämig einköcheln lassen und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe für 1 Stunde kalt stellen. Anschließend auf vier Tellern verteilen, mit Aprikosenspalten, Lauchzwiebeln und je einem Klecks Creme fraîche garnieren.

Hauptgericht
Dorade mit Paprikaschoten


2 bis 3 küchenfertige Doraden /ca. 1,6 kg
700 g Strauchtomaten
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchknolle
1 kg rote Paprikaschoten
4 EL Olivenöl
1/2 Bund glatte Petersilie

Tomaten waschen, putzen, halbieren und in Stücke schneiden, in einem Topf weich kochen und durch ein Sieb passieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt in Stücke brechen, unterrühren und den Topf beiseite stellen. Doraden kalt abbrausen, trocken tupfen, auf jeder Seite je 2-3 Schnitte anbringen. Den Fisch mit Salz und Pfeffer einreiben.
Knoblauchzehen ungeschält mit der flachen Seite des Messerrückens flach drücken.
Paprika halbieren, putzen, entkernen, waschen und in Streifen schneiden. Den Elektro-Ofen auf 180 Grad vorheizen. 3 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen und den Fisch von beiden Seiten darin anbraten, in eine ofenfeste Form legen. Übriges Öl in die Pfanne geben und erhitzen. Paprika und Knoblauch darin kurz anbraten und über dem Fisch verteilen. Tomatensauce darüber gießen. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen hacken und die Hälfte über das Gericht streuen. Den Fisch im Ofen bei 180 Grad 20 Minuten backen. Mit der restlichen Petersilie bestreut servieren. Dazu schmeckt frisches Baguette.


Dessert
Champagnergelee mit Erdbeeren


12 Blatt Gelatine
900 ml Champagner oder trockener Sekt
50 g Zucker
300 g Erdbeeren
300 g Sahnejoghurt
Ingwerpulver
flüssiger Honig
einige Minzeblättchen zum Dekorieren

am Vortag zubereiten:
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 100 ml Champagner oder Sekt mit dem Zucker einmal aufkochen. Die gut ausgedrückte Gelatine einrühren und darin auflösen, kalt stellen. Wenn das Gelee zu gelieren beginnt (nach etwa 1-2 Stunden), den restlichen Champagner oder Sekt einrühren. Die Erdbeeren waschen, trocken tupfen, eventuell halbieren. Auf die Sektschalen verteilen, mit der Geleemasse aufgießen. Den Joghurt mit Ingwer und Honig abschmecken. Beides zugedeckt 1 Stunde kalt stellen. Gelee mit Minzeblättchen und Joghurtsauce garnieren und servieren.
Abwandlung:
Das Champagnergelee schmeckt auch mit anderen Früchten sehr gut (z.B. mit weißen Pfirsichen, geschält und in dünne Spalten geschnitten, oder mit Himbeeren).
Bild
hermine
 
Beiträge: 4784
Registriert: 26.07.2004, 01:00

Beitragvon hp am 21.08.2006, 05:41

Fest-Menü auf irisch


Aperitif
Little Guinness


pro Portion
30ml Bailey’s
20ml Kaffeelikör

Likör in ein Schnapsglas (bis 2 cl Markierung) geben und vorsichtig mit Baileys bis zum Glasrand auffüllen. Nicht schütteln oder rühren, da der Likör unten im Glas bleiben soll. Der Baileys soll den Bierschaum darstellen.


Vorspeise
Lachskuchen/= Kilkenny Cakes with Salmon


400 g Räucherlachs
200 g Mehl
4 Eier
250 ml helles Bier, aber kein Pils
700g Champagnerkraut/Dose
1 Bund Schnittlauch
1 Schalotte
1 Bund Dill
1 EL Öl
1 Prise Zucker
40g Butterschmalz
Salz
Zitrone
Pfeffer

Mehl, Salz, Eier und Bier verrühren. Das ganze ca. 30 Minuten ruhen lassen. Eine große Dose Champagnerkraut grob hacken, Schnittlauch in Röllchen schneiden und beides unter den Teig rühren. Räucherlachs klein fein würfeln. Schalotte und Dill hacken. Alles miteinander mischen. Öl unterziehen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Butterschmalz erhitzen, aus dem Sauerkrautteig portionsweise Küchlein backen. Anschließend das Lachstatar darauf anrichten. Mit Zitrone und Dill garnieren.


Hauptgericht
Hähnchen mit Kartoffel-Karottenpfanne/= Cock of the North


1500g küchenfertiges Fleischhähnchen
8 EL Zitronensaft
2 EL Mehl
Salz
Pfeffer
100 g Butterschmalz
200 g Schinkenspeck
5 Schalotten
150 ml Whiskey
4 Knoblauchzehe
200 ml Rotwein
200 ml Hühnerbrühe
2 Eigelb
2 EL Sahne
2 EL Butter
200g Silberzwiebeln/Konserve
150 g Champignons

für die Kartoffel-Karottenpfanne:
6 mittlere rohe geschälte Kartoffel
4 mittlere geschälte Karotten
2 Bd. Frühlingszwiebel
40g Butterschmalz
4 Lorbeerblätter
1 Zweig Majoran
Salz
Pfeffer

Hähnchen in Stücke zerteilen, häuten, mit Zitronensaft beträufeln, leicht bemehlen und mit Salz und Pfeffer würzen . Fleischstücke von allen Seiten in Schmalz kräftig anbraten. Schinkenspeck in dünnen Streifen , Zwiebel und Knoblauch klein gewürfelt zum Geflügel geben und leicht mit Mehl überpudern und Farbe nehmen lassen. Whiskey erwärmen , über die Hähnchenteile gießen und flambieren. Mit Rotwein löschen , mit Brühe angießen und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 25-30min schmoren. Danach Fleisch raus nehmen, warm stellen und die Sauce durch ein Sieb gießen und wieder erwärmen. Eigelb mit Sahne verrühren unter flottem Rühren in die Sauce einarbeiten. Perlzwiebeln und geviertelte Pilze in heißer Butter schwenken und in die Sauce geben. Nochmals erhitzen aber nicht kochen lassen. Fleisch zugeben und bis zum Servieren erwärmen .
Kartoffeln, Karotten und Zwiebel in feine Scheiben schneiden. In Schmalz mit Lorbeer und Majoran braten, bis die Kartoffeln und Möhren gar sind. Kräuter vor dem Servieren entfernen und mit Salz und Pfeffer würzen.


Dessert
Cream Baileys


400 ml Milch
2 Eier getrennt
2 EL Puderzucker
3 TL Gelatine
1,5 EL kochendes Wasser
5 EL Baileys
5-6 EL Sahne
zusätzliche Sahne
gehackte Nüsse zur Garnitur

Die Eigelb und den Puderzucker verquirlen. Die Milch zum Kochen bringen und mit einem Schneebesen in die Eigelbmasse einrühren. Das Ganze wieder in den Topf geben und bei schwacher Hitze für sieben Minuten ziehen lassen (nicht kochen!).
Die Gelatine im kochenden Wasser auflösen, in die heiße Milchmischung geben und gut verrühren. Baileys zugeben und für etwa 40 min in den Kühlschrank stellen.
Eiweiß mit restlichem Zucker steif schlagen. Mit 5 EL Schlagsahne vorsichtig unter die nun steife Milch-Ei-Mischung heben. Die Creme in vier Schüsselchen füllen und im Kühlschrank steif werden lassen. Mit Schlagsahne und Nüssen garniert servieren.


Zum Abschluß empfehlenswert
Irish Coffee


je Person:

1 Schnapsglas Irish Whiskey
Zucker nach Geschmack
starker schwarzer, heißer Kaffee
1 EL leicht geschlagene Sahne oder Crème double

Whiskey und Zucker in einem Stielglas über einer Flamme erwärmen. Mit dem kochenden heißen Kaffee bis etwa 1 cm unterhalb des Rands aufgießen. Dann die Sahne vorsichtig als Haube drauf setzen



_________________
liebe Grüße patric

Bild

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: hp am 2006-08-21 06:44 ]</font>
hp
 
Beiträge: 484
Registriert: 30.08.2004, 01:00

Nächste


Zurück zu Koch-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste