Aktuelle Zeit: 20.11.2017, 16:35

Königsberger Klopse

Moderator: kug-team

Beitragvon Siggi am 01.03.2002, 20:34

Hallo Leute
Heute, beim Laufen, ist mir aufgefallen das ich noch kein Rezept für "Königsberger Klopse" habe.
Ich baue auf Euch.

_________________
Bis die Tage
Siggi

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Siggi am 2002-03-01 20:35 ]</font>
Siggi
 
Beiträge: 6063
Registriert: 15.02.2002, 01:00
Wohnort: 40764

Beitragvon Gast am 01.03.2002, 22:20

Königsberger Klopse, die Erste:

Zutaten für 2 Personen:

250g Kalbshack
2 Scheiben Toastbrot
1 Ei
1 TL. Senf
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
20 g Kapern
1-2 EL Zitronensaft
2 EL Kaffeesahne
2 Nelken
20 g Butter
2 EL Mehl
3/4 l Instantbrühe
Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker

Kochanleitung:
1. Das Toastbrot entrinden und in kaltem Wasser einweichen.Das Kalbshack mit Senf, Salz, Pfeffer, dem ausgedrückten Brot und einem Ei zu einem glatten Teig kneten.

2. Die einsame Zwiebel abpellen und mit dem Lorbeerblatt und den Nelken spicken und dann in der Brühe mit Zitronensaft aufkochen.

3. Aus dem Teig 6 Klopse formen und in der Brühe zugedeckt bei milder Hitze ca 15-20 Min. garen.

4. Die gegarten 6 Klöpse aus der Brühe entlassen. Die Brühe durch ein Sieb giessen. Mehl mit Butter anschwitzen und unter Rühren mit 3/4 l Brühe 5 Min. kochen lassen.

5. Die Sahne und die Kapern mit der Flüssigkeit zugeben und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die 6 Klopse in der Sauce erwärmen. Dazu Dill- Kartoffeln und grünen Salat reichen.

Mahlzeit!
bienemaus
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.03.2002, 22:25

Klopse, die Zweite:

Für 6 Portionen

2 Altbackene Brötchen
1 groß. Zwiebel
1 klein. Knoblauchzehe
2 El. Butter
600 g Kalbfleisch; durchwachsen vom Hals
250 g Schweinebauch
1 Bd. Petersilie
3 Sardellen Anchovis
2 Eier
Salz, Pfeffer
Macis
Zitronenschale
3/4 l Kräftige Brühe; am besten aus Kalbsknochen
zubereitet oder 1 Glas fertiger Kalbsfond
1/4 Sahne
2 Eigelb
Worcestershiresauce
Cayennepfeffer
6 El. Kleine Kapern


Die Broetchen in einer Schuessel einweichen. Zwiebel und Knoblauch schaelen, grob zerschneiden, mit der Butter bedecken. In der Mikrowelle drei Minuten lang weich duensten. Wer keine Mikrowelle hat, muss die Zwiebeln in einer Pfanne weich duensten, muss aber darauf achten, dass sie dabei keine Farbe nimmt!

Inzwischen das Fleisch in Wuerfel schneiden und durch die feine Scheibe des Fleischwolfs drehen. Die Petersilie ebenfalls durchlassen, auch die Zwiebel die deshalb vorher nicht muehsam fein geschnitten wurde, die Sardellen und die eingeweichten Broetchen. Sollten diese nicht trocken genug gewesen sein, um alle Milch gut aufzusaugen: sie ausdruecken, damit nachher der Fleischteig nicht zu weich wird.

Tip: Die Broetchen immer zum Schluss durch den Fleischwolf lassen, weil sie die Maschine sozusagen saeubern - dann steckt garantiert kein teures Fleisch mehr in der Drehschnecke, sondern allenfalls billiges Brot. Die Eier unter die Fleischmasse arbeiten, dabei sparsam mit Salz die Sardellen sind salzig genug, maessig mit Pfeffer und grosszuegig mit Macis und abgeriebener Zitronenschale wuerzen. Mit angefeuchteten Haenden tischtennisballgrosse Kugeln formen. In einem Topf die Bruehe aufkochen, die Fleischbaellchen hineingleiten lassen und auf milder Hitze im offenen Topf etwa 15 bis 20 Minuten garziehen lassen. Die Kloesschen sollten in diesem Topf gut schwimmen koennen, damit sie nicht aneinanderkleben. Ab und zu am Topf ruetteln, damit die Baellchen sich drehen und gleichmaessig gar werden. Die Klopse mit einer Schaumkelle herausheben und in einer Schuessel warm stellen. Die Sahne in den Kochsud giessen und alles auf starker Hitze um etwa die Haelfte einkochen. Um die Sauce zu binden, die Eigelb mit ein wenig des eingekochten Suds verquirlen, in die leise siedende Fluessigkeit giessen und heiss und dicklich werden, aber auf keinen Fall mehr kochen lassen, weil sonst die Sauce gerinnt. Mit Worcestershiresauce und einem Hauch Cayennepfeffer abschmecken. Zum Schluss die Kapern in die Sauce ruehren. Die Klopse in dieser Sauce wieder erwaermen und zu Tisch bringen. Dazu gehoeren Salzkartoffeln, moeglichst eine mehlige Sorte, die fast zerfaellt, wenn die Kartoffeln gar sind. Dann koennen die Kartoffeln die Sauce besonders gut aufnehmen.

Tip: Sollten Sie keine kleinen Kapern bekommen, sollten Sie die normalgrossen unbedingt etwas kleiner hacken. Sie entfalten so ihren Geschmack besser und teilen ihn der Sauce intensiver mit.

Viele liebe Grüße
bienemaus
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.03.2002, 22:27

Klöpschen, die Dritte:

Man nehme:
300 Gramm gemischtes Hackfleisch
1 eingeweichtes Brötchen in Milch
1 Zwiebel (klein würfeln)
1 Teelöffel Senf (mittelscharf)
Pfeffer/Salz
2-3 Teelöffel eingelegte Kapern
1 Zitrone
1 Ei
Butter
1 Liter Brühe
3-4 gestrichene Eßlöffel Mehl
1 Prise Zucker

Zubereitung:

Hack, Brötchen, Senf, und das Ei zu einem Teig verarbeiten. Die Zwiebel wird vorher in Butter leicht angednstet und mit verarbeitet. Das geht am besten mit den Händen. Mit Pfeffer und Salz gut würzen. Dann werden die Klösse geformt und in den Topf mit der leicht siedenden (nicht kochenden) Brühe getan. Zugedeckt lassen wir sie etwa 20 Minuten ziehen.
In der Zwischenzeit verquirlen wir das Mehl mit etwa 1/8 Liter Milch. Auch die Zitrone wird ausgepresst. Die Klösse werden nun aus der Brühe genommen und beiseite gestellt. Nun kommen die Kapern, die den Grundgeschmack der Sauce bilden dazu. Mit dem Schneebesen rühren wir das Milch-Mehl-Gemisch langsam in die siedende Brühe bis diese bindet. Mit den Gewürzen und der Zitrone schmeckt man nun die Sauce vorsichtig ab. Vorsicht mit dem Würzen, denn die Sauce soll einen sanft säuerlichen Geschmack erhalten !
Weniger ist bei dieser Sauce mehr. Die Klösse werden nun in die Sauce gelegt und ziehen darin noch ein bisschen.
Anmerkung..: Dazu unbedingt Salzkartoffeln essen.

Viel Spaß!
bienemaus
Gast
 



Zurück zu Koch-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste