Aktuelle Zeit: 18.12.2017, 15:30

Kartoffelgericht

Moderator: kug-team

Beitragvon Elke am 24.06.2002, 10:31

Hallo Freunde der leckeren Knolle!!

Habe noch was gefunden, habe es zwar noch nicht selbst erprobt, werde es allerdings nachholen!

Elsässer Ofentopf

Das braucht man:

750 g Kartoffeln
250 g Lauch
250 g Zwiebeln
200 g Rindfleisch
200 g Schweinefleisch
2 Knoblauchzehen
2 EL Senf
50 g geräucherter, durchwachsener Speck
1/4 l Wasser
1 Würfel Maggi Klare Fleischsuppe
1/4 l Weißwein
Thymian
Majoran

Zubereitung:
Kartoffeln, Lauch und Zwiebeln putzen bzw. schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Jeweils die Hälfte in eine feuerfeste Form geben.Rindfleisch und Schweinefleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Knoblauchzehen schälen und klein schneiden, mit Senf gut mischen und auf das Fleisch geben. Auf das Gemüse geben. Speck in kleine Würfel schneiden, drüberstreuen und das restl. Gemüse zufügen.Wasser zum Kochen bringen. Brühwürfel darin auflösen. Alles drübergiessen. Mit Weißwein auffüllen und mit Thymian und Majoran würzen. Deckel auf die Form geben und im Backofen bei 175 Grad ca. 2 Std. garen.

Liebe Grüße

Elke
Elke
 
Beiträge: 452
Registriert: 02.03.2002, 01:00

Beitragvon dididas am 13.11.2002, 15:51

Wollte diesen Eintrag nur mal wieder weiter nach oben holen. Ist ja schließlich Kartoffelzeit.

@ sunnyhilly
Schau doch mal unter Speckknödel Mühlviertler Art auf der Seite 1. Sind sehr lecker und vielleicht so was ähnliches.
Liebe Grüße
dididas
dididas
 
Beiträge: 757
Registriert: 01.03.2002, 01:00
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Backmäuschen am 13.11.2002, 17:44

Noch ein Kartoffelgericht

125 gr Butter
500 gr gründlich gewaschene und halbiert
neue Kartoffeln
200 ml Rotwein
100 ml Rinderbrühe
8 halbierte Schalotten
Salz
Pfeffer
150 gr Austernpilze
1 EL gehackter Salbei oder Koriander
Salbeiblätte oder Korianderzweige zum
Garnieren

Die Butter in einer Bratpfanne zerlassen und die halbierten Kartoffeln dazugeben. 5 Minuten unter ständigen Rühren anbraten.

Rotwein, Gemüsebrühe und Schalotten hinzufügen ,nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und alles 30 Minuten köcheln lassen.

Pilze und Salbei bzw. Koriander dazugeben und alles weitere 5 Minuten garen.

Alles in einer Schüssel oder in einem großen Teller anrichte, mit Salbeiblättern oder Korianderzweigen garnieren und sofort servieren.

Variation: Wenn es keine Austernpilze gibt, könnt ihr auch andere Pilze ( Steinpilze, Maronen) verwenden.

Dazu passt sehr gut Wild oder dunkles Fleisch.

Servus Das Backmäuschen Evi
Backmäuschen
 
Beiträge: 144
Registriert: 22.10.2002, 01:00
Wohnort: Neumarkt i. d. Opf.

Beitragvon Siggi am 03.10.2003, 12:59

Ich habe mir erlaubt dieses Wunderbare Rezept hier hin zu stellen.
Im Kaffeeklatsch würde es leider untergehen.

Endlich habe ich mich aufgerafft!
Ich kibitze ja schon längere Zeit bei euch,
heute nun habe ich mich als Mitglied registriert.
Mein Einstandsrezept:

Überbackene Kartoffeln mit Mozzarella

500 g Kartoffeln
30 g Butter oder Margarine
2 Päckchen Mozzarella-Kase à 150 g
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
1 Becher Joghurt (10%)
ich mische normalen Joghurt mit Schmand
1 Ei
1 Knoblauchzehe
Salz, frisch gemahlener Pfeffer,
Fett für die Form

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.
Im heißen Fett bei kleiner Hitze 25 Minuten braten. Mozzarella abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. Kräuter abspülen und trockentupfen. Schnittlauch in Röllchen scheiden, Petersilie von den Stielen zupfen. Joghurt mit Ei und zerdrücktem Knoblauch ver-rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kartoffeln und Mozzarella schuppenförmig in eine gefettete, ofenfeste Form schichten. Joghurt darübergießen, Kräuter darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 250° für bis zehn Minuten überbacken.

Mit schmeckt dazu am besten Tomatensalat.

_________________
Liebe Grüße von Emily
Siggi
 
Beiträge: 6063
Registriert: 15.02.2002, 01:00
Wohnort: 40764

Beitragvon blacktwin am 03.10.2003, 16:48

@ Siggi:
Haste fein gemacht, Emily's Rezept hier reinzusetzen, aber ich für mein Teil hatte es schon abgespeichert *frühunterwegswar*

Ich kann nur immer wieder sagen, hier finden sich erstklassige Rezepte und ich hab schon so viele gespeichert. Da sich meine Familie um die Hälfte auf drei reduziert hat, muss ich die Kinderchen öfter einladen, damit ich sie (die Rezepte natürlich) nachmachen kann :wink:

Auch von mir ein kartoffeliges Rezeptchen:

Gefüllte Kartoffeln

20 mittelgroße Kartoffeln
2 Bresso (Kräuter u. Knoblauch)
1 Blauschimmelkäse
6 Sch. gek. Schinken

Die Kartoffeln, waschen, kochen, pellen und mit einem kl. Messer etwas aushöhlen.
Gek. Schinken klein schneiden.
Bresso, Schimmelkäse und Schinken mischen, restl. Kartoffeln klein schneiden, zugeben, evtl. salzen und pfeffern.
Füllung in die Kartoffeln geben. Auf einem Backblech bei 200° 25-30 Min. backen.

Passt gut zu Gegrilltem oder kurz gebratenem Fleisch. Salat dazu.
blacktwin
 
Beiträge: 271
Registriert: 31.01.2003, 01:00
Wohnort: 53894 Mechernich

Beitragvon La Loca am 17.12.2003, 22:13

....und Gabi muß nicht allein schubsen....
La Loca
 
Beiträge: 3059
Registriert: 14.08.2003, 01:00
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon ibagangie am 17.12.2003, 22:16

...das ist lieb....
ibagangie
 
Beiträge: 18567
Registriert: 07.03.2003, 01:00

Beitragvon ibagangie am 19.01.2004, 22:59

...und Gabi schubst wieder!!!!!

Nun kann der Thread wieder verschwinden - ich habe alle Rezepte (außer den doppelten zusammengeführt.
Viel Spaß beim nachkochen wünscht euch

Gabi

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: ibagangie am 2004-01-20 15:39 ]</font>
ibagangie
 
Beiträge: 18567
Registriert: 07.03.2003, 01:00

Beitragvon konsalik3 am 20.01.2004, 16:10

er muss oben bleiben
konsalik3
konsalik3
 
Beiträge: 1325
Registriert: 25.07.2002, 01:00
Wohnort: 12587 Berlin

Beitragvon ibagangie am 20.01.2004, 16:34

Braucht er aber nicht - da ich mir doch die Mühe gemacht habe und alles zusammengestellt habe (mit Inhaltsverzeichnis!!)

Liebe Grüße

Gabi
ibagangie
 
Beiträge: 18567
Registriert: 07.03.2003, 01:00

Beitragvon La Loca am 25.01.2004, 11:24

Das Rezept habe ich zwar (noch) nicht ausprobiert, aber ich finde, es liest sich wirklich gut:

Kartoffel-Porree-Auflauf
Menge: 6 Personen

Zutaten:
2 kg Kartoffeln (festkochend)
300 Gramm Schalotten
750 Gramm Porree
4 Knoblauchzehen
4 Essl. Öl
1 kg Lammgulasch (mager)
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 Essl. Senf
2 Lorbeerblätter
2 Bund Glatte Petersilie
1 Bund Minze
4 Essl. Olivenöl
1 Zitrone (unbehandelt)

Zubereitung:
1. Kartoffeln schälen, längs in dünne Scheiben schneiden, mit Wasser
bedecken. Schalotten halbieren. Weiße und hellgrüne Porreeteile in
Stücke schneiden. Knoblauch pellen. Porree und Schalotten unter
Wenden bei stärkerer Hitze 5-6 Minuten in der Hälfte des Öls
anbraten. Das Lammfleisch portionsweise kurz und heiß mit dem
restlichen Öl anbraten. Dann alles Lammfleisch zurück in die Pfanne
geben, mit Salz, Pfeffer, Senf, Lorbeer und durchgepreßtem Knoblauch
würzen und 6-8 Minuten weiterbraten. Petersilie und Minze grob
hacken.

2. In einen Bräter nacheinander 1/3 der abgetropften
Kartoffelscheiben, 1/4 der Kräuter, Porree und Schalotten, 1/4 der
Kräuter, 1/3 der Kartoffeln, die Hälfte des Olivenöls, 1/4 der
Kräuter, Lammfleisch, die Zitronenschale, Kartoffeln und das
restliche Olivenöl schichten. Kartoffeln und Gemüse jeweils leicht
salzen.

3. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der untersten
Einschubleiste 1 Stunde mit Deckel und weitere 30 Minuten offen
garen (Gas 3, Umluft 180 Grad). Mit den restlichen Kräutern bestreut
servieren.

Nährwerte Fett in g: 33 Kohlenhydrate in g: 68 kcal: 834 kJ: 3597

Zubereitungszeit 150 min
La Loca
 
Beiträge: 3059
Registriert: 14.08.2003, 01:00
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon Suppenkaspar am 26.01.2004, 06:15

Hallo ihr Lieben,
als kleiner Dank an euch fürs trösten und an sunnyhill für ihre Hilfe.


Garnelentörtchen mit Süsskartoffeln und Kürbis ( 4 Personen)

Zutaten:

200 g Mehl
1/2 Tl Salz
1/2 Tl Trockenhefe
175 ml warmes Wasser
1 Ei, verquirlt
200 g frische Garnelenschwänze, geschält
225 g Kürbis, entkernt u. gerieben
150 g Süsskartoffeln, gerieben
2 Frühlingszwiebeln, gehackt
50 g Wasserkastanien, gehackt
1/2 Tl Chilisauce
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Saft von 1/2 Limette
Pflanzenöl zum Frittieren
Limenttenspalten zum Servieren

1. Mehl u. Salz in einer großen Schüssel vermischen und in der Mitte eine Vertiefung machen. In einem anderen Gefäß die Hefe in Wasser auflösen und zu der Mehl-Salz-Mischung geben. Das Ein zufügen und gehen lassen bis sich Blasen bildenZu einem glatten Teig verrühren.

2. Die Garnelen in einem Topf mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen. Abseihen, mit kaltem Wasser abbrausen nochmals abseihen. Die Garnelen grob hacken und mit dem Kürbis und der geriebenen Süsskartoffel in eine Schüssel geben.

3. Frühlingszwiebel, Wasserkastanien, Chilisauce, Knoblauch und Limettensaft unterrühren. In den Teig geben und gut vermischen.

4. In einer großen Pfanne 1 cm Ölstark erhitzen. Die Teigmasse löffelweise hineingeben, dazwischen Platz freilassen und auf beiden Seiten goldbraun braten.
Auf Küchenkrepp abtropfen und mit Limettenspalten, Fisch- oder Sojasauce servieren.



Indonesische Garnelen mit Kartoffelscheiben
(4 Personen)

Zutaten:

2 große festkochende Spätkartoffeln, geschält und halbiert
120 ml Pflanzenöl
1 Bund Frühlingszwiebeln, in feine Scheiben geschnitten
2 rote Chilis, entkernt und gewürfelt
450 g geschälte Garnelen, gekocht
45 ml Erdnußbutter
200 ml Kokosmilch
1 El dunkle Sojasauce
1 Bund frischer Koriander
Salz

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser 15 Minuten weich kochen. Abseihen und auskühlen lassen, dann in 3mm dicke Scheiben schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin 10 Minuten sautieren, bis sie bräunen. Auf Küchenkrepp abtropfen und warm stellen.

2. Fast das ganze Öl aus der Pfanne gießen, die Frühlingszwiebeln und die Hälfte der Chilis 1 Min. garen.
Die Garnelen einige Sekunden anbraten.

3. Erdnussbutter,Kokosmilch Sojasauce und die restlichen Chilis vermischen.
Die Suace zu den Garnelen geben und 1-2 Minuten garen, bis die Mischung sehr heiß ist.

4. Eine große ovale Platte leicht ausfetten und die Kartoffelscheiben gleichmäßig darauf verteilen. Die Garnelenmasse darüber geben, bis die Kartoffeln fast ganz bedeckt sind.
Mit Koriander garnieren und sofort servieren.




Kartoffel-Focaccine mit Thymian

Zutaten (für 4 Stk. mt ca. 20 cm Durchmesser):
Teig:

500 g Mehl, 2 Teelöffel Salz, 21 g Hefe, 2.75 dl Wasser, 0.25 dl Olivenöl

Belag:

200 g kleine, festkochende und in der Schale gekochte Kartoffeln, 8 Thymianzweige, Salz, Pfeffer, etwas Olivenöl

Zubereitung
Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und zusammen mit dem Olivenöl zum Mehl geben. Die Masse zu einem Teig mischen und während etwa 10 min glatt und geschmeidig kneten. Den Teig in 4 Portionen teilen und zu Kugeln formen. Etwas Mehl auf ein Holzbrett stäuben und die Teigkugeln darauf legen. Die Teigkugeln mit wenig Öl bepinseln und dann mit etwas Mehl bestäuben. Dann unter einem Küchentuch aufgehen lassen.

Die Teigrondellen nach dem Aufgehen von Hand zu flachen Rondellen drücken und jeweils à 2 Stück auf ein mit Backtrennpapier belegtes Backblech geben. Den Ofen auf 210 °C vorheizen.

Die vorgekochten Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und auf den Teigrondellen verteilen. Die Blätter von den Thymianzweigen streifen und über die Focaccine verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit reichlich Olivenöl beträufeln und nacheinander während etwa 20 min im Umluftofen goldbraun backen.

Tipp
Der Teig kann auch auf einem grössen Blech gebacken werden und die Kartoffel-Foccacine als ganzes serviert werden.








Einen guten Start in die neue Woche.
LG Evelyn

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Suppenkaspar am 2004-01-26 06:15 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: suppenkaspar am 2004-01-26 10:44 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Suppenkaspar am 2004-01-26 10:58 ]</font>
Suppenkaspar
 
Beiträge: 467
Registriert: 27.07.2003, 01:00
Wohnort: Paderborn

Beitragvon Gast am 26.01.2004, 10:32

"Kartoffel in der Früh',
Zu Mittag in der Brüh',
Zu Abend im ganzen Kleid,
Kartoffel in Ewigkeit!"
Schiller

Die Kartoffel kommt ursprünglich aus Südamerika: den Hochanden, den Kordilleren und den Küstenregionen von Peru.
Sie war den Inkas schon seit 2000 Jahren als Nahrungsmittel bekannt gewesen und wurde 1533 von einem Spanier entdeckt.
Um 1575, also knapp 40 Jahre später, soll sie von dem Engländer Sir Francis Drake als Schiffsproviant mitgenommen worden sein. Was allerdings nur eine Legende besagt.

Denn Sir F. Drake wird hier ein Verdienst zugeschrieben, der ihm nicht gebührt.
Daran ist die Speisekarte des Festessens schuld, das er am 4. April 1581 zu Ehren der Königin Elisabeth gab.
So manches wurde da gegessen und getrunken. Unter anderem auch eine gewisse Frucht namens "Batate".

Die Geschichtsschreiber, die nichts von der Kartoffel verstanden, erklärten, dass dies eben die Kartoffel gewesen wäre.
Diese Batate befand sich unter den Speisen, die F. Drake seinen Gästen vorsetzte. War sie auch ein Leckerbissen, so war nichts besonderes an ihr, da sie bereits einige Jahrzehnte zuvor von den Kanarischen Inseln nach England eingeführt worden war.
In Europa wurde die Kartoffel zunächst kaum beachtet. Sie war wegen ihrer hübschen Blüte eine begehrte Zierpflanze in botanischen Gärten und wurde nur in königlichen und klösterlichen Küchen als eine Seltenheit verarbeitet.

Als nützliche Feldfrucht setzte sich die Kartoffel erst mit dem königlichen Machtwort von Friedrich Wilhelm dem Großen durch. Er zwang 1756 die Bauern mit dem "Kartoffelbefehl" zum Anbau von Kartoffeln, nachdem jahrelange Appelle und kostenloses Verteilen von Pflanzgut keinen Erfolg brachten. So hat die Kartoffel im Siebenjährigen Krieg und in den folgenden Jahrhunderten dazu beigetragen, Hungersnöte zu lindern.
Übrigens: Wussten Sie, dass die Uckermärker die Kartoffel als "Nudl" bezeichnen?
Gast
 

Beitragvon Gast am 29.05.2004, 08:34

Tiroler Kartoffelriebl

Zutaten:
1 1/4 kg Kartoffel
1/4 kg Mehl
Butterschmalz zum Anbraten
Salz

Zubereitung:
Kartoffel kochen, schälen, fein reiben, salzen. Mit Mehl vermischen und gut zwischen den Handballen verbröseln. Im heißen Fett wird der "Riebl" unter häufigem Wenden langsam schön goldbraun geröstet.
Es wird empfohlen die Kartoffel langsam anbräunen zu lassen und immer wieder zu wenden, bis das Ganze eine Konsistenz wie kleine braune Reiskörner hat.
Gast
 

Re: Kartoffelgericht

Beitragvon knollikoch am 06.07.2009, 10:04

Hallo zusammen,

ich weiß der Thread ist schon ein paar Tage alt :lol: .
Weitere Rezepte mit der Knolle findet Ihr auch bei mir beim http://www.knollikoch.de.
Gerne dürft Ihr dort auch Eure Kartoffel Rezepte eintragen, würde mich riesig freuen.

Gruß
Knollikoch
Thomas
knollikoch
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.07.2009, 16:50

Vorherige


Zurück zu Koch-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste