Aktuelle Zeit: 22.08.2017, 06:06

Her mit Euren Weihnachtsmenüs!

Moderator: kug-team

Beitragvon tanjamw am 26.11.2003, 17:44

Lasst mal hören, was es bei Euch so gibt.

Ich selbst bin aus dem Schneider: Wir essen bei meiner Mutter...

Aber damit ich nicht als Spielverderber dastehe, hier ein (geklauter) Vorschlag:

Rezepte ( alle für 4 - 5 Personen)
Lauchcremesuppe
1 Stange Lauch
30 g Butter
30 g Weizenmehl
800 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe
1 Prise Salz
200 ml Weißwein
100 g Sahne
2 Scheiben Toastbrot
1 kl. Zwiebel
weißer Pfeffer
Lauchstange halbieren, unter fließendem Wasser waschen und in Ringe schneiden.Helle Einbrenne:Zwiebel in feine Würfel schneiden, Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin goldgelb dünsten, Mehl zugeben, kurz mit andünsten, mit kalter Flüssigkeit ablöschen (dabei mit Schneebesen kräftig rühren). Suppe aufkochen lassen, Lauchringe zugeben mit Salz, Pfeffer und Weißwein abschmecken. 10 Minuten leicht köcheln lassen.Sahne steif schlagen, Suppe in Suppentassen anrichten und mit einem Tupfer Sahne verzieren.Toastbrot getoastet diagonal schneiden und dazu reichen.
Tipp: Wenn es beim Herstellen der hellen Einbrenne Klümpchen gegeben hat, kann man die Suppe pürieren, bevor der Lauch zugegeben wird.
Toastbrot mit Plätzchenausstecher zu Sternen ausgestochen sieht weihnachtlich aus.

Oberschwäbisches Schlemmersteak
4 Rinderrückensteaks
3 - 4 EL Rapsöl
400 g Kalbsbrät
2 - 3 EL Milch
Salz, Pfeffer
200 g Champignons
250 g Emmentaler gerieben
Pfeffer, Paprika, Thymian, Majoran

Das Rapsöl mit den Gewürzen außer dem Salz mischen, die Steaks damit einbestreichen und in einem geschlossenen Behälter 1 Tag im Kühlschrank durchziehen lassen. Dann salzen.Das Brät mit der Milch glatt rühren, mit salz und Pfeffer würzen. Steaks auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Brätmasse ca. ½ cm dick auf die Steaks streichen. Champignons draufgeben und mit ger. Emmentalerkäse bestreuen.Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30 Minuten backen.
Tipp: es können auch Schweinesteaks und Schweinebrät verwendet werden.
Brät ist das selbe wie Met, in der Regel nur etwas feiner.
Tipp: die Schlemmersteaks können mehrere Stunden vor dem Backen vorbereitet werden.
Tipp: zum Schlemmersteak passen gut Kroketten. Werden Backofenkroketten ausgewählt, so können diese nach der halben Garzeit bei Umluft zu den Schlemmersteaks in den Backofen kommen.

Endiviensalat mit Radicchio
1 kl.½ Endiviensalat
Radicchio
Blätter der Salate ablösen und in stehendem Wasser waschen, dann in mundgerechte Stücke zerteilen bzw. den Endivien in feine Streifen schneiden.
Marinade:
2 EL Weinessig
2 EL Rapsöl
1 TL Senf
Salz, Zucker, weißer Pfeffer,
alle Zutaten zu einer Marinade mischen, Salat kurz vor dem Anrichten anmachen.
Tipp:
Radicchio und Endiviensalat verlieren den bitteren Geschmack etwas, wenn man sie kurz in lauwarmes Wasser taucht.

Blumenkohlrohkost
500 g Blumenkohl
1 Birne
150 g Joghurt
1 Zitrone
1 EL Salz, Zucker, weißer Pfeffer
grob gehackte Nüsse
Blumenkohl in Röschen teilen und waschen, Birne waschen, schälen und Kerngehäuse entfernen.. Joghurt mit Zitronensaft, Salz, Zucker und Pfeffer mischen. Birne und Blumenkohl mit dem Raspelaufsatz der Küchenmaschine in die Joghurtmarinade raspeln, Nüsse zugeben, Rohkost durchmischen und ca. 30 Minuten ziehen lassen..

Apfelschnee
500 g Äpfel
2 - 3 EL Zitronensaft
50 g Zucker waschen, schälen, raspeln, mit Zucker und Zitronensaft mischen.
200 g Sahne
1 Pckg. Sahnesteif
1 EL Krokant
Vanillezucker, Zimt
Sahne mit Sahnesteif schlagen, Zucker und Zimtzugeben, 2/3 unter die Apfelraspel heben. Nachspeise in Schälchen füllen und mit der restlichen Zimtsahne verzieren.zum darüber streuen.
Tipp: Nach belieben können die Apfelraspel mit Apfellikör oder Obstwasser abgeschmeckt werden.

Arbeitsablauf:
1. am Vortag die Steaks einlegen
2. Schlemmersteaks vorbereiten und auf das Backblech legen
3. Blumenrohkost herstellen, zugedeckt ziehen lassen
4. Blattsalate waschen, Marinaden herstellen, Backofen vorheizen
5. Schlemmersteaks in den Backofen
6. Lauchcremesuppe herstellen
7. Äpfel raspeln, Sahne schlagen, Apfelschnee fertig stellen und kühl stellen.
8. Blattsalat anmachen und mit Blumenkohlrohkost auf einer Platte anrichten.
9. Suppe anrichten


Gruß
Tanja

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: tanjamw am 2003-11-26 17:48 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: tanjamw am 2003-11-26 18:05 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: tanjamw am 2003-11-26 18:08 ]</font>
tanjamw
 
Beiträge: 480
Registriert: 09.04.2003, 01:00

Beitragvon ibagangie am 26.11.2003, 17:55

Huch , Tanja ...Du bist immer so "rabiat" :wink: :wink: - da fällt mir vor Schreck glatt nix ein ....aber bald

Coming soon

Gabi
ibagangie
 
Beiträge: 18567
Registriert: 07.03.2003, 01:00

Beitragvon tanjamw am 26.11.2003, 18:09

Hey, Gabi -
am Sonntag ist 1. Advent!!!!
Und unsereins will schließlich vorbereitet und gut organisiert sein!


Gruß
Tanja
tanjamw
 
Beiträge: 480
Registriert: 09.04.2003, 01:00

Beitragvon ibagangie am 26.11.2003, 18:29

Na, gut - bist entschuldigt !!!

Liebe Grüße

Gabi
ibagangie
 
Beiträge: 18567
Registriert: 07.03.2003, 01:00

Beitragvon Knolle am 26.11.2003, 19:55

????

Ich weiß noch nix!! Melde mich wieder, wenn ich schlauer bin.
Ich liebäugele jedenfalls mit gebratener Ente.

Bis denne.
Nicole
Knolle
 
Beiträge: 771
Registriert: 11.06.2003, 01:00
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon Gast am 26.11.2003, 20:13

huch...Gaby....Schreck(i)........ich kann doch gar nichts dafür. Bei mir gibt es Heiligabend Fondue, am ersten Feiertag werde ich einen Braten machen mit vie........l Sauce und mein Bruder macht dann Knödel und den Rest dazu. ...Hoffe ich wenigsten????
Am 2. Feiertag wird dann bei uns alles ruhig und es wird wahrscheinlich, Entenbrust oder Gänsebrust geben, Knödel und dazu entweder Blaukraut, Rosenkohl oder Selleriesalat(aber mit Mayo und schrecklich viel Schnittlauch, Rezept von meiner Mom).
Bei uns gibt es aber weder Suppen, noch Vorspeisen oder Desserts. Da würde ich nämlich platzen. Bei uns wird da eigentlich ganz normal gegessen. Bin ich jetzt ein ........hihi schrecklicher Banause?????
Gast
 

Beitragvon tanjamw am 27.11.2003, 11:46

Das klingt toll:

Feldsalat mit gebratenen Birnen und Walnüssen


Zutaten für Portionen
150 g Feldsalat

2 Birne(n)

100 g Walnüsse, geschält

4 EL Balsamico

Honig
Butter zum Braten

ZUBEREITUNG
Den Feldsalat waschen, zupfen und trockenschleudern. Auf 4 Teller dekorativ verteilen. Die Birnen schälen, entkernen und in mundgerechte Stücke teilen. In einer Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen und die Birnen mit den Walnüssen darin anbraten. Auf die Teller mit dem Feldsalat geben. In der Pfanne den Balsamico-Essig zum schäumen bringen und soviel Honig dazugeben, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Die Sauce auf die Teller verteilen und den Salat warm servieren.
tanjamw
 
Beiträge: 480
Registriert: 09.04.2003, 01:00

Beitragvon anastazia am 27.11.2003, 12:05

ich muss sagen, bei uns ist´s immer schon ein wenig aufwändig am 1. feiertag. ich mach das aber sehr sehr gerne!! an heiligabend gibt´s etwas zum gut vorbereiten, wie z.b. geräuchter fisch (lachs, forelle) mit sahnemeerrettich und toast. oder was schnelles, wie z.b. scampi oder andere gepanzerte meeresbewohner - grins!

am 1. feiertag ist bei uns die hütte voll: meine eltern, meine schwiegermutter, meine bruder mit frau und natürlich wir 3.

da gibts: 1 grosse gefüllte pute, kartoffelklösse, serviettenknödel, rotkraut, grünkohl, mit preiselbeeren gefüllte birnen. meine schwägerin isst kein "so grosses vieh". da mache ich lendchen oder so etwas, was zu den beilagen passt und gut vorzubereiten ist.

als vorspeise mache ich meist etwas mit salat und essig-öl-dressing, damit´s nicht schon so mächtig anfängt. vermutlich feldsalat mit lachsstreifen. dann gibt´s ein zwischen-süppchen.

das dessert weiss ich auch noch nicht, ich werde ´mal ein neues von hier ausprobieren. muss ich noch ´mal nachschauen!

hilft euch das??
alles liebe
ana
anastazia
 
Beiträge: 635
Registriert: 10.10.2003, 01:00
Wohnort: bei kassel (nordhessen)

Beitragvon Gundi am 27.11.2003, 12:30

Also, bei uns gibt es Heiligabend immer (ich kenne das meiner Kinderheit nicht anders) schlesische Weißwurst mit einer Paprikasoße, Kartoffeln und Sauerkraut. Meine Eltern sind nach dem Krieg aus Schlesien in den Westen geflohen wie viele andere auch, ist das ein Traditionsessen bei uns. Wir freuen uns auch jedes Jahr wieder auf dieses Essen, denn diese Wurst gibt es nur zu Weihnachten.
Da wir am 1. Feiertag auf "Verwandtschaftstournee" sind, gibt es nur eine Kleinigkeit zum Mittag und für den 2. Feiertag muss ich mir noch Gedanke machen.
Aber das "Wildeste" an der ganzen Sache ist, dass mein Herzblatt am 28.12. Geburtstag hat und die Leutchen immer schreien, mach bloß nicht so viel, die Feiertage waren schon so üppig.
So das war's von mir.
Gudrun
Gundi
 
Beiträge: 261
Registriert: 20.11.2002, 01:00
Wohnort: Halle (Westf.)

Beitragvon Biene Maja am 28.11.2003, 08:17

Hallo!

Noch jemand der Traditionen am Leben erhält. Auch bei uns gibt es Heilig Abend Schlesische Weißwurst mit Sauerkraut allerdings Kartoffelbrei dazu. Paprikasoße dazu kenne ich nicht. Meine Mutter und Oma kommen auch aus Schlesien und ich habe diesen Brauch, als ich meinen eigenen Hausstand gegründet habe, selbstverständlich übernommen. Auch deshalb weil es was besonderes ist und weil es natürlich immer wieder gut schmeckt. Was es an den beiden Feiertagen zu essen gibt weiß ich noch nicht, sollten wir mittags zu Hause essen wird es wohl Ente mit Klößen und Rotkohl geben. LG Sabine
Bild
Biene Maja
 
Beiträge: 306
Registriert: 18.08.2002, 01:00
Wohnort: Rinteln/Niedersachsen

Beitragvon Annie2204 am 28.11.2003, 11:32

Hallo.

Hier in Berlin ist es, soweit ich gehört habe Tradition Würstchen und Kartoffelsalat zu essen. Das mag ich aber nicht soo gern.

Ich hab mich für ein Buffet entschieden. Wobei ich noch nicht genau weiß was ich alles machen werde. Auf jeden Fall Kasselerbraten und einen Topf Sauerkraut. Und ne Suppe. Selst gebackenes Brot. Mh, ja rote Grütze oder Schokopudding mit Vanillesauce. Mal shen. Hauptsache es ist gut vorzubereiten.

Liebe Grüße aus Berlin

Annie
Annie2204
 
Beiträge: 154
Registriert: 25.03.2003, 01:00
Wohnort: Berlin

Beitragvon La Loca am 28.11.2003, 22:42

Hallo,
am 1. Weihnachtstag fällt abends unsere "Sippe" ein. Gelegenheit, mal wieder "groß" zu kochen. Es gibt

als Vorspeise:
Kartoffelsuppe mit Speckwürfeln
(4 Portionen)

Zutaten:
500 Gramm Kartoffeln
1 klein. Zwiebel
1/2 Lauchstange
1 Karotte
2 Fleischbrühwürfel
Salz,
frisch gemahlenen Pfeffer, Muskat
Creme Fraiche zum Verfeinern Schnittlauch

Zubereitung:
Kartoffeln waschen, schälen und würfeln. Lauch in feine Ringe schneiden, waschen. Karotten waschen, schälen und klein würfeln. Kartoffeln, Lauch und Karotten in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen. Fleisch- oder Gemüsebrühextrakt mit etwas Salz,
Pfeffer und Muskat zugeben. Alles zusammen ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen. Die Kartoffelsuppe mit dem Stabmixer fein
pürieren.
Inzwischen die Speckwürfel in einer Pfanne auslassen. Die Suppe mit der Creme fraiche verfeinern und mit Schnittlauchröllchen und den Speckwürfeln bestreut servieren.

Zwischengang:
Feldsalat mit Cocktailtomaten und Champignons in einer Vinegrette zusammen mit einer Scheibe Graved Lachs

Hauptgang:
Rinderfilet mit Pilzkruste
(4 Personen)

Zutaten:
4 Scheiben Rinderfilet
250 Gramm Gemischte Pilze (z. B. Steinpilze, Champignons)
2 Schalotten
Öl zum Braten
Für die Sauce
2 Schalotten
20 Gramm Schinkenspeck
200 ml Rotwein
200 ml Kalbsfond
Evtl. 100 g kalte Butterwürfel

Zubereitung:
Pilze in Würfel schneiden, in Butter anschwitzen und zwei Minuten braten, salzen und pfeffern. Die Steaks salzen und pfeffern, kurz auf beiden Seiten anbraten (je Seite eine Minute). Das Fleisch mit den gebratenen Pilzen bedecken und 10 Minuten im 180 Grad heißen Ofen garen lassen.

Für die Sauce gewürfelte Schalotten in Butter anbraten, Schinkenspeck zufügen. Alles mit Rotwein und Kalbsfond ablöschen.
Mindestens 45 Minuten köcheln lassen, dann durch ein Sieb passieren. Danach weiter durch Kochen reduzieren, salzen und pfeffern. Nach Geschmack unmittelbar vor dem Anrichten kalte Butterwürfel mit einem
Schneebesen hineinrühren (montieren) und danach nicht mehr kochen lassen. Evtl. etwas noch etwas andicken.

Beilagen:
Salzkartoffeln/Kartoffelgratin,
Rotkraut
Rosenkohl

Dessert:
Mousse au Chocolat

Gutet Appetit!!
Doro


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: La Loca am 2003-11-28 22:43 ]</font>
La Loca
 
Beiträge: 3059
Registriert: 14.08.2003, 01:00
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon BiancaW am 29.11.2003, 09:39

Hallo
Ich glaube ich muß jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.Am Heiligen Abend gibt es bei uns etwas Schnelles: Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen. Aber auch nur weil es für die Kid`s schnell gehen muß (wegen den Geschenken), die würden ja nie und nimmer länger als 10 MInuten still sitzen können (vor Aufregung).:roll:
Am ersten Feiertag laden wir uns bei meiner Mutter zum großen Gans essen ein.Da macht sie immer Klöße und Blaukraut dazu.
Was es am zweiten Feiertag gibt wird spontan entschieden.
Gruß Bianca
BiancaW
 
Beiträge: 28
Registriert: 24.11.2003, 01:00
Wohnort: Hilpoltstein

Beitragvon katj am 29.11.2003, 11:54

Hallo

Ich werde wahrscheinlich an Weinachten wenn wir allein sind (mein Mann und ich) Schweinsfilet al Limone mit Nudel und Gemüse machen. Ist sehr lecker und kann gut vorbereitet werden. Wird im Ofen gegart.

Grüsse Katj
katj
 
Beiträge: 55
Registriert: 28.11.2003, 01:00
Wohnort: Zürich

Beitragvon heimischer-Herd am 30.11.2003, 08:48

===== Titelliste (4 Rezepte) =====

Weihnachtsmenü 2003
Chestnut Soup With Thym / Kastaniensuppe mit Thymian
Salmon with Citrus-Vinaigrette / Lachsfilet mit Zitro ...
Pineapple-Tiramisu / Ananas-Tiramisu

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.97

Titel: Weihnachtsmenü 2003
Kategorien: Suppe, Hauptspeise, Dessert
Menge: 4 Portionen

============================== QUELLE ==============================
Chrismas Cooking in New York
-- Erfasst *RK* 21.10.03 von
-- heimischer Herd

:Vorspeise - Chestnut Soup with Thym-Kastaniensuppe mit Thymian &
Speck
:Hauptgang - Salmon with Citus-Vinaigrette - Lachsfilet mit
Zitronensauce
: Dessert-Pineapple-Tiramisu - Ananas-Tiramisu

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.97

Titel: Chestnut Soup With Thym / Kastaniensuppe mit Thymian
Kategorien: Suppe
Menge: 4 Portionen

============================== ZUTATEN ==============================
4 Essl. Butter
1 klein. Zwiebel, fein gehackt
1 klein. Karotte, gehackt
100 Gramm Frühstücksspeck in Scheiben
200 Gramm Geschälte Eßkastanien
1,2 Ltr. Fleischbrühe
100 ml Milch
3 Zweige Thymian
100 Gramm Sahne
Salz und Pfeffer adM

============================== QUELLE ==============================
Chrismas Cooking in New York
-- Erfasst *RK* 21.10.03 von
-- heimischer Herd

Die Butter in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel, den Sellerie, und
die Karotte darin anbraten. Die Hälfte des Specks würfeln,
hinzufügen und hellbraun braten.

Die Kastanien dazugeben, fut umrühren und mit Brühe ablöschen. Die
Milch angießen, 2 Zweige Thymian hinzufügen und Ganze bei mittlerer
Hitze 45-50 Minuten köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren

Die Suppe in der Küchenmaschine fein pürieren, dann durch ein Sieb
passieren und zusammen mit der Sahne in eine Pfanne geben. Gut
verrühren, aufkochen lassen ubd mit Salz und Pfeffer aus der Mühle
würzen.

Den restlichen Speck in Streifn schneiden und kross ausbraten. Die
Kastaniensuppe in tiefen Tellern anrichten. Mit Speckstreifen und
restlichen Thymian garnieren.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.97

Titel: Salmon with Citrus-Vinaigrette / Lachsfilet mit Zitro ...
Kategorien: Fisch, Hauptspeise
Menge: 4 Portionen

=================== ZUTTEN FÜR DIE ZITRONENSAUCE ===================
2 Orangen
2 Rosa Grapefruits
1 Zitrone
8 Essl. Traubenkernöl
8 Essl. Olivenöl
2 Rote Zwiebeln, fein gehackt
2 Teel. Estragon, fein gehackt
3 Teel. Frischer Koriander, fein gehackt

============================= AUSSERDEM =============================
1 Salatgurke
2 Papayas
1 Essl. Glatte Petersilie, fein gehackt
1 Zitrone; den Saft
8 Essl. Olivenöl
Salz und Pfeffer adM
8 Lachsfiletsteaks (à ca 70g, ohne Haut und Gräten)

============================== QUELLE ==============================
Chrismas Cooking in New York
-- Erfasst *RK* 21.10.03 von
-- heimischer Herd

Für die Zitronensauce die Zitrusfrüchte schälen und jeweils die
Fruchtfilets auslösen. Den dabei austretenden Saft in einer Schüssel
auffangen. Die Fruchtfilets in kleine Würfelchen schneiden und
zusammen mit den restlichen Zutaten für die Sauce in die Schüssel
gaben. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Die Gurkewaschen, längs halbieren, die Kerne auskratzen, und ds
Fruchtfleisch in feine Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben.
Die Papayas schelen, halbieren das Kerngehäuse entfernen und das
Fruchtfleisch in Scheiben schneiden, zur Gurke geben. Petersilie,
Zitronensaft und Olivenöl hinzufügen. Alles gut vermengen und mit
Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Die Lachsfilets mit Olivenöl bepinseln, mit Salz und Pfeffer würzen
und auf beiden Seiten rosa grillen. Zusammen mit den Gurken-Papaya-
Salat und der Zitronensauce auf Tellern anrichten.

: O-Titel : Salmon with Citrus-Vinaigrette / Lachsfilet mit
: > Zitronensauce

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.97

Titel: Pineapple-Tiramisu / Ananas-Tiramisu
Kategorien: Dessert, Alkohol
Menge: 6 Portionen

============================== ZUTATEN ==============================
3 Eier
90 Gramm Zucker
Salz
2 Essl. Orangenlikör
70 Gramm Mehl
4 Essl. Speisenstärke

======================= ZUTATEN FÜR DIE CREME =======================
5 Bltt weiße Gelatine
380 Gramm Sahne
4 Eigelb
80 Gramm Zucker
4 Essl. Orangenlikör
1 Essl. Abgeriebene Schale einer unbehandelten Limone
2 Essl. Limonensaft

============================= AUSSERDEM =============================
1 Reife Ananas (ca 1 kg)
120 Gramm Zucker
130 ml Orangenlikör
4 Essl. Pistazienkerne, gehackt

============================== QUELLE ==============================
Chrismas Cooking in New York
-- Erfasst *RK* 21.10.03 von
-- heimischer Herd

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Die Eier trennen. Eigelbe, 60 g
Zucker, etwas Salz und Likör schaumig schlagen. Eiweiße zusammen mit
restlichem Zucker steif schlagen. Eischnee auf die Eigelbmasse geben,
Mehl und Speisestärke darübersieben, alles vorsichtig mischen. Den
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen,
glattstreichen und etwa 20 Minuten backen. In der Form stürzen und
abkühlen lassen. Ein 1 cm dicken Deckel abschneiden.

Gelatine einweichen. 250 g Sahne aufkochen. Eigelbe und Zucker
schaumig rühren. Zur Sahne geben. Alles erhitzen, Likör,
Limonenschale und-saft unterrühren. Die Gelatine ausdrücken und in
der Creme auflösen. Diese 1 Stunde kühl stellen. Restliche Sahne
steif schlagen und unterheben.

Die Ananas schlen. Drei Viertel der Frucht in dünne Scheiben
schneiden, restliches Fruchtfleisch pürieren, den Saft durchseihen.
Den Zucker goldbraun karamelisieren, mit Ananassaft und Orngenlikör
ablöschen. 5 bis 7 Minuten köcheln lassen. Den Biskuit mit der
Hälfte der Karamelsauce tränken, dann abwechselnd Likörcreme und
Ananasscheiben daraufschichten. Die Ananas dabei mit Karamelsauce
überziehen. Das Tiramisu für 2 Stunden kühl stellen, vor dem
Servieren mit Pistazien bestreuen.

=====
http://www.derheimischeherd.de
Einige sind geborene Köche, einige werden zu Köchen.
Den meisten wird das Kochen aufgedrängt.
heimischer-Herd
 
Beiträge: 328
Registriert: 25.07.2002, 01:00
Wohnort: Kurpfalz

Nächste


Zurück zu Koch-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 11 Gäste