Aktuelle Zeit: 20.10.2017, 15:05

Braten

Moderator: kug-team

Beitragvon Patricia am 31.03.2002, 20:28

Mein Mann isst so gerne Schweine,Rinderbraten,aber ich habe keine guten Rezepte
Habt ihr vielleicht tolle Rezepte.
Danke! Patricia

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Patricia am 2002-03-31 21:28 ]</font>
Patricia
 
Beiträge: 199
Registriert: 17.02.2002, 01:00

Beitragvon sunnyhilly am 01.04.2002, 04:27

Liebe Patricia!

Hier mein berühmtes und beliebtes

Schweinsbratl:
1 grösseres Stück Schweinskarree mit Knochen
1 grösseres Stück Schweinsbrüstl
salzen und in Schweineschmalz (wirklich Schweineschmalz!) in einer Pfanne rundherum anbraten ( dass sich die Poren schliessen).
In eine grosse Bratpfanne mit der Oberseite nach unten legen, viel Schmalz und etwas Wasser dazugeben.
Einhängehöhe 2, 16o Grad, Umluft, 1/2 Stunde, hie und das mit dem Wasser und Schmalz übergiessen.
Umdrehen und ca. 1 1/2 Stunden fertigbraten, immer wieder heisses Wasser nachgiessen und übergiessen.
Gegen Ende der Bratzeit auf 2oo Grad Umluft schalten und wartet bis das Wasser verdunstet ist und das Fleisch sich bräunt.
5 Minuten vor Schluss eine Paste aus 15 - 2o Knoblauchzehen, Salz und viel Kümmel auf das Fleisch streichen, nicht mehr übergiessen, anbräunen lassen (aufpassen, dass der Knoblauch nicht verbrennt!)
Fleisch herauslegen, wenig heisses Wasser in die Pfanne geben und im Rohr den Bratensatz lösen lassen.
Pfanne herausstellen, Fleisch zurück hineinlegen. Einen Teil mit Bratkartoffeln gleich essen, den Rest kalt werden lassen. Durch das Schmalz wird ein wunderbares Bratlfett fürs Brot.
Kaltes Fleisch dünn aufschneiden und mit Essiggurkerl und Semmel servieren.

Liebe Grüsse aus Graz
sunnyhilly
sunnyhilly
 
Beiträge: 1501
Registriert: 18.02.2002, 01:00

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 08:22

Hallo Patricia!
Sunnyhillys Schweinsbratl würe ich ausprobieren, da kann man süchtig davon werden !!!
Ich hab eine Version von Rinderbraten für Dich:

1 gr Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Rote Pfefferschoten
3 EL Senfkörner
2 Lorbeerblätter
0,125 l Rotweinessig
1 l kräftiger Rotwein
2 kg Rinderschulter
4 EL Öl
Salz
Pfeffer
1 kg Rotkohl
2 Orangen
Zucker
2 EL Creme fraiche



1. Zwei Tage vorher: Für die Beize Zwiebel und Knoblauch abziehen. Zwiebel in dünne Ringe, Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Pfefferschoten waschen, 1/2 cm dicke Streifen schräg abschneiden, Kerne und Stiel entfernen. Alles in einem Topf mit den Gewürzen, dem Essig und 1/4 l Wasser aufkochen lassen. Rotwein in die abgekühlte Marinade eingiessen, das Fleisch hineinlegen, zudecken und in den Kühlschrank stellen.

2. Nach zwei Tagen: Den Elektro-Ofen auf 175Grad vorheizen. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, mit Küchenpapier abtrocknen. Marinade durch ein Sieb giessen, in einem Gefäss auffangen.

3. Das Öl in einem Bräter erhitzen. Fleisch darin leicht anbraten, salzen und pfeffern. Etwa 3/4 l der Marinade zugiessen, aufkochen, und zugedeckt 11/2 - 2 Stunden im Backofen (Gas: Stufe 2) schmoren.

4. Inzwischen den Rotkohl putzen und in feine Streifen schneiden. In der restlichen Marinade etwa 1 Stunde garen. Die Orangen schälen, filetieren und ein paar Minuten vor Ende der Garzeit zum Gemüse geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

5. Den Braten herausnehmen und warm stellen. Die Sauce etwas einkochen lassen, die Creme fraiche unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch in dünne Scheiben schneiden, mit Gemüse und Sauce auf einem Teller anrichten. Dazu schmecken am besten Semmelknödel.
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 08:23

Rinderbraten mit Kruste

2 Zwiebeln
1 Bd Schnittlauch
2 Bd glatte Petersilie
Majoran
Rosmarin
Pfeffer
0,25 l Trockener Weisswein
8 EL Öl
1,5 kg Rindfleisch aus der Keule
Salz
2 EL mittelscharfer Senf
2 EL Süsser Senf
2 Eier
4 EL Paniermehl
Salz
0,125 l Weisswein
150 g Saure Sahne
Mehl



Zwiebeln in Würfel, Schnittlauch in Röllchen schneiden, Petersilie hacken und alles mit restlichen Kräutern, Pfeffer, Wein und Öl verrühren. Fleisch hineingehen und zugedeckt 24 Stunden kühl stellen.

Fleisch herausnehmen, Kräuter etwas abstreifen, Braten mit Salz einreiben und in einen Bräter geben. 1/4 l der durchgesiebten Marinade angiessen und das geschlossene Gefäss in den kalten Backofen setzen. E: unten. T: 250GradC /110 bis 120 Minuten, 10 Minuten 0.

Senf mit Eiern, Paniermehl, Salz und den abgetropften Kräutern mischen und 5 Minuten quellen lassen. Nach 90 bis 100 Minuten Bratdauer Kräutermasse auf den Braten geben, etwas andrücken und im offenen Gefäss weiterbraten, bis die Masse fest und goldbraun ist.

Braten herausnehmen und warm stellen. Bratenfond mit Weisswein auffüllen, aufkochen mit in Sahne angerührtem Mehl binden und abschmecken.
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 08:25

Apfel-Schweinebraten

500 g Ausgelöstes Schweinekotelett
Salz
Schwarzer Pfeffer
4 EL Butterschmalz
2 Zwiebeln
4 kl aromatische, fein -säuerliche Äpfel
1 Prise Zimt
1 Prise gemahlene Nelken
1 EL Butter



Das Fleisch kurz waschen, mit Küchenkrepp abtrocknen, mit Salz und Pfeffer einreiben. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, Fleisch darin von allen Seiten braunbraten, etwas heisses Wasser angiessen. Im geschlossenen Topf ca. 60 min. schmoren, dabei immer wieder mit dem Bratfond übergiessen. 10 min. vor Ende der Bratzeit die geschälten Zwiebeln, in Ringe geschnitten, zum Fleisch geben. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und achteln, ebenfalls in den Topf geben, mit Zimt und Nelken bestäuben. Butter dazugeben, Äpfel unter Wenden goldbraun braten. Das Fleisch in Scheiben schneiden, mit den Zwiebeln und Äpfeln anrichten.

Saftig bleibt er, wenn man ihn vor dem Anschneiden in Alufolie wickelt und 15 Minuten ruhen läßt.
Gast
 

Beitragvon skadel am 01.04.2002, 10:06

Hier mein ultimativer Osterbraten ( gibt es heute)

Senfbraten mit Spätzle und jungen Möhren


Zutaten:
1 Schweinerollbraten
Salz
2El Fett zum braten
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
Pfeffer, 2-3 El Senf
1 El gehackte gemischte Kräuter
2 Bund junge Möhren mit Grün
2 El Butter
1/4 L milde Brühe
250g Spätzle

Zubereitung :

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Im heißen Fett kurz anbraten.
Suppengrün und Zwiebel grob zerkleinern.
Mit anbraten. In den Bräter setzen und im Ofen 15 Minuten weiterbraten. Danach das Fleisch herausnehmen, das Netz entfernen. Den Braten mit einer Paste aus Senf und gehackten Kräutern einreiben.
Im Bräter 1 Stunde weiterbraten, nach und nach mit Wasser begießen.
Möhren schaben. Die grünen Stengel ca 3 cm stehen lassen.
Gemüse in 1 El Butter andünsten, mit Brühe garen und würzen.
Spätzle kochen und abschrecken.
Vor dem Servieren in Butter schwenken. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen. Sauce durch ein Sieb gießen, wenn nötig etwas einköcheln lassen,abschmecken.
Den Braten in Scheiben mit Möhren und Spätzle anrichten.

einen schönen Ostermontag
Manu
skadel
 
Beiträge: 9
Registriert: 17.03.2002, 01:00

Beitragvon Patricia am 01.04.2002, 12:35

Erst mal danke für die Schnellen Antworten. Werde alle ausprobieren, werde euch berichten wie es mein Mann gemundet hat. Ich möchte ja nicht unverschämt sein habt ihr auch noch von Puten, Kassler oder andere Arten von Braten für mich. Mein Mann liebt Braten.

Hallo sunnyhilly,
was ist Schweinskarre?
Bei uns würde das auf Hochdeutsch Schweinewagen heißen, ob das schmeckt bezweifele ich und in mein Ofen passt er auch nicht.

Liebe Grüße aus Vechta
hinterm Mond gleich links
Patricia
 
Beiträge: 199
Registriert: 17.02.2002, 01:00

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 19:26

Hallo Patricia!

Das Karree ist ein Rippenstück, das Fleisch Zwischen Rücken und Keule.


Hier noch ein gefüllter Putenbraten:

200 g Brokkoli
Salz
100 g Kalbsbrät
Pfeffer
1 Sch 300g Putenbrust
3 Zwiebeln
1 EL Butterschmalz
2 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren
einige Rosmarinnadeln
250 ml Geflügelfond
5 EL Weisswein
0,5 Zitrone
1 Pkg Kartoffel-Püree für
0,25 l Flüssigkeit 1-2Portionen
1 TL Öl
1 EL dunkler Soßenbinder
Menge anpassen
3 EL Schlagsahne
Küchengarn
QUELLE
- Fernsehwoche am 29.03.98 Erfasst von v. Renate Schn



Brokkoli putzen, waschen, in kleine Röschen teilen. In kochendem Salzwasser ca. 5 Min. garen, abtropfenlassen. Mit Kalbsbrät vermengen, würzen. Auf das Fleisch verteilen. Fleisch zu einer Roulade zusammenrollen und mit Küchengarn umwickeln. Zwiebeln schälen und, bis auf 1/3, in Spalten schneiden. Schmalz in einem Bräter erhitzen. Roulade darin anbraten und würzen. Zwiebelspalten, Lorbeer, Wacholder und Rosmarinnadeln zufügen. Mit Fond und Wein ablöschen. Zugedeckt im Backofen vei 200øC ca. 35 Min. garen. Zitrone waschen, in Scheiben schneiden. Übrige Zwiebel in Ringe schneiden.
Das Wasser aufkochen, Topf vom Herd nehmen, Püreeflocken einrühren. Zwiebelringe und Zitronenscheiben im heissen Öl anbraten. Bräter auf den Herd stellen. Sossenbinder einrühren, aufkochen. Sahne zugeben. Sosse würzen.
Tip: Kartoffelpüree- aber vom Feinsten. Der Trick mit dem Eiweiss. Gewusst wie - und ein schlichtes Kartoffelpüree verwandelt sich in eine tolle Beilage. Tips von Spitzenköchen: Kartoffelpüreepulver beim Anrühren mit ein oder zwei rohen, fein geriebenen Kartoffeln mischen und nach dem Kochen mit etwas geriebener Muskatnuss und Butter verfeinern. Die meisten Experten schwören allerdings auf selbstgemachtes Kartoffelpüree. Für ein locker-flockiges Ergebnis raten sie: Kartoffeln nicht mit dem Schneidstab pürieren, sondern mit dem Kartoffelstampfer. Die Milch kochendheiss unterschlagen. Das Püree gut fünf Minuten mit dem Schneebesen schlagen.
Der Super-Tip: steifgeschlagenes Eiweiss unterziehen. :Und wenn es ganz fein werden soll: eine geriebene Zwiebel mitkochen, zusätzlich nach dem Pürieren ein wenig geriebenen Käse unterrühren oder das Püree mit Kräuterbutter verfeinern.
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 19:29

Kasseler im Blätterteig:

1 kg Kasseler ohne Knochen
2 bis 3 EL Öl
0,125 l Wasser
1 EL Kräutersenf
1 EL Gehackte Kräuter
300 g TK-Blätterteig
1 Eigelb
1 EL Wasser



Kasseler in einen Bräter geben, Öl und Wasser hinzufügen und das offene Gefäss in den vorgeheizten Backofen setzen. E: Mitte. T: 225 GradC / 15 bis 20 Minuten.

Fleisch abkühlen lassen, mit Senf und Kräutern einreiben Aufgetaute Blätterteigplatten aufeinanderlegen, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer grossen Platte ausrollen, Fleisch darin einwickeln, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit Teigstreifen garnieren und 15 Minuten ruhen lassen.

Eigelb mit Wasser verquirlen, Teig damit bestreichen. Backblech in den vorgeheizten Backofen setzen. E: Mitte. T: 22 5 GradC / 30 bis 35 Minuten.

Als Füllung eignet sich auch eine Hackfleischmasse oder Hackfleisch-Gemüse-Masse. Nicht geeignet sind Füllungen, die viel Feuchtigkeit abgeben, da der Blätterteig beim Backen dann nicht knusprig, sondern speckig wird.
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 19:31

Ananasbraten:


800 g Kasseler ohne Knochen
0,5 Ds Ananasscheiben
1 Pk. Bratensosse
5 EL Öl
Salz
Pfeffer
Zucker
1 TL Paprika
2 EL Ananassaft
1 EL Sojasosse
0,5 TL Ingwerpulver
Cayennepfeffer



Aus Öl, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Paprika, Ananassaft, Sojasosse und etwas Cayennepfeffer eine Marinade bereiten. Gut verrühren, etwas stehen lassen und abschmecken. Das Fleisch damit bestreichen und im vorgeheizten Grill etwa 15 bis 30 Minuten braten. Zwischendurch immer wieder mit der Sosse bestreichen. Dann das Fleisch herausnehmen, umdrehen und im Abstand von jeweils etwa 1 cm einschneiden. In jeden Einschnitt 1 Ananasscheibe stecken. Nochmals mit Sosse bestreichen und 20 Minuten weitergrillen. Beim Anrichten den Bratenfond mit restlicher Sosse und Ananassaft sowie etwas Wasser auf 1/2 Liter Flüssigkeit auffüllen. Bratensosse einrühren und getrennt zum Fleisch servieren.
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 19:33

Burgunderbraten

1000 g. Rinderkeule
375 ml Rotwein
0,5 Stg. Lauch
0,25 Sellerieknolle
1 Zwiebel
0,5 Lorbeerblatt
1 Nelke
Thymian
Pfefferkörner
Salz
Pfeffer
1 EL Fett
0,5 EL Tomatenmark
0,5 TL Fondor
1 Btl. Bratensauce



Das Gemüse würfeln. Fleisch, Wein, Gemüsewürfel, Lorbeerblatt, Nelke, Thymian und Pfefferkörner zwei Tage marinieren, kalt halten.

Fleisch und Gemüse aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen, Fleisch abtrocknen, würzen und anbraten.

Gemüse mitrösten, Tomatenmark zufügen, kurz erhitzen, mit etwas Marinade ablöschen. Fondor zugeben, etwas einkochen lassen und mit restlichem Rotwein auffüllen und zugedeckt ca. 1 1/2 Stunden garen.

Sauce passieren, mit Saucenpulver was mit wenig Rotwein angerührt wurde, binden und abschmecken.

Als Beilage Klösse und Rotkraut.
Gast
 

Beitragvon Gast am 01.04.2002, 19:35

Carnitas

1 kg Schweineschulter o. Knochen
1 gr Zwiebel
1 EL Korianderkörner
1 TL Kreuzkümmel gemahlen
1 TL Oregano getrocknet
Salz
2 Chilischoten grtrocknet
2 Lorbeerblätter
0,5 l Fleischbrühe


Das Fleisch kalt abspülen und in einen Bräter setzen. Die Zwiebel schälen, vierteln und mit den Korianderkörnern, dem Kreuzkümmel, dem Oregano, Salz, den Chilischoten und den Lorbeerblättern dazugeben. Mit der Brühe aufgiessen, so dass das Fleisch knapp davon bedeckt ist.
Zugedeckt langsam zum Kochen bringen und etwa 1 Stunde bei schwacher Hitze köcheln lassen, dabei das Fleisch einmal wenden.
Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Das Fleisch aus dem Sud nehmen, abtropfen lassen, Auf dem Blech oder Backofenrost im Ofen (Mitte) in 20 bis 30 Minuten knusprig braten.
Den Sud im offenen Topf knapp um die Hälfte einkochen lassen, durch ein Sieb giessen und abschmecken.
Das Fleisch quer zur Faser in Scheiben schneiden und anrichten. Die Sauce getrennt dazu reichen.
Gast
 

Beitragvon Siggi am 01.04.2002, 20:12

Warum tut ihr mir dieses an? Soooooooo viele gute Braten hält doch keiner aus. Wo soll ich anfangen?
http://www.gemeinsam-csc.

Ich bin umgezogen!

Lieber mit kleinen Schritten versuchen etwas zu bewegen
Als auf große Schritte anderer warten.

Bis die Tage
HERR Siggi
Nicht verwand und verschwägert mit ...
Siggi
 
Beiträge: 6063
Registriert: 15.02.2002, 01:00
Wohnort: 40764

Beitragvon Seeräuber am 01.04.2002, 21:47

Ganz deiner Meinung lieber Siggi!
Meinen Mann interessiert sich sonst nicht sonderlich für kug-seiten. Aber von dieser Seite war er nicht mehr weg zu bekommen. Jetzt hab`ich den Salat, er ließ mich erst wieder an den Comp. nachdem ich ihm versprochen habe die Braten nach und nach auszuprobieren. Aber mir lief ja auch das Wasser im Mund zusammen.
Liebe Grüße
Räuberchen
Seeräuber
 
Beiträge: 487
Registriert: 26.03.2002, 01:00
Wohnort: 26802 MML

Beitragvon sunnyhilly am 02.04.2002, 03:38

Bitte, lieber Siggi, hilf mir! Wie soll ich Schweinskarree erklären? Das ist das Fleisch am Rücken des Schweines, aus dem die Koteletts geschnitten werden (mit oder ohne Knochen).

Es gibt ein langes Karree, das hat lange Knochen und schliesst an den Hals an, dann kommt das kurze Karree, nur mit der Wirbelsäule und kleinen Knochen daran. In den Knochen drinnen liegt das Schweinsfischerl.

Das ist wie das T-Bone-Steak beim Rind - Wirbelsäule , links Lungenbraten (=Schweinsfischerl), rechts Beiried (=Schweinskarree).

Patricia, du kannst aber auch eine Schweinsschulter mit Schwarte nehmen, nur musst du die nach einer halben Stunde Bratzeit für 2o Minuten in den Kelomat (Schnellkochtopf) geben, und dann erst weiterbraten, da sie sonst zu hart ist. Schmeckt auch ausgezeichnet und ist viel billiger!

Gruss sunnyhilly
sunnyhilly
 
Beiträge: 1501
Registriert: 18.02.2002, 01:00

Nächste


Zurück zu Koch-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste