Aktuelle Zeit: 23.10.2017, 21:50

Weihnachtsgenüsse für Diabetiker

Moderator: kug-team

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:00

Nachdem Marlies im Backforum die erste Runde ja schon eingeläutet hat :wink:
kommt hier also die Diabetiker-Backfront mit den Weihnachtsplätzchen sowie anderen weihnachtlichen Genüssen....

===== Titelliste (15 Rezepte) =====

Süß und pikant - Plätzchen und Gebäck (Info)
Weihnachtsgewürze - Zimt& Anis & Nelke (Info)

Aniswaffeln
Amarettinis
Brownies
Bratäpfel
Gewürzkugeln
Herrencreme
Knusprige Schokoladenkekse
Mandelkekse
Mandelmond nach Großmutter Art
Quarkstollen
Rotweincreme mit Zimt
Spinat-Lachs-Teigtaschen
Weihnachtspunsch

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Süß und pikant - Plätzchen und Gebäck
Kategorien: Gebäck, Infos, Weihnachten,
Menge: 1 Info

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 2001 Jahrgang 50
Rubrik: Schwerpunkt, Seite: 28-32
Autor: Marlein Auge, Foodjournalistin

1. Amarettinis

2. Brownies

3. Spinat-Lachs-Teigtaschen

Wenn Diabetiker bestimmte Dinge beachten, können sie sich ebenso
ernähren wie andere Menschen - eine ausgesprochene Diabetesdiät ist
heute überholt; auch Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel sind in
kleineren Mengen für Menschen mit Diabetes keineswegs tabu. Das
Süßen mit Zuckeraustauschstoffen wie Fruchtzucker oder Sorbit ist
ebenso überholt. Gerade diese Süßungsmittel empfanden viele wegen
ihres Beigeschmacks als nicht gut. Damit Ihr Kleingebäck richtig
lecker schmeckt, gibt Ihnen die Foodjournalistin Marlein Auge Tips
und Kniffe für süßes und pikantes Kleingebäck.

Kniffe für süßes und pikantes Kleingebäck gibt es von Marlein Auge
(Düsseldorf).

Was unterscheidet Diabetikergebäck von herkömmlichem Gebäck?
Diabetikerkekse, -kuchen und Co. sollten möglichst fettarm sein. Bei
der Auswahl des Fettes sind qualitativ hochwertige Pflanzenfette
ideal geeignet, da sie cholesterinfrei sind. Mehl mit hohem
Ausmahlungsgrad sollten Sie vorziehen gegenüber Weißmehl; es ist
ballaststoffreicher und enthält mehr B-Vitamine als Weißmehl. Als
Süßungsmittel können in kleinen Mengen Zucker oder alternative
Süßungsmittel wie Honig oder Sirup verwendet werden. Einen Teil der
Süßkraft erhalten Sie durch den Austausch von Zucker zugunsten von
kalorienfreiem Süßstoff in flüssiger Form oder Streusüße.

Das richtige Fett beim Backen

Sicherlich ist es Ihnen nicht entgangen, daß immer wieder diskutiert
wird, ob Butter oder Margarine günstiger ist. Empfehlenswert ist es,
mit Diätmargarine zu backen, da diese reich an mehrfach
ungesättigten Fettsäuren ist. Bitte beachten Sie, daß
Halbfettmargarine aufgrund ihres hohen Wasseranteils zum Backen
nicht geeignet ist. Zusätzlich sollte Ihre Margarine frei von
gehärteten Fetten sein, da diese den Blutfettspiegel negativ
beeinflussen können. Sie erkennen diese Margarinen daran, daß sie
auf der Verpackung mit "reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren"
oder "ungesättigte Fettsäuren größer 50 Prozent" deklariert sind.

Mit Pflanzenöl backen

Anstelle von Butter oder Margarine sind einige Rezepte mit
Pflanzenöl entwickelt worden (z. B. Sonnenblumenöl, Rapsöl oder für
pikante Teige Olivenöl). Diese Öle enthalten einen hohen Anteil an
einfach ungesättigten Fettsäuren. Diese Fettsäuren verhindern die
Kalkablagerungen in den Blutgefäßen und sind so ein natürlicher
Schutz gegen einen Herzinfarkt.

Verstecktes Fett: Augen auf

Neben diesem sichtbaren Fett gibt es auch "unsichtbare Fette" in
Form von Schokolade oder Nüssen im Gebäck: Auch hier kann man
"günstiges" und "weniger günstiges" Fett unterscheiden. Bedenken Sie,
daß Kokosflocken und Schokolade einen sehr hohen Anteil an
unerwünschten, gesättigten Fettsäuren haben. Diese Fettsäuren
fördern höhere Blutfette. Hasel- und Walnüsse, Mandeln oder
Pistazien sind mit einem guten Fettsäuremuster bestückt (reich an
mehrfach ungesättigten Fettsäuren). Auch wenn das Fett im Kuchen als
Geschmacksträger dient, ist dies nur in kleiner Menge aufgrund der
hohen Kalorienmenge erwünscht - auch wenn es sich um hochwertige
Fette handelt. Vergessen Sie deshalb nie: Fett hat mehr als doppelt
soviel Kalorien wie Kohlenhydrate und Eiweiß. Eine überschüssige
Energiebilanz läßt überflüssige Pfunde ansetzen.

Wählen Sie das richtige Süßungsmittel

Verwenden und essen Sie Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel in
Maßen und in Kombination mit Lebensmitteln, die Kohlenhydrate oder
Fett und Ballaststoffe enthalten. Zucker pur bewirkt einen
blitzartigen Anstieg des Blutzuckers. Zucker und andere
Süßungsmittel wie Honig, Sirup oder Dicksaft sollten nicht mehr als
10 Prozent Ihrer täglichen Menge ausmachen. In der Backpraxis
bedeutet dies, daß die Zuckermenge möglichst gering gehalten werden
sollte, am besten um die Hälfte reduziert. Durch das Hinzufügen von
kalorienfreiem Süßstoff wird dem Kuchen die ausreichende Süße
verliehen. Als Süßstoff eignen sich nur backfeste Süßstoffe. Alle
auf dem Markt gängigen Süßstoffe außer Aspartam sind zum Backen
geeignet.

Mehl - die Hauptzutat

Wie Sie nun wissen, ist Vollkornmehl wesentlich gesünder als
Weizenauszugsmehl Type 405. Weißes Mehl enthält keine Ballaststoffe
und ist Vitamin-B-arm. Zwischen Vollkorn- und Weizenauszugsmehl gibt
es Alternativen, die Sie sehr gut zum Backen verwenden können. Sie
haben eine Typenzahl von 550 und 1050. Geschmacklich und äußerlich
werden Sie im Vergleich zum Weizenauszugsmehl kaum einen Unterschied
feststellen. Testen Sie einmal die dunkle Variante aus Weizenmehl
Type 1050: Dieses Mehl bräunt den Kuchen und gibt ihm durch den
höheren Vollkornanteil einen kernigen Geschmack. Sie können Mehle
auch mischen und damit in puncto Geschmack experimentieren. Die in
den Rezepten angegebenen Mehlsorten lassen sich in der Regel
untereinander austauschen. Falls Ihre Teige zu fest wirken, geben
Sie etwas fettarme Milch oder einen Schuß Mineralwasser hinzu.

Tips zum kalorienarmen Backen

- Verwenden Sie stets fettarme Milch, Kefir oder Joghurt mit 1,5
Prozent Fett.

- Wählen Sie mageren Schichtkäse oder Magerquark.

- Verwenden Sie frisches Obst, Tiefkühlobst oder Obstkonserven, die
mit Süßstoff gesüßt sind.

- Achtung: Auf mancher Obstkonserve steht "ohne Zuckerzusatz", aus
der Zutatenliste können Sie jedoch entnehmen, daß Birnendicksaft und
Fruchtsaft den Zucker ersetzen und keine Kalorien gespart werden.

- Bevorzugen Sie zum Backen flüssigen Süßstoff.

- Sie können auch Tabletten in etwas heißem Wasser auflösen.
Beachten Sie die Dosierungsempfehlungen auf den einzelnen Produkten.

- Aspartam ist zum Backen nicht geeignet, er verliert seine Süßkraft.

- Mehl Type 550, 1050 oder Weizenvollkornmehl enthalten reichlich
Ballaststoffe, B-Vitamine und sättigen länger.

- Legen Sie Backblech und Backformen immer mit Backpapier aus.
Dadurch verzichten Sie auf das Einfetten und Bemehlen der Bleche und
Formen.

Tips im Café

Anstelle von Sahnetorten, fettigen Blätterteigteilchen oder
Bienenstich mit fetthaltiger Creme können Sie beruhigt ein Stück
Obstkuchen in jeder Variante, Hefegebäck oder Blechkuchen essen.
Denken Sie bitte daran, dies als BE oder KE zu berücksichtigen. Ein
Klecks Sahne enthält keine Kohlenhydrate, ist dafür aber um so fett-
und kalorienreicher.

Tips in der Pizzeria

Bezüglich Fett und Kalorien gibt es zwischen den Pizzen große
Unterschiede: Der Belag ist maßgeblich, bevorzugen Sie vegetarische
Pizzen, verzichten Sie auf Oliven und Käse als Extrabelag.

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:00

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Weihnachtsgewürze - Zimt& Anis & Nelke
Kategorien: Gewürze, Weihnachten, Infos
Menge: 1 Info

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1999 Jahrgang 47
Rubrik: Essen & Trinken, Seite: 71-75
Autor: Kerstin Schulz

1. Aniswaffeln

2. Bratäpfel

3. Gewürzkugeln

4. Mandelkekse

5. Quarkstollen

6. Weihnachtspunsch

Alle Jahre wieder kommt die Zeit, wo die bunten Blätter fallen, die
Tage kürzer und kühler werden, wo Schal und Handschuhe zur
Standardausrüstung gehören. Jetzt wird es Zeit, an Weihnachten zu
denken und natürlich an alles, was dazu gehört.

Nun hat sie begonnen: die Advents- und Weihnachtszeit. Eine Zeit, in
der wir Fenster und Türen schmücken, Kerzen anzünden und uns auf die
besinnliche Zeit des Jahres freuen. In dicken Wollsocken kuscheln
wir uns in Decken, machen vielleicht den Kamin an, und plötzlich
liegt der Duft von Zimt, Anis, Vanille, Nelke und Kardamom in der
Luft. Wir kennen es noch aus Kindertagen: Die ersten Plätzchen
werden gebacken.

Weihnachten ist für Diabetiker schon lange keine Zeit der Entbehrung
mehr. Die Industrie bietet eine Fülle von weihnachtlichen Süßwaren
an, die für Diabetiker geeignet sind. Der Aufdruck "Zur besonderen
Ernährung bei Diabetes mellitus im Rahmen eines Diätplanes"
versichert ihnen, daß sie diese Leckereien unter Berücksichtigung
des Kohlenhydrat-, Fett- und Kilokaloriengehaltes genießen können.
Die Nährwertangaben von Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten, Kilokalorien
und BE erleichtern ihnen die Berechnung und Einplanung in ihren
Tagesablauf. Doch Vorsicht: Bei Diabetiker-Produkten ist zwar der
Zucker gegen Zuckeraustauschstoffe ersetzt worden, der Fett- und
Kilokaloriengehalt ist jedoch genauso hoch wie bei normal
gezuckerten Produkten.

Vielleicht haben Sie ja auch Lust, dieses Jahr selber etwas zu
backen, einen Punsch zu mixen oder ein festliches Weihnachtsmenü zu
zaubern. Dabei können Sie selbst entscheiden, ob Sie gefüllte
Putenbrust, englisches Roastbeef oder eine Kräuterforelle zubereiten.
Diese Alternativen sind sicherlich fett- und damit kilokalorienärmer
als z.B. ein Gänsebraten und zudem bekömmlicher. Sie können Ihre
herkömmlichen Plätzchenrezepte auch ändern: Ersetzen Sie die Hälfte
oder ein Drittel der angegebenen Mehlmenge durch Weizenvollkornmehl
(Typ 1700). Die Plätzchen werden so voller im Geschmack und liegen
ganz im Trend der Zeit. Der hohe Ballaststoffgehalt wirkt günstig
auf Ihre Verdauung und auf Ihren Blutzuckerverlauf. Oder probieren
Sie doch gleich ein neues Rezept aus. Eine kleine Rezeptauswahl soll
Sie zum Nachbacken und Ausprobieren anregen. Doch vergessen Sie
bitte auch hier nicht, daß bei Selbstgebackenem der Kohlenhydrat-,
Fett- und Kilokaloriengehalt im Tagesplan berücksichtigt werden muß.

Wenn Sie also bewußt und maßvoll in den Plätzchenteller greifen und
sich auch an den Feiertagen reichlich an der frischen Winterluft
bewegen, dann brauchen Sie diesbezüglich für das kommende Jahr keine
neuen Vorsätze zu fassen. Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins
neue Jahrtausend und viel Freude sowie gutes Gelingen bei den
folgenden Rezepten.

Weihnachten: In der Luft liegt der Duft von...

Anis:Ein Gewürz aus der Frucht der Anispflanze mit süßlich-würzigem
Aroma. Sein angenehmer Duft verflüchtigt sich schnell, deshalb
sollten Sie Anis nur in kleinen Mengen und möglichst erst kurz vor
dem Gebrauch kaufen.

Ingwer:Aus der getrockneten Wurzel der Ingwerpflanze wird dieses
Gewürz gewonnen. Ingwer ist gemahlen oder kandiert (Vorsicht: sehr
hoher Zuckergehalt) im Handel erhältlich. Er hat einen stark
würzigen, etwas brennenden Geschmack und sollte deshalb nur sparsam
verwendet werden.

Kardamom: Kardamom ist die getrocknete Kapselfrucht der
Kardamompflanze. Er ist als Ganzes oder gemahlen im Handel
erhältlich, er hat einen brennend-pfeffrigen Geschmack.

Koriander: Die getrockneten Samen werden aus der gelblichbräunlichen
Spaltfrucht Coriandum sativum gewonnen. Die reifen Samen haben ein
würzig-mildes Aroma und sind ganz oder gemahlen im Handel erhältlich.

Nelken: Nelken sind die getrockneten Knospen des Gewürznelkenbaumes.
Sie werden ganz oder gemahlen verwendet und haben einen
brennendscharfen Geschmack. Ihre ätherischen Öle sind so stark, daß
sie sich noch nach längerer Lagerung entfalten.

Vanille: Vanille ist die Frucht einer tropischen Orchideenart. Die
bei uns als getrocknete, dunkelbraune, dünne, lange Schote
erhältliche Vanille hat einen lieblich-süßen Geschmack. Zum Kochen
und Backen wird das ausgekratzte Mark verwendet.

Zimt: Auch als Kaneel bekannt, wird Zimt aus der getrockneten Rinde
des Zimtbaumes gewonnen. Die braunen, getrockneten und gerollten
Rindenstücke sind im Handel als Zimtstangen erhältlich. Außerdem
wird Zimt gemahlen angeboten. Er hat einen aromatischen, aber leicht
bitteren Geschmack.

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:01

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Aniswaffeln
Kategorien: Gewürze, Weihnachten, Gebäck, Weihnachtgewürz
Menge: 1 Rezept

30 Gramm Butter
2 Eier
75 Gramm Weizenmehl, Type 405
1 Messersp. Backpulver
75 ml Milch, 1,5 % Fett
50 Gramm Gemahlene Mandeln
Flüssiger Süßstoff nach Geschmack
1 Essl. Anissamen

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1999 Jahrgang 47
Rubrik: Essen & Trinken, Seite: 71-75
Autor: Kerstin Schulz

Zubereitung: Die Butter mit den Eiern schaumig rühren. Nach und nach
Mehl, Backpulver, Milch, Mandeln, Süßstoff und Anissamen zufügen und
unterrühren. Das Waffeleisen mit wenig Öl einpinseln und goldbraune
Waffeln backen.

Nährwerte vom Gesamtrezept: 33 g E, 63 g F, 58 g KH, 11 g B, 931 kcal, 3724 kJ, 676 mg Chol

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:01

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Amarettinis
Kategorien: Gebäck, Weihnachten
Menge: 30 Stück

2 Eiweiß
50 Gramm Puderzucker
1 Teel. Süßstoff
1 Teel. Gemahlener Zimt
3 Tropfen Bittermandel- Backöl
1 Teel. Amaretto
30 Gramm Stärke
150 Gramm Gemahlene Mandeln

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 2001 Jahrgang 50
Seite: 28-32, Autor: Marlein Auge, Foodjournalistin

Den Backofen auf 130 Grad vorheizen. Das Eiweiß mit den Schneebesen
eines Handrührgeräts auf höchster Stufe steifschlagen. Den gesiebten
Puderzucker nach und nach langsam einrieseln lassen.

Süßstoff, Zimt, Bittermandelöl und Amaretto sowie Stärke und
gemahlene Mandeln unterheben. Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen im
Abstand von 2 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
setzen.

Etwa 35 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Auf einem
Kuchengitter auskühlen lassen.

Tip: Mahlen Sie die Mandeln selbst: Mit der feinsten Raspel Ihrer
Küchenmaschine erhalten Sie ein sehr lockeres Mandelmehl.

Nährwert pro Stück: 170 kJ, 40 kcal, 1 g E, 3 g F, 3 g KH, 1/4 BE/KE, 1 g Ba, 0 mg Chol,
5 mg Na, 45 mg Ka, 20 mg Ph

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:01

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Bratäpfel
Kategorien: Gewürze, Weihnachten, Obst, Weihnachtgewürz
Menge: 4 Portionen

====================== ZUTATEN FÜR VIER ÄPFEL ======================
4 klein. Äpfel (ca. 400 g)
4 Getrocknete Aprikosen (ca. 30 - 40 g)
3 Essl. Orangensaft 100 % Frucht (ca. 30 g)
2 Essl. Wasser (20 g)
1/2 Teel. Zimt
1 Messersp. Ingwer, gemahlen
2 Essl. Gehackte Walnüsse (20 g)
1 Essl. Butter oder Margarine (10 g)

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1999 Jahrgang 47
Rubrik: Essen & Trinken, Seite: 71-75
Autor: Kerstin Schulz

Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse ausstechen. Die Aprikosen in
kleine Würfel schneiden, mit Orangensaft, Wasser, Ingwer und Zimt 10
Minuten marinieren. Die Walnüsse und die Butter mit den restlichen
Zutaten mischen, in die Äpfel füllen und in eine Auflaufform setzen.
Mit etwas Wasser untergießen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C
ca.30 Minuten braten.

Nährwerte vom Gesamtrezept: 6 g E, 22 g F, 70 g KH, 14 g B,
526 kcal, 2199 kJ, 2 mg Chol

Nährwert pro Apfel: 1 g E, 6 g F, 18 g KH, 4 g B, 130 kcal, 520 kJ, 0 mg Chol

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:02

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Brownies
Kategorien: Gebäck, Brownies, Weihnachten
Menge: 30 Stück

150 Gramm Zartbitterschokolade
80 Gramm Diätmargarine
80 Gramm Ahornsirup
1 Teel. Süßstoff
120 Gramm Weizenvollkornmehl
1 Teel. Kakaopulver
1/4 Teel. Natron
1 Prise Jodsalz
1 Ei
4 Essl. Milch (1,5 % Fett)

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 2001 Jahrgang 50
Seite: 28-32, Autor: Marlein Auge, Foodjournalistin

Die Schokolade und 80 g Diätmargarine gemeinsam in einem Topf
schmelzen lassen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, in eine
Rührschüssel geben. Jetzt Ahornsirup und Süßstoff unterrühren.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Kastenform (20 x 20 cm) mit
Backpapier auslegen.

Das Mehl mit Kakaopulver, Natron und Jodsalz mischen.

Das Ei unter die Butter-Schokoladen-Mischung rühren. Eßlöffelweise
die Mehlmischung dazugeben und das Ganze zu einem glatten Teig
verarbeiten.

Zum Schluß die Milch unterrühren, damit der Teig nicht zu fest wird.

Den Rührteig in die Form füllen und glattstreichen. Die Brownies auf
der mittleren Schiene 25 bis 30 Minuten backen. Dann in etwa 4 x 4
cm große Quadrate schneiden und auf einem Kuchengitter abkühlen
lassen.

Tip: Ahornsirup ist ein beliebtes Süßungsmittel in den Nordstaaten
der USA. Sie finden ihn auch bei uns in jedem gut sortierten
Supermarkt. Als Alternative können Sie die gleiche Menge Rübensirup
oder Zucker verwenden.

Nährwert pro Stück: 290 kJ, 70 kcal, 1 g E, 4 g F, 7 g KH, 0,5 BE, 3/4 KE, 1 g Ba, 8 mg
Chol, 10 mg Na, 65 mg K, 35 mg Ph

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:02

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Gewürzkugeln
Kategorien: Gewürze, Weihnachten, Konfekt, Weihnachtgewürz
Menge: 1 Rezept

50 Gramm Butter oder Margarine
50 Gramm Gemahlene Haselnüsse
50 Gramm Weizenvollkornmehl
1 klein. Ei
1/2 Teel. Zimt
1 gestr. TL Kakao (5 g)
1 Teel. Flüssiger Süßstoff
1 Messersp. Gemahlene Nelken
Etwas Geriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
25 Gramm Diabetiker-Johannisbeergelee

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1999 Jahrgang 47
Rubrik: Essen & Trinken, Seite: 71-75
Autor: Kerstin Schulz

Die Butter oder Margarine mit dem Ei und dem Süßstoff schaumig
rühren, die restlichen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig
verkneten. Zwei Stunden kühl stellen oder eine halbe Stunde in das
Gefrierfach legen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein mit
Backpapier belegtes Blech setzen. Mit einem Kochlöffel in die Mitte
eine Vertiefung drücken und mit Johannisbeergelee füllen. Im
vorgeheizten Backofen bei 200°C ca.15 bis 20 Minuten backen.

Nährwerte vom Gesamtrezept: 26 g E, 79 g F, 52 g KH, 7 g B, 1023 kcal, 4092 kJ, 420 mg Chol

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:02

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Herrencreme
Kategorien: Desserts, Weihnachten
Menge: 4 Portionen

1 Pack. Vanillepuddingpulver zum Kochen
450 ml Milch
1 1/2 % Fett
Flüssiger Süßstoff, nach Geschmack
50 ml Sahne, 30 % Fett
1/2 Fläschchen Rumaroma
50 Gramm Diät Zartbitterschokolade, z.B. von Lindt

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 2003 Jahrgang 52
Rubrik: Rezepte, Seite: 12
Autor: Kirsten Metternich, Diätassistentin,
Diätküchenleiterin/DGE

Die Sahne mit dem Handrührgerät sehr steif schlagen und kalt stellen.
Das Puddingpulver mit fünf Eßlöffeln Milch glatt rühren. Die
restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Nun das angerührte
Puddingpulver mit dem Schneebesen in die kochende Milch einrühren.
Zwei Minuten kochen lassen und von der Kochstelle nehmen. Mit
flüssigem Süßstoff nach eigenem Geschmack süßen. Die Diät-
Zartbitterschokolade auf einem Brett fein hacken. Den Vanillepudding
abkühlen lassen. Dabei immer wieder mit dem Schneebesen durchrühren,
damit sich keine Haut bildet. Den erkalteten Pudding mit Rumaroma
würzen und die Diät-Zartbitterschokoladenraspel unterrühren. Zum
Schluß vorsichtig die steif geschlagene Sahne unterheben. In vier
Dessertschalen füllen und eine Stunde kalt stellen.

Nährwerte pro Portion: 6 g E, 7 g F, 18 g KH, davon 7 g
Zuckeraustauschstoffe, 0 g Ba, 1,5 BE/KE, 20 mg Chol, 75 mg Na, 270
mg K, 160 mg Ph, 160 kcal, 640 kJ

TIP Sahne wird besonders schnell fest, wenn sie gut gekühlt aus dem
Kühlschrank kommt. Damit Ihr Pudding im Topf nicht anbrennt hilft es,
wenn Sie vor dem Einfüllen der Milch etwas Wasser in den Topf geben.

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:02

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Knusprige Schokoladenkekse
Kategorien: Gebäck, Weihnachten
Menge: 30 Stück

65 Gramm Margarine
50 Gramm Fruchtzucker (5 EL)
1 Essl. Flüssiger Süßstoff (ca. 5 ml)
50 Gramm Weizenmehl
50 Gramm Weizenvollkornmehl
1 Ei
5 Gramm Backpulver (1 TL)
1 Prise Salz
50 Ggehackte Diät-Zartbitter-Chocolade, z.B. von
-- Lindt
Glasur:
100 Gramm Diät-Zartbitter-Chocolade, z.B. von Lindt
5 Gramm Reines Pflanzenfett (5 g)

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 11, 2003 Jahrgang 52
Rubrik: Rezepte, Seite: 12
Autor: Kirsten Metternich, Diätassistentin,
Diätküchenleiterin/DGE

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Wir möchten Ihnen neben den
köstlichen Wok-Gerichten ein Rezept für knusprige Chocoladenkekse
zum Adventskaffee vorstellen. Viel Spaß beim Kochen, Backen und
Genießen in der Weihnachtszeit wünscht Ihnen Kirsten Metternich.

Die Margarine mit dem Quirl des Handrührgerätes schaumig schlagen,
mit Fruchtzucker, Ei und Flüssigsüße cremig rühren. Beide Mehlsorten,
Backpulver und Salz kurz unterrühren. Diät-Zartbitterchocolade in
kleine Stücke hacken und unter den Teig geben. Ein Backblech mit
Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 Grad (Umluft: 150 Grad,
Gas: Stufe 2) vorheizen. Vom Teig mit einem Teelöffel 30 gleich
große Nocken abstechen und zu Kugeln formen. Die Kugeln mit etwas
Abstand auf das Backblech setzen und mit einem Löffel leicht
andrücken. Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen.
Die Diät-Zartbitterchocolade für die Glasur klein hacken und im
Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Das Pflanzenfett unter die
geschmolzene Chocolade rühren und die Kekse zur Hälfte in die Choco-
Glasur tauchen und abkühlen lassen.

Tip: Sollten sich beim Schmelzen der Chocolade kleine Klümpchen bilden,
gießen Sie die Chocolade durch ein feines Sieb.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten, Backzeit: ca. 15 Minuten

Nährwerte pro Keks (bei 30 Stück insgesamt): 1 g E, 3 g F, 7 g KH, davon 5 g Fruchtzucker, 1 g Ba, 0,5 BE/KE mit
Furchtzucker, 8 mg Chol, 17 mg Na, 45 mg K, 30 mg Ph, 60 kcal, 240
kJ

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:03

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Mandelmond nach Großmutters Art
Kategorien: Kuchen, Nuss/mandel, Weihnachten
Menge: 1 Rezept

====================== ZUTATEN FÜR EINEN MOND ======================

=========================== QUARK-ÖLTEIG ===========================
150 Gramm Magerquark
6 Essl. Milch 1,5 % Fett (60 g)
Flüssiger Süßstoff, entsprechend 70 g Zucker
1 Fläschchen Vanillearoma
1 Prise Salz
300 Gramm Weizenmehl, Type 405
1 Pack. Backpulver

============================== FÜLLUNG ==============================
200 Gramm Gemahlene Mandeln
100 Gramm "Raffinesse" von natreen (Streuzucker mit
-- Süßstoff)
5 Tropfen Bittermandelöl
1 Eiklar, 1/2 Eigelb
3-4 Essl. Wasser (ca. 30 bis 40 g)

========================== ZUM BESTREICHEN ==========================
1 Essl. Milch, 1,5 % Fett (10 g)

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 2001 Jahrgang 50
Rubrik: Rezepte, Seite: 99, Autor: Kirsten Metternich

"Der saftige Mandelmond wird in unserer Familie seit mehr als 50
Jahren in der Weihnachtszeit gebacken. Schon als kleines Mädchen war
ich ein absoluter Back-Fan und half meiner Mutter bei der
Zubereitung von Kuchen, Keksen und Co. Der Mandelmond ist für mich
ein Stück Weihnachten, was geschmacklich mit keinem gekauften
Stollen zu vergleichen ist. Außerdem ist das Rezept sehr einfach,
und der Mond hält sich in Alufolie gewickelt mindestens zwei Wochen
wenn überhaupt noch etwas übrig bleibt. Er kann auch mit Haselnüssen
und Mandeln oder Haselnüssen pur gebacken werden, je nach
Nußvorliebe."

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Quark mit Milch, Öl, Salz, Vanillearoma und flüssigem Süßstoff
mischen. Mehl und Backpulver unterrühren und alles zu einem glatten
Teig verarbeiten. Teig zu einem Rechteck in Größe von 35 x 45 cm
ausrollen. Für die Füllung die Mandeln mit Raffinesse-Zucker, Backöl,
geschlagenem Eiweiß, Eigelb und so viel Wasser verrühren, bis eine
glatte Masse entstanden ist. Die Masse gleichmäßig auf dem
ausgerollten Teig verteilen. Den Teig von der längeren Seite her in
Form eines Halbmondes aufrollen und auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Blech legen. Das Eigelb mit der Milch in einer Tasse
verquirlen und den Mond damit bestreichen. Den Mond in Zickzack-Form
mit einem Messer ca. 0,5 cm tief einschneiden.

Backen bei 180 Grad (Gas Stufe 3 bis 4, Umluft 160 Grad ohne
Vorheizen), ca. 30 bis 40 Minuten.

Das ganze Rezept enthält: 99 g E, 115 g F, 279 g KH, 20 BE, 24 KE, 42 g Ba, 120 mg Chol, 195
mg Na, 2290 mg K, 1490 mg Ph, 2.550 kcal, 10.200 kJ

Schneiden Sie den Mandelmond in 20 gleichgroße Stücke, ein Stück enthält: 5 g E, 6 g F, 14 g KH, 1 BE, 1 KE, 2 g Na, 1 mg Chol., 10 mg Na, 20 mg K, 15 mg Ph, 130 kcal, 520 kJ

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:03

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Mandelkekse
Kategorien: Gewürze, Weihnachten, Gebäck, Weihnachtgewürz
Menge: 1 Rezept

100 Gramm Weizenvollkornmehl
30 Gramm Butter
50 Gramm Gemahlene Mandeln
50 Gsaure Sahne
1 Teel. Flüssiger Süßstoff

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1999 Jahrgang 47
Rubrik: Essen & Trinken, Seite: 71-75
Autor: Kerstin Schulz

Das Mehl mit den Mandeln mischen und auf eine Arbeitsfläche geben.
Die Butter in kleine Stücke schneiden, darauf verteilen, und unter
Zugabe der sauren Sahne und dem Süßstoff alles zu einem
geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Zwei Stunden in den Kühlschrank
stellen. Danach dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen. Im
vorgeheizten Backofen bei 180°C

15 - 20 Minuten backen. Sie erhalten besonders feine Kekse, wenn Sie
gemahlene Mandeln ohne Schale verwenden.

Nährwerte vom Gesamtrezept: 24 g E, 59 g F, 64 g KH, 14 g B, 883 kcal, 3532 kJ, 89 mg Chol

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:03

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Quarkstollen
Kategorien: Stollen, Weihnachten, Kuchen, Weihnachtgewürz
Menge: 1 Rezept

250 Gramm Weizenmehl, Type 405
20 Gramm Hefe
1 Essl. Zucker (10 g)
60 ml Milch, 1,5 % Fett (6 - 7 EL); ca.
250 Gramm Quark, mager
70 Gramm Butter
1 Ei
Abgeriebene Zitronenschale
3 Tropfen Rumaroma
Flüssiger Süßstoff nach Geschmack
1 Prise Salz
Etwas Kardamom
40 Gramm Mandelstifte

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1999 Jahrgang 47
Rubrik: Essen & Trinken, Seite: 71-75
Autor: Kerstin Schulz

Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken,
die Hefe hineinbröseln, Zucker und die lauwarme Milch zugeben,
verrühren und ca. 1/4 Stunde abgedeckt gehen lassen.

Quark, weiche Butter, Ei, Zitronenschale, Rum, Süßstoff, Salz und
Kardamom zugeben und alles zu einem Teig verkneten. Die Mandelstifte
einarbeiten und den Teig ca. 1/4 bis 1/2 Stunde gehen lassen.
Nochmals durchkneten, Stollen formen und auf ein mit Backpapier
belegtes Blech legen. 10 Minuten gehen lassen und im vorgeheizten
Backofen bei 180 bis 200°C ca. 45 Minuten backen. Sie können den
Stollen nach dem Backen mit einem Gemisch aus Milch und Eigelb
bestreichen. In Alufolie verpacken und erst nach einigen Tagen
anschneiden, so bleibt er aromatisch und saftig.

Nährwerte vom Gesamtrezept: 76 g E, 88 g F, 201 g KH, 25 g B, 1900 kcal, 7600 kJ, 473 mg Chol

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:04

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Rotweincreme mit Zimt
Kategorien: Desserts, Cremespeisen, Weihnachten
Menge: 4 Portionen

500 ml Milch (1,5% Fett)
1 Pack. Vanille-Puddingpulver ohne Zuckerzusatz (30 g)
1/4 Teel. Zimt, Süßstoff
80 ml Trockener Rotwein
2 Blätter Rote Gelatine
80 ml Süße Sahne
2 Blaue Weintrauben
4 Blätter Zitronenmelisse

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1998 Jahrgang 47
Rubrik: Rezepte, Seite: 64-69
Autor: Undine Wunnenberg, Diätassistentin/DKL/DGE

400 ml Milch zum Kochen bringen, Puddingpulver und Zimt mit dem Rest
der Milch anrühren und mit dem Schneebesen in die kochende Milch
rühren. Mit Süßstoff abschmecken. Die Gelatine in kaltem Wasser ca.
5 Minuten einweichen, dann ausdrücken und in den heißen Pudding
geben. Gut umrühren, bis die Gelatine sich aufgelöst hat. Den
Rotwein zugeben, unterrühren und den Pudding unter gelegentlichem
Durchrühren abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen und unter den
abgekühlten Pudding heben. Die Creme auf vier Dessertschälchen
verteilen und bis zum Servieren kalt stellen. Das Dessert kurz vor
dem Servieren jeweils mit einer halben Weintraube und einem Blatt
Zitronenmelisse garnieren.

Variante: Weißweincreme
Statt Rotwein und roter Gelatine Weißwein und weiße Gelatine
verwenden und den Zimt weglassen.

Nährwerte pro Portion: 5 g E, 8 g F, 13 g KH, 0 g B, 28 mg Chol., 699 kJ, 166 kcal

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:04

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Spinat-Lachs-Teigtaschen
Kategorien: Gebäck, Pikant, Fisch, Weihnachten,
Menge: 9 Stück

=========================== QUARK-ÖL-TEIG ===========================
125 Gramm Magerquark
5 Essl. Rapsöl (50 g)
5 Essl. Milch (1,5 % Fett)
1/2 Teel. Jodsalz
200 Gramm Mehl (Type 550), 3 EL Haferkleie
2 Essl. Sesam, 1/2 P. Backpulver

============================== FÜLLUNG ==============================
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
1 Teel. Rapsöl (5 g), 200 g TK-Spinat
100 Gramm Geräucherter Lachs
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 2001 Jahrgang 50
Rubrik: Schwerpunkt, Seite: 28-32

Den Quark in eine Schüssel geben und mit dem Öl, der Milch und dem
Jodsalz verrühren. Mehl, Haferkleie, Sesam und Backpulver
miteinander mischen. Zur Quarkmasse geben und mit dem Knethaken
eines Handrührgerätes oder einer Küchenmaschine zu einem
geschmeidigen Teig verarbeiten.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und feinhacken. Das Olivenöl
in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin
andünsten.

Den Spinat auseinanderpflücken. Den Lachs in feine Streifen
schneiden. Beides zu den Zwiebeln geben und darin unter Rühren
erwärmen. Mit Jodsalz und Pfeffer abschmecken. Den Backofen auf 180
°C vorheizen. Den Quark-Öl-Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche
dünn ausrollen, 9 runde Teigböden (etwa 10 cm Durchmesser)
ausstechen. Je einen Eßlöffel Spinat-Lachs-Füllung auf einem
Teigboden verteilen. Den Teig von der einen Seite über die andere
Seite klappen und den Rand mit einer Gabel fest andrücken. Das
Backblech mit Backpapier belegen. Die Teigtaschen darauf setzen und
auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Die Spinat-Lachs-
Teigtaschen vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen
lassen.

Nährwert pro Tasche: 1.000 kJ, 250 kcal, 10 g E, 11 g F, 24 g KH, 2 BE, 2 KE, 5 g Ba, 10
mg Chol, 95 mg Na, 900 mg K, 80 mg Ph

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00

Beitragvon IrisN am 26.10.2006, 23:04

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Weihnachtspunsch
Kategorien: Gewürze, Weihnachten, Getränke, Weihnachtgewürz
Menge: 1 Rezept

500 ml Orangensaft ohne Zuckerzusatz, 100 % Frucht
250 ml Holundersaft ohne Zuckerzusatz, 100 % Frucht
Abgeriebene Schale einer Zitrone und einer Orange
250 ml Roter Früchtetee
1 Zimtstange
2 Gewürznelken
1 Messersp. Anis
1 Messersp. Kardamom

============================== QUELLE ==============================
Diabetes-Journal Heft 12, 1999 Jahrgang 47
Rubrik: Essen & Trinken, Seite: 71-75
Autor: Kerstin Schulz

Alle Zutaten in einem Topf kurz aufkochen und gut durchziehen
lassen. Dann abseihen und nach Geschmack mit Süßstoff süßen.

Nährwerte:

10 g E, 1 g F, 64 g KH, 1 g B, 350 kcal, 1462 kJ, 0 mg Chol

=====
IrisN
 
Beiträge: 419
Registriert: 19.07.2006, 01:00



Zurück zu Ernährung


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast