Aktuelle Zeit: 24.06.2017, 06:09

Sonntagskuchen I

Moderator: kug-team

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 23.06.2009, 22:40

1

Amarettini-Kirsch-Tarte

Zutaten
Backform
1 runde Springform mit 26 cm Durchmesser

Teegebäckteig
150 g Weizenmehl Typ 550
100 g Butter
50 g Puderzucker
Pr Salz
---------------------
Amarettinimasse
135 g Marzipanrohmasse
100 g Eier (2 Stück)
90 g Butter
50 g Amarettini
30 g Zucker
30 g Weizenmehl Typ 550
800 g frische Süßkirschen, entkernt
1 Pkg. Tortenguss
etwas Butter zum Auspinseln der Springform
-------------------------------
Zubereitung
Teegebäckteig
Für den Teegebäckteig erst die Butter mit dem Puderzucker und der Prise Salz leicht verkneten, dann das Mehl unterkneten, bis ein fester Teig entsteht. Und den Teig für ca. 1 Stunde kalt stellen.
Dann den Teig ausrollen und in die leicht gebutterte Form legen, wobei der Rand ca. 2 cm hoch sein sollte.
Die Form kurz wieder kalt stellen, dann lässt sich die Amarettinimasse auf dem Teig besser verteilen.
Amarettinimasse
Die Amarettinis zuerst zu kleinen Bröseln verreiben und in eine kleine Schüssel geben.
Dann Marzipan mit der zimmerwarmen Butter und dem Zucker verkneten (am besten mit der Hand) und darauf achten, dass keine Marzipanklümpchen in der Masse sind. Zunächst erst ein Ei mit der Masse verkneten, anschließend das zweite Ei. Nun die zerriebenen Amarettinis dazugeben und verkneten. Ebenso das Mehl hinzufügen und verkneten.
Jetzt die Masse auf den Teegebäckteig geben und flach verstreichen. Dann die frischen und entkernten Kirschen dicht auf der Masse verteilen.
Bei 160°C Umluft im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten backen.
Nach dem Auskühlen aus der Form nehmen, mit dem nach Anleitung gekochten Tortenguss nicht zu dick bepinseln und nochmal auskühlen lassen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 23.06.2009, 22:51

2

Marias Aprikosenkuchen

250g Mehl
125g Zucker
125g Butter
1 Ei 1Pr Salz
---------------
Mürbeteig herstellen und ruhen lassen.
-----------------------
Füllung:
750g Aprikosen
-------------------------
halbieren und entsteinen
------------------------
Guss:
250g Quark
1 Becher Schmand
100g Zucker
1Pkg Vanillepuddingpulver
3 Eier
Mark einer Vanilleschote
1 Pr Salz
-------------------------
Alles gut verrühren
-----------------------
Backform Durchm. 26cm mit Backpapier auslegen, Ränder gut fetten.
2/3 des Teiges ausrollen und in die Form legen. Aus dem Restteig Rand formen
Aprikosenhälften darauf verteilen.
Dann Guss darüber schütten.
Bei 175° im vorgeh. Backofen ca 80 Min. backen.
Mit Zimtzucker bestreuen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 26.06.2009, 07:32

3

Mangotorte mit Carambole-Garnitur

Rezept: Hannes Weber

Für die Carambole (Sternenfrucht)
2 Sternenfrüchte
100g Wasser
100g Zucker
-------------------------
Für den Biskuitteig
105g Marzipanrohmasse
3 Eigelb
110g Zucker
3 große Eier
Pr Salz, etwas Zitrone abgerieben
90g Weizenmehl 405
20g Weizenpuder
30g Butter
--------------------
Mango Sahnemousse
80g Eigelb, 4 Stück
40g Zucker
50g Fruchtsaft (Mango) höchstens 10 % Zucker
Pr Salz
4 Blatt Gelatine
70g Fruchtmark Mango
Saft 1/2 ausgepresster Zitrone
30g Cointreau
in die Masse einrühren.
360g Schlagsahne
ca. 50g Saft Mango zum Tränken
---------------------------------
Zubereitung:
Biskuitteig
Marzipanrohmasse und Ei vermischen bis glatte Masse entsteht. Zucker, Ei, Salz und Zitrone aufschlagen bis die Masse einen Stand hat. Das dauert mit der Maschine ca. 8-10 min Vollgas. Weizenmehl und Puder vermischen sieben und untermengen. Flüssige Butter ebenfalls untermengen.
Mango Sahnemousse
Eigelb, Zucker, Fruchtsaft und Salz zu einer glatten Masse verrühren. Eiermasse zur Rose abziehen. (ca. auf 85°C erhitzen auf dem Wasserbad und dabei schaumig schlagen). Gelatine einweichen in kaltem Wasser und nach dem Erhitzen beigeben. Mangofruchtmark, ausgepresste Zitrone und Cointreau in die Masse einrühren. Schlagsahne aufschlagen erst 1/3 in die Masse einrühren die restlichen 2/3 vorsichtig unterheben.
Torte einsetzten
Auf die Sternenfrucht ca. 1cm Sahnemousse auftragen. Dann eine dünne Schicht Boden auflegen. Den Boden mit Mangosaft tränken. Wieder Sahne auftragen. Zum Abschluss einen Boden auflegen. Jetzt sollte die Torte ring-hoch aufgebaut sein. Damit sich die Torte beim Servieren besser von der Platte löst, mit 50g flüssiger Schokolade einstreichen und nach dem Erkalten im Kühlschrank kühlen, Dauer ca. 2 Std. Jetzt die Torte stürzen und den Ring abziehen.
Tipp: Ring vor dem Einsetzten mit Öl und Puderzucker ausstreuen, dann löst sich die Torte besser
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 28.06.2009, 10:28

4

Pfirsich-Amaretto-Blechkuchen

Zutaten für den Teig:
10 Eier
125 ml Sonnenblumenöl
500 g Zucker
3 Pkg Vanillezucker
1 kg Dinkelvollkornmehl
3 Pkg Backpulver
0,5 l Mineralwasser
----------------------
Zutaten für die Füllung:
2 kg frische Pfirsiche (alternativ 500-700 g Pfirsiche aus der Konserve)
0,25 l Amaretto
3 EL gemahlene Gelatine
1,5 l Sahne
ca. 250 g Amarettini
--------------------------
Zubereitung:
Pfirsichtraum mit Amaretto
Am Vortag die frischen Pfirsiche heiß blanchieren, danach mit kaltem Wasser abschrecken. Schale abziehen (Tipp: vorher teilen und Stein entfernen), die Früchte in eine mit ca. 0,25 l Amaretto gefüllte Schüssel legen und über Nacht ziehen lassen. Die Eier schaumig schlagen, mit Sonnenblumenöl, Zucker und Vanillezucker mischen. Dinkelvollkornmehl und Backpulver unterrühren und sofort 0,5 l Mineralwasser nach und nach dazugeben. So lange weiterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Den Teig auf zwei tiefe Backbleche verteilen. Bei 180 Grad (Umluft) ca. 12 bis 14 Minuten backen und auskühlen lassen.
Die Gelatine in einem kleinen Töpfchen mit kaltem Wasser einweichen und quellen lassen. Auf kleiner Flamme auflösen, nicht kochen. Einen der Böden mit den Pfirsichhälften belegen. 18 kleine Pfirsichviertel für die Verzierung zurückhalten. Einen Liter Sahne schlagen, den Amaretto von den marinierten Pfirsichen zu der Sahne geben und drei bis vier Esslöffel der Sahne-Amaretto-Masse schnell unter die heiße aufgelöste Gelatine rühren. Danach den Rest der Masse unterheben.
Die Sahnemasse auf den Pfirsichen verteilen und den zweiten Boden darauf legen. Dünn mit dem Rest der (steif geschlagenen) Sahne bestreichen und ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Amarettini in eine Plastiktüte geben, mit einer Teigrolle grob zerkleinern (18 Stück für die Garnierung zurückhalten) und vor dem Servieren über den Kuchen streuen. Mit Sahnetupfern und Pfirsichspalten garnieren, die restlichen Amarettini jeweils mit einem Minzblättchen auf die Sahnetupfer setzen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 28.06.2009, 10:31

5

Unwettertorte

Zutaten für den Haselnussbiskuit:
3 Eier
150 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
200 g gemahlene Haselnusskerne
1 gestr. TL Backpulver
-------------------
Zutaten für die 1. Füllung:
3 bis 4 Bananen
Saft einer halben Zitrone
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 370 g)
1 Pkg Puddingpulver Sahnegeschmack zum Aufkochen
75 g Zucker
500 ml Kirschsaft (von den Kirschen aus dem Glas, mit Wasser auffüllen)
---------------------
Zutaten für die 2. Füllung:
1 l Milch
80 g zucker
2 Pkg Vanillepuddingpulver zum Aufkochen
-----------------------
Zutaten für die Dekoration:
400 ml Sahne
2 Pkg Sahnesteif
20 g Puderzucker
2 gestr. EL dunkles Kakaopulver
3 bis 4 EL Eierlikör oder Vanillesauce
----------------------
Zubereitung:
Unwettertorte
Für den Biskuit die Eier auf höchster Stufe etwa eine Minute schlagen, dann Zucker und Vanillinzucker dazugeben und zu einer hellen, cremigen Masse schlagen. Die gemahlenen Haselnüsse mit dem Backpulver mischen, erst die Hälfte davon auf niedrigster Stufe unterrühren, dann mit dem Rest ebenso verfahren. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Teig hineingießen. Den Teig ca. 20 Minuten backen, aus der Form lösen, auf ein Kuchengitter stürzen und das Backpapier abziehen. Auskühlen lassen.
Für die erste Füllung die Bananen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Bananenscheiben von allen Seiten mit Zitronensaft beträufeln und auf den Nussbiskuitboden legen. Einen flexiblen Tortenring darum spannen. Den Saft der Kirschen mit etwas Wasser auf 500 ml auffüllen. Zwei Drittel des Saftes in einen Topf geben und mit dem Zucker erhitzen. In dem restlichen Saft das Puddingpulver auflösen und in den kochenden Kirschsaft rühren. Die Kirschen unterheben und die Masse auf die Bananenscheiben gießen, glatt streichen und auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit aus Milch, Zucker und Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung einen Pudding kochen. Den Pudding kalt stellen und zwischendurch umrühren, damit sich keine Haut bildet. Den Pudding auf die erkaltete Fruchtschicht streichen.
Für die Dekoration die Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen. Zwei Drittel davon in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und damit von außen nach innen Blitze auf den Kuchen spritzen (dabei hilft es, auf der Torte schon vorher Stücke zu markieren – je nach Bedarf 12 oder 14). Jedes Stück bekommt so einen Sahneblitz. Jeden Blitz mit Eierlikör oder Vanillesoße nachziehen, so dass er eine gelbe Farbe bekommt. Die restliche Sahne mit dem Kakaopulver mischen und in die Zwischenräume mit Hilfe von zwei Teelöffeln dunkle Sahnewolken setzen. Die Torte vier bis fünf Stunden (am besten über Nacht) zum Festwerden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren die dunklen Wolken zusätzlich mit etwas dunklem Kakaopulver berieseln.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 01.07.2009, 21:15

6

Früchtekuchen vom Blech

Quark-Ölteig
Zutaten
175 g Quark
6 EL Rapsöl
75 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
4 EL Milch
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Pr Salz
1 Msp gemahlenen Safran
1 TL Backpulver
300 g Mehl
-------------------
Zubereitung
Quark mit Rapsöl, Zucker, Vanillezucker, Milch und den Gewürzen glatt rühren. Mehl und Backpulver mischen und sieben. Danach das Mehl mit der Quarkmasse zu einem glatten Teig verrühren und 15 Minuten ruhen lassen. Den Teig auf Blechgröße ausrollen und auf ein gefettetes und bemehltes Backblech legen.
--------------------------
Apfel-Fruchtauflage mit Englischer Creme
Zutaten
200 g Marzipanrohmasse
6 Eigelb
1 Pr Salz
Vanille- und Zitronenaroma
6 Eiweiß
125 g Zucker
25 g Speisestärke
75 g Mehl
1.200 g säuerliche, feste Äpfel (z.B. Granny Smith)
----------------------------
Zubereitung
Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Dann Marzipanrohmasse, Eigelbe und Gewürze glatt rühren. Eiweiß und Zucker zu Schnee schlagen und nach und nach unter die Marzipanmasse heben. Mehl und Speisestärke mischen und sieben. Abschließend das Mehl unter die Marzipanmasse heben und auf dem Quarkölteig verstreichen. Die geschnittenen Äpfel darüber verteilen. Den Kuchen im auf 170°C vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 50-60 Minuten backen und auskühlen lassen.
--------------------------
Zutaten Englische Creme
750 g Sahne Vanille- und Zitronenaroma
6 Eigelb
85 g Zucker
25 g Speisestärke
9 Blatt Blattgelatine
--------------------
Zubereitung
Sahne mit den Gewürzen aufkochen. Eigelbe mit Zucker und Speisestärke vermischen und nach und nach die heiße Sahne unterrühren. Die Sahnemasse auf dem heißen Wasserbad so lange rühren, bis sie eine cremige Konsistenz hat. Die in kaltem Wasser eingeweichte Blattgelatine leicht ausdrücken und in der noch heißen Creme auflösen. Die heiße Creme direkt auf den erkalteten Apfelboden gießen, verteilen und erkalten lassen. Die fest gewordene Creme mit Zimt-Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner den Zucker karamellisieren.
Tipp: Das Obst kann man je nach Saison und persönlichen Vorlieben variieren.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 03.07.2009, 06:57

7

Heidelbeer-Joghurt-Torte mit Minze

Rezept für einen Springform mit 28cm Durchmesser

Rezept: Peter Scharff

Für den Biskuit (Wiener Masse):
(benötigt wird für das Rezept nur der halbe Biskuit)
7 Eier
160 g Zucker
3 g Backpulver
65 g gemahlene Mandeln
155 g Mehl
40 g Speisestärke
---------------------
Für den Mürbeteig:
60 g kalte Backmargarine
70 g kalte Butter
50 g Zucker
15 g Vanillezucker
1 Ei
1 Pr Salz
15 g Speisestärke
200 g Mehl
1/2 TL Zitronenschale, unbehandelt
-------------------------
Für die Tränke:
100 g Zucker
0,1 l Heidelbeersaft
1 Zitrone Saft
4 cl Heidelbeergeist - Alternativ kann Vodka verwendet werden
--------------------------
Für das Joghurtmousse:
700 g Naturjoghurt
100 g Puderzucker
8 Blatt Gelatine
1 Bund Minze
300 g halbgeschlagene Sahne
-------------------------
Für das Minzgelee:
0,1 l Wasser
0,1 l Weiswein
Saft von 1 Zitrone
80 g Zucker
1 Bund Minze
3 Blatt Gelatine
----------------------
Zusätzlich:
2 EL Heidelbeermarmelade
ca. 500 g frische Heidelbeeren
etwas weiße Schokolade für die Garnitur
--------------------------
Zubereitung:
Für die Wiener Masse:
Für den hellen Biskuit Eier und Zucker im Wasserbad kurz warm aufschlagen. Dann die Schüssel vom Wasserbad nehmen und 6-8 Minuten kalt weiterschlagen. Backpulver, gemahlene Mandeln, Mehl und Stärke darauf sieben und unterheben. Die Masse in eine 28er Springform oder in einen 28er Ring, der auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech liegt, füllen. Im 210°C heißen Ofen (bei Ober- /Unterhitze) 10 Minuten backen, dann auf 165°C runterschalten und noch ca. 15 Minuten fertig backen bis er eine goldbraune Färbung angenommen hat.
Den Biskuit nun gut auskühlen lassen und dann horizontal in dünne Scheiben schneiden
Für den Mürbeteig:
Für den Mürbeteig alle Zutaten bis auf Stärke und Mehl schnell glatt kneten. Dann Mehl und Stärke einarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann ausrollen, einen Ring von ca. 26 cm ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. (Teigreste können problemlos eingefroren werden.) Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und anschließend 10 Minuten im 180°C heißen Ofen auf der mittleren Schiene backen.
Für die Tränke:
Saft und Zucker einmal zusammen erwärmen bis sich der Zucker löst. Bei Zimmertemperatur den Heidelbeergeist zugeben.
Für die Mousse:
Die Sahne halb steif schlagen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Joghurt und Zucker mit dem Schneebesen glatt rühren. Etwas Joghurt im Topf erhitzen um die Gelatine darin aufzulösen. Dann im restlichen Joghurt einrühren. Minze fein schneiden und zugeben. Jetzt noch die Sahne unterheben.
Für das Gelee:
Gelatine einweichen. Die restlichen Zutaten miteinander aufkochen und 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen. Jetzt die eingeweichte Gelatine zugeben und bis zum leichten Gelierpunkt abkühlen lassen. Als Abschluss die Gelatine auf der Beerentorte verteilen und ca. zwei Stunden durchkühlen. Mit weißer Schokolade garnieren.
Tortenaufbau:
Aus dem Biskuit 1 dickere Scheibe von ca. 2 – 2,5 cm schneiden. Den Mürbteig mit der glatt gerührten Marmelade bestreichen und die erste Biskuitscheibe auflegen. Nun einen Tortenring darauf stellen und den Biskuit tränken.
Die nächste Schicht wird die Joghurtmousse. Die Joghurtmousse ca. 0,5 cm hoch einfüllen und die zweite Biskuitscheibe einlegen und tränken.
Restliches Joghurtmousse einfüllen und fest werden lassen. Mit den Beeren garnieren und mit Minzgelee fertig stellen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 05.07.2009, 08:01

8

Schwarzbeerkuchen (Heidelbeerkuchen)
Schwarzbeeren schmecken nicht nur gut, sie sind auch noch richtig gesund, denn ihr blauer Farbstoff enthält ein natürliches Antibiotikum.
Bei so vielen Vorzügen darf's auch gerne mal ein Kuchenstück mehr sein!
Wenn Sie die Zeit und Möglichkeit haben, sammeln Sie sie selbst.

Zutaten
Springform
26 cm im Durchmesser

Hefeteig
190 g Mehl 550
50 g Milch 3,5%
35 g Butter
20 g Hefe
10 g Zucker
2 g Salz
2 Eigelb
abgeriebene Zitroneschale
etwas Vanille
Schwarzbeeren (= Heidelbeeren)
500 g frische Schwarzbeeren (Heidelbeeren)
50 g Nüsse oder süße Brösel, fein gemahlen (süße Brösel = getrocknete, gemahlene Biskuitreste)
30 g Zimtzucker
--------------------------
Zubereitung
Hefeteig
Hefe und lauwarme Milch verrühren und dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einen warmen Ort stellen, bis er doppelt so hoch aufgegangen ist. Nun den Teig nochmals zusammenschlagen, kurz ruhen lassen und dann auf 30 cm rund ausrollen und in eine gefettete Springform legen, so dass ein 2 cm hoher Rand entsteht.
Schwarzbeeren(Heidelbeeren)
Wenn der Teig in der Springform leicht aufgegangen ist, Nüsse bzw. Brösel auf den Teig streuen, damit der Teig beim Backen nicht durchweicht. Dann darauf die Schwarzbeeren gleichmäßig verteilen. Kuchen dann bei 200° C (Umluft 180° C) 15 bis 20 Minuten backen, bis ein goldbrauner Rand entsteht.
Kuchen im heißen Zustand mit Zimtzucker bestreuen. Schwarzbeerkuchen auskühlen lassen und mit einem Tupfen geschlagener süßer Sahne servieren.
Zuletzt geändert von Springwoodmanor am 05.07.2009, 08:20, insgesamt 1-mal geändert.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 05.07.2009, 08:05

9

Käsekuchen

Zutaten für den Mürbeteig:
150 g Zucker
100 g kalte Butter
250 g Mehl
1 Ei
1 Eigelb
1 Vanilleschote
1/2 Päckchen Backpulver
2 EL dunkler Kakao (alles möglichst gekühlt)
-----------------------
Zutaten für die Füllung:
1,2 kg Quark
150 g flüssige Butter
1 Pkg Vanillepuddingpulver zum Aufkochen
300 g Zucker
6 Eier
3 Eigelb
40 g Gries
-------------------------
Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Teigzutaten bis auf die Vanilleschote in eine große Schüssel geben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen, das Mark herauskratzen und zu den anderen Zutaten geben. Nun alles zu einem glänzenden, glatten Teig verkneten, mit den Händen zu einer Kugel formen und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Den gekühlten Teig in zwei Drittel und ein Drittel teilen. Den Boden einer Springform (28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, die zwei Drittel des Teiges grob ausrollen und in die Form drücken. Den Teig im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft zehn Minuten vorbacken, dann das Backpapier abziehen und auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Quarkfüllung in einer großen Schüssel verrühren.
Den vorgebackenen Teig zurück in die Springform legen. Die Quarkmasse darauf gießen und anschließend mit einer groben Reibe den restlichen Mürbeteig darüber reiben. Den Käsekuchen im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Umluft etwa 70 Minuten backen. Anschließend einen Tag lang auskühlen und fest werden lassen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 08.07.2009, 19:44

10
American Pie

Grundrezept für gedeckte Pie oder Gitter-Abdeckung aus Teigstreifen:
Zutaten

420 g Mehl
1 TL Salz
2 EL Zucker
240 g kalte Butter, in Stückchen geschnitten
90 g Palmfett
160 ml kaltes Wasser
-----------------
Zubereitung:
Wenn Sie eine wirklich mürbe, splittrige Kruste möchten, schneiden Sie die Butter und das Palmfett in kleine Stückchen und stellen beides in das Gefrierfach, während Sie den Rest der Zutaten vorbereiten.
Mehl, Salz und Zucker vermischen, dann mit einem elektrischen Mixer die Butter und das Fett untermischen, bis das Ganze krümelig aussieht. 140 ml Wasser (es muss richtig kalt sein) dazugeben und nur so viel vermischen, dass der Teig gerade zusammenkommt. Den Rest des Wassers dazugeben, falls es nötig ist. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und schnell – damit die Butter nicht schmilzt – zu einer Scheibe pressen. Dann den Teig in einem Plastikbeutel für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen. Tipp: Eingefroren hält sich der Teig mehrere Monate.
Teilen Sie den kalten Teig in zwei Stücke. Rollen Sie eines auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche aus, bis der Teig zwei bis drei mm dick ist. Bemehlen Sie auch Ihr Nudelholz, der Teig sollte weder am Holz noch auf der Arbeitsfläche kleben bleiben. Legen Sie den ausgerollten Teig in eine französische Tarteform oder eine Backform mit niedrigem Rand (ø 26 cm) und drücken Sie ihn behutsam an den Seiten an.
Das andere Teigstück ebenfalls auf zwei bis drei Millimeter ausrollen.
-------------------
Obstfüllung:
Die sind blau3 feste Birnen, geschält und in Scheiben geschnitten
250 g Blaubeeren
4 EL Mehl
70-150 g Zucker, je nach Säuregehalt der Früchte
Zubereitung der Obstfüllung:
Füllen Sie die Pie mit den Birnenscheiben, die zuvor gründlich mit dem Zucker, dem Mehl und den Beeren vermischt wurden. Die Pie sollte gut mit der Obstmischung gefüllt sein, da die Früchte beim Backen etwas schrumpfen.
Variationen für die Füllung:
KlassikerVier Granny Smith oder Boskop-Äpfel für die klassische Apple-Pie
Mischung aus Äpfeln und Brombeeren
Birnen und Brombeeren
Pfirsich und Himbeeren.
Die großen Früchte müssen immer geschält sein, dann kommt erst das Mehl dazu, gefolgt vom Zucker. Auch Zimt ist immer eine Option. Wenn Sie Beeren verwenden, nehmen Sie vier Esslöffel Mehl und bis zu 175 g Zucker, je nach Süße der Früchte.
Fertigstellung:
Mit dem zweiten ausgerollten Teigstück entscheiden Sie, wie die Pie aussehen soll: Entweder legen Sie dieses Teigstück wie eine Decke über die Früchte und schneiden ab, was überhängt. Mit den Fingerspitzen drücken Sie die Teigränder aneinander, so dass der Teig geschlossen ist, und schlitzen den Teigdeckel mehrmals dekorativ ein, damit der Dampf beim Backen entweichen kann. Oder Sie schneiden den Teig in zwei cm breite Streifen, die der Länge nach wie gewebt auf die Pie gelegt werden, so entsteht eine Gitterkruste.
Die Pie muss zunächst zehn Minuten bei 225 Grad im vorgeheizten Ofen backen, dann die Hitze auf 190 Grad reduzieren und 45 Minuten weiterbacken. Nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, damit sie nicht zu dunkel wird. Die Pie ist fertig, wenn sie goldbraun ist und die festen Früchte durchgekocht sind.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 10.07.2009, 06:36

11

Aprikosenschnittchen

Menge für ein Haushaltsblech mit Rand oder Rahmen außen rumsetzten. Der Rahmen sollte 5 cm Höhe haben.
-----------------------------
Für den Mürbeteig
(was zu viel ist, kann im Kühlschrank aufbewahrt werden)
150 g Butter
100 g Zucker
Prise Salz
1 Ei untermischen
250 g Mehl Typ 405 vorsichtig unterarbeiten
----------------------
Für die Masse
125 g alte Brötchen oder alter Zopf
150g Milch
100 g Zucker
100 g Nüsse gemahlen
30 g Butter flüssig
3 Eigelbe
3 Eiweiß
-----------------------
außerdem
Ca. 250 g – 300 g Aprikosen gewaschen halbiert und entsteint.
50 g Himbeermarmelade
50 g Aprikosenmarmelade
--------------------------------
Zubereitung:
Für den Mürbeteig
Butter, Zucker und Salz verkneten. Das Ei untermischen und zum Schluss vorsichtig das Mehl unterarbeiten. Den Mürbeteig eine Stunde oder besser eine Nacht im Kühlschrank lagern dann ausrollen. Der Teig reicht ca. für 3 Blechkuchen.
Für die Masse
Das alte Brot in der Milch einweichen und dann in Mixer zu einem Brei verarbeiten. 50 g Zucker, Nüsse, flüssige Butter und die Eigelb beigeben und alles gut vermischen. Das Eiweiß und 50 g Zucker aufschlagen und ein melieren.
Aufbau
Mürbeteig auf Blechgröße ca. 3 mm dick ausrollen und im Ofen bei 200°C kurz vorbacken bis der Boden ganz leicht Farbe bekommt. Die Himbeermarmelade auf den vorgebackenen Mürbeteig streichen und die Masse einfüllen. Den Teig gleichmäßig mit Aprikosen belegen. Den Kuchen bei ca. 180°C für ca. 35-40min backen bis er von Oben und Unten eine gleichmäßige goldbraune Farbe hat.

Nach dem Backen hauchdünn mit der aufgekochten Aprikosenmarmelade bestreichen. Nach dem Erkalten in Stücke schneiden.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 15.07.2009, 22:00

12

Maikottentorte

Zutaten für den Mürbeteigboden:
50 g Zucker
100 g Butter
150 g Mehl
1 Eigelb
--------------------
Zutaten für den Biskuitboden:
3 Eier
3 EL heißes Wasser
150 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
100 g Mehl
100 g Speisestärke
3 gestr. TL Backpulver
-------------------
Zutaten zum Bestreichen der Böden:
200 g Erdbeer-Thymian-Konfitüre (oder Erdbeerkonfitüre)
50 g Zucker
-----------------------
Zutaten für die Creme:
500 ml Milch
150 g dunkle Schokolade (in kleinen Stücken)
1 Vanilleschote
3 Eigelb
6 EL Zucker
250 ml Milch
60 g Speisestärke
2 cl Kaffeelikör
6 cl Weinbrand
10 cl (2-3 kleine Espressotassen) starker und kalter Espresso
500 ml Sahne
9 Blatt Gelatine
-----------------------
Zutaten für die Dekoration:
150 ml Sahne
3 Blatt Gelatine
12 Mokkabohnen
ca. 6 EL Borkenschokolade
-----------------------
Zubereitung:
Maikottentorte
Für den Mürbeteig Zucker, Butter, Mehl und Eigelb miteinander verkneten, so dass ein glatter Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Einen Springformboden (28 cm Durchmesser) einfetten, den Teig ausrollen, auf den Springformboden drücken und im vorgeheizten Ofen bei 180 ° Umluft etwa 15 Minuten backen. Dann den Teig von der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Für den Biskuit Eier und heißes Wasser mit dem Handrührgerät bei höchster Stufe zu einer cremigen, hellen Masse schlagen. Zucker und Vanillezucker einstreuen und noch zwei Minuten weiterschlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, die Hälfte davon auf die Eiercreme sieben und unterheben. Dann den Rest der Mehlmischung unterziehen. Den Boden einer Springform (28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 ° Umluft 20 bis 30 Minuten backen. Wenn der Boden etwas abgekühlt ist, ihn mit einem Messer vom Springformrand lösen, das Backpapier abziehen und auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.
Den Biskuit zweimal waagerecht durchschneiden, so dass drei gleich dicke Lagen Biskuit entstehen.
Für die Cremefüllung die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen, das Mark herauskratzen und mit der Schote und der Schokolade in der Milch aufkochen. Dabei rühren, damit die Schokolade nicht ansetzt und anbrennt, sie soll sich ganz auflösen. Die Mischung vom Herd nehmen und die Eigelbe mit dem Zucker cremig und hell schlagen. Die Speisestärke mit der Milch verrühren. Diese Mischung in die Milch rühren und dabei noch einmal aufkochen. Danach die Eicreme einrühren und nicht mehr kochen lassen. Zum Schluss den Likör, Weinbrand und Espresso unterziehen und erkalten lassen.
Zum Bestreichen der Böden die Konfitüre mit dem Zucker unter Rühren einkochen, so dass ein noch flüssiger Sirup entsteht. Damit den Mürbeteigboden und die Biskuits von einer Seite bestreichen.
Für die Cremefüllung die 500 ml Sahne steif schlagen, die Blattgelatine nach Packungsanleitung einweichen, auflösen und unter die Sahne ziehen. Die Sahne mit dem Schokoladenpudding verrühren.
Zum Schichten der Torte den mit Konfitüre glasierten Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte setzen, darauf eine Lage Biskuit und einen Tortenring darum spannen. Ein Drittel der Creme darauf verteilen. Mit den anderen beiden Biskuits und dem Rest der Creme ebenso verfahren, so dass die Cremeschicht den Abschluss bildet.
Die Torte am besten über Nacht zum fest werden in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag die 150 ml Sahne schlagen und wieder aufgelöste Gelatine darunter ziehen. Die Torte rundherum damit bestreichen. Die Oberfläche in 12 Stücke einteilen. An den Außenrand der Torte Borkenschokolade drücken, außerdem einige in der Tortenmitte anhäufeln. Auf jedes Stück eine Mokkabohne setzen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 15.07.2009, 22:05

13

Aprikosen-Vanilletorte mit karamellisiertem Blätterteig und Johannisbeeren
-------------------
Zutaten Blätterteig:
400 g TK-Blätterteig
60 g Butter, flüssig
90 g Puderzucker
----------------------
Zubereitung:
Blätterteig auf zwei bis drei Millimeter Stärke ausrollen, mit einer Gabel Löcher hinein stechen und mit einem 26-Zentimeter-Tortenring zwei Platten ausstechen. Diese nochmals bis auf einen Durchmesser von etwa 30 Zentimetern ausrollen. (Den restlichen Teig nochmals zu einem Streifen von ca. 4 x 36 Zentimeter ausrollen). Zwei Silikon-Matten oder Backpapier mit der Butter bestreichen und eine mit der Hälfte des Puderzuckers besieben. Die Blätterteigplatten und den Streifen auflegen, mit dem restlichen Puderzucker besieben und die zweite Silikon-Matte auflegen. Auf ein Blech geben und etwa 15 bis 25 Minuten bei 180 Grad backen, bis die Platten goldbraun sind.
Nach dem Backen muss der Teig zwischen den Matten etwas abkühlen und dann in Form geschnitten werden, indem man die Platten mit dem 26-Zentimeter Tortenring aussticht oder den Tortenring auf die Teigplatte legt und rundherum mit einem Messer zuschneidet. Der Streifen wird in gleichmäßige Quadrate geschnitten. Eine der Platten noch einmal in den Ofen geben und etwas erwärmen. Dann mit einem festen Messer in die gewünschte Stückzahl (10 bis 16 Stücke) schneiden.
--------------------------------
75 g Zucker
10-14 Aprikosen (ja nach Größe), halbiert und entsteint
20 g Butter, gewürfelt
70 ml Weißwein
20 ml Apricot Brandy
1 Zweig (Zitronen-)Thymian (nur die Blätter)
1 Blatt Gelatine, eingeweicht und ausgedrückt
--------------------
Zubereitung:
Den Zucker in einem flachen Topf oder in einer Pfanne hellgelb schmelzen lassen und die Aprikosenhälften zugeben. Durchschwenken, anschließend die Butter sowie die restlichen Zutaten zugeben und die Aprikosen bei milder Hitze weich garen. Herausnehmen und den Fond leicht sirupartig reduzieren lassen. Nach Möglichkeit die Haut der Aprikosen entfernen, die Aprikosenhälften und den Fond separat abkühlen lassen.
-----------------------
Zutaten Vanillecreme:
250ml Milch
½ Schote Vanille, aufgeschnitten und ausgekratzt
35 g Zucker
3 Eigelb
30 ml Milch
25 g Mehl
30 g Zucker
25 g weiße Kuvertüre
4 1/2 Blatt Gelatine, eingeweicht und ausgedrückt
300 g Sahne, geschlagen
-----------------------
Zubereitung:
250 ml Milch mit Zucker sowie Vanille aufkochen und zehn Minuten ziehen lassen. Eigelb mit 30 ml Milch verrühren. Dann zuerst mit Mehl vermengen, Zucker unterrühren und die warme aromatisierte Milch zugeben. Zurück in den Topf füllen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Zwei Minuten kochen lassen und in eine Schüssel passieren. Weiße Kuvertüre und Gelatine untermischen und entweder über einem Wasserbad kalt rühren oder abgedeckt abkühlen lassen. Creme nicht vollständig erkalten lassen (ca. 30 Grad), ein Drittel der Sahne unterrühren, die restliche Sahne unterheben und verwenden.
Für die Dekoration:
saure Johannisbeeren!1 Schale Johannisbeeren, gewaschen und von den Rispen entfernt
Zusammensetzen der Torte:
Den ganzen Boden in den 24-Zentimeter-Tortenring einlegen und eine Hälfte der Vanillecreme darauf streichen. Die Aprikosen einlegen und mit der restlichen Creme bedecken. Diese Oberfläche in die gewünschte Stückzahl einteilen (10 bis 14 Stücke). Auf jedes „Stück“ eine kleine Portion der Johannisbeeren geben und leicht eindrücken. Den abgekühlten Fond der Aprikosen in die Mitte der Torte gießen. Die Form im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Servieren den Ring abziehen, die Blätterteig-Quadrate am Rand verteilen und die übrigen geschnittenen Teigstücke zur Markierung der Tortenstücke schräg an die Johannisbeeren legen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 17.07.2009, 13:06

14

Mascarpone Tarte mit Pfirsichen

Rezept für einen Springform mit 28 cm Durchmesser

Für den Heidesandboden:
3 Eigelb
130 g Zucker
Pr Salz
130 g weiche Butter
185 g Mehl
12 g Backpulver
Etwas Fett und Mehl für die Form
---------------------------
Für die Mascarponecreme:
60 g Mascarpone
70 g Sahne
10 g Puderzucker
Ca. 10 Pfirsiche
3 EL Pfirsich- oder Aprikosenmarmelade
---------------------------
Zubereitung:
Für den Boden:
Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann die weiche Butter mit einem stabilen Rührbesen unterarbeiten und das gesiebte Mehl mit Backpulver zugeben. Die Springform gut einfetten und mit Mehl ausstreuen. Den weichen Teig nun mit der Hand flach in die Form drücken. Den Boden bei Ober- u. Unterhitze bei 160 Grad Celsius ca. 25 Minuten backen, bis er eine goldbraune Farbe erreicht.
Für die Füllung:
Mascarpone, Sahne und Puderzucker zusammen steif schlagen. Den gebackenen Heidesandboden aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Nun die Mascarponecreme gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Die Pfirsiche kurz in kochendes Wasser geben, so kann die Haut etwas leichter abgezogen werden. Dann die Pfirsiche halbieren, entkernen und auf der Mascarponecreme platzieren. Zum Schluss die Pfirsich- oder Aprikosenmarmelade kurz aufkochen und die Pfirsiche damit abstreichen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 18.07.2009, 23:01

15

Himbeersahne mit Frischkäse

Zutaten
Backform
Springform mit 26 cm Durchmesser

5 Eigelb
130 g Zucker
1/2 Vanilleschote (ausgeschabt)
Abrieb einer halben unbehandelten Zitrone
5 Eiweiß
1 Pr Salz
130 g Mehl
40 g Weizenpuder
Masse
1 Pkg. rote Götterspeise (mit Himbeergeschmack)
3 1/2 EL Zucker
250 ml Wasser
200 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
1 Pkg. Vanillezucker
2 1/2 EL Zucker
600 g Sahne
1 1/2 EL Zucker
1 TL Sahnesteif
5 Blatt rote Gelatine
ca. 500 g frische Himbeeren (bei Frostware läuft viel Saft aus)
1 Pkg. Tortenguss (rot)
2 EL Zucker
250 ml Wasser
--------------------------
Zubereitung
Biskuitboden
Eiweiß mit 90 g Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen. Anschließend Eigelb, 40 g Zucker und Gewürze dazugeben und aufschlagen.
Eischnee vorsichtig unter die aufgeschlagene Eigelbmasse geben, danach das gesiebte Mehl mit dem Weizenpuder untermelieren, in den Backring mit 26 cm Durchmesser füllen und bei 190°C ca. 25 Minuten backen. Dann auskühlen lassen.
Tipp
Den Boden am besten am Vortag backen.
Ausgekühlten Biskuitboden in der Mitte durchschneiden, so dass 2 runde Böden entstehen. Die eine Hälfte für die Torte verwenden, die andere einfrieren oder so bald wie möglich für z. B. einen Obstkuchen verwenden.
Eine Springform mit 26 cm Durchmesser am Boden mit Backpapier auslegen. Mit einem zugeschnittenen Biskuitboden von 24 cm Durchmesser 2-3 cm hoch auslegen. Die abgeschnittenen Teile vom Biskuitboden zum Beispiel für Kuchenbrösel verwenden.
Masse
Die Götterspeise mit 3 1/2 EL Zucker verrühren. 250 ml Wasser dazugeben und auf ca. 80°C erwärmen (nicht kochen). Dann zum Abkühlen stellen.
Frischkäse mit 2 1/2 EL Zucker und Vanillezucker verrühren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne aufschlagen, während des Schlagens Sahnesteif und Zucker dazugeben und gut verrühren.
Inzwischen: Gelatine ausdrücken und in einem Topf im Wasserbad oder auf kleiner Stufe in der Mikrowelle auflösen. Gelatine in die abgekühlte, noch nicht steif gewordene, Götterspeise einrühren. Das Ganze dann in den Frischkäse rühren und dann unter die geschlagene Sahne heben. Die Masse, die relativ flüssig wird, in die vorbereitete Form füllen. Für einige Stunden in der Kühlung anziehen lasen.
Nach dem Auskühlen die Himbeeren auf der Torte verteilen.
Tortenguss mit Zucker verrühren, 250 ml Wasser zugeben und zum Kochen bringen. Wenige Minuten köcheln lassen und dann sofort auf den Himbeeren verteilen.
Anrichten
Die Torte mit einem warm gemachten Messer aus dem Ring schneiden und auf eine Tortenschale setzen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

VorherigeNächste


Zurück zu Back-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste