Aktuelle Zeit: 20.11.2017, 16:36

Sonntagskuchen I

Moderator: kug-team

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 05.04.2009, 12:12

1

Süße Spiegeleier

Zutaten für 16 Stück (auf 2 Backblechen)

Für den Vorteig
200 ml Milch, lauwarm
200 g Mehl
40 g Hefe
1 Msp. Zucker
Für den Vanillepudding
4 EL Zucker
1 Päck. Vanillepuddingpulver
100 ml Milch
400 ml Milch
------------------
Für den Teig
4 Eier
350 g Mehl
150 g Butter, weich
70 g Zucker
1/2 TL abgeriebene Zitroneschale
1 Msp. Vanille, ausgeschabt
1 Msp. Zimt, gemahlen
1 Prise Salz
-----------------
Und so wird’s gemacht:
Ansatz
Zucker und Mehl in einer Schüssel vermischen, die Hefe dazubröseln und mit der lauwarmen Milch zu einem leichten Teig kneten. Mit Mehl überstauben, die Schüssel mit einem sauberen Tuch zudecken und an einem warmen Ort ca. 20 - 40 Minuten gehen lassen, je nach Raumtemperatur.
In der Zwischenzeit Vanillepudding herstellen.
Vanillepudding
Zucker mit Vanillepuddingpulver verrühren und mit 100 ml Milch anrühren. 400 ml Milch zum Kochen bringen. Dann vom Feuer nehmen, das angerührte Puddingpulver einrühren und unter ständigem Rühren nochmals aufkochen. Den Pudding dann auskühlen lassen.
Teig
Mehl, Prise Salz, Zucker, abgeriebene Zitroneschale, ausgeschabte Vanille und Zimt in einer Schüssel vermengen und in der Mitte eine Mulde machen. Darin Eier, Butter und den Ansatz (Dampferl) zugeben. Daraus dann einen Teig kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig auch mit etwas Mehl bestauben und zugedeckt ca. 40 Minuten (je nach Raumtemperatur) an einem warmen Ort gehen lassen.
Anschließend den Teig mit der Hand nochmals durchkneten. Zu einem Strang rollen und Tennisballgroße Stücke abstechen.
Erst zu Kugeln, dann an einer Stelle eine Spitze rollen und mit der Hand flachdrücken, so dass einen Eiform entsteht. An der runden Seite mit einem bemehlten Schöpflöffel eine Delle drücken und diese mit einen Löffel voll Vanillepudding füllen. Darauf dann eine 1/2 gezuckerte Aprikose (frisch oder aus der Dose) setzen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen (nicht zu eng, aus dem Teig ergeben sich 2 Bleche = ca. 16 Stück). In den auf 180 bis 190°C vorgeheizten Ofen geben und ca. 20 Minuten backen, bis der Hefeteig goldgelb ist.
Aus den Ofen nehmen, etwas auskühlen lassen und mit Puderzucker bestauben. Auf der Aprikose und dem Pudding wird sich der Puderzucker auflösen und nur auf dem Hefeteig sichtbar bleiben.
So entsteht der schöne Kontrast aus dem weißen Hefeteig und dem gelben Pudding und der Aprikose.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 09.04.2009, 09:21

2


Dieses Rezept ist nicht für Anfänger !!!!


Ostertorte in Eiform mit Dekor-Biskuit

-----------------------
Zutaten für die Dekormasse:
75 g Butter
75 g Puderzucker
ca. 65 g Eiweiß (von ca. 2 Eiern mittlerer Größe)
75 g Mehl flüssige Lebensmittelfarben nach Wahl
------------------------
Zubereitung der Dekormasse:
Alle Zutaten in der vorgenannten Reihenfolge miteinander verrühren und ggf. portionsweise mit flüssiger Lebensmittelfarbe einfärben. Backpapier mit dem gewünschten Ornament/Motiv vorzeichnen. Das Backpapier auf ein Blech legen und das Ornament/Motiv mit den farbigen Dekormassen mittels Spritztüten aufspritzen. Das aufgespritzte Ornament für ca. 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
--------------------
Zutaten für die Biskuitmasse:
165 g Marzipan
5 Eigelbe von Eiern mittlerer Größe
1 EL Honig
etwas Vanille- und Zitronenaroma
55 g Zucker
5 Eiweiß von Eiern mittlerer Größe
1 Prise Salz
75 g Zucker
90 g Mehl
--------------------
Zubereitung der Biskuitmasse:
Eier kommen rein!Marzipan, Eigelb, Honig, Vanille- und Zitronenaroma sowie 55 Gramm Zucker schaumig rühren. Eiweiß, Salz und 75 Gramm Zucker zu Schnee schlagen. Die Eiweißmasse und das gesiebte Mehl im Wechsel unter die Marzipanmasse heben und vorsichtig glattrühren. Das vorgespritzte Ornament/Motiv aus dem Kühlschrank nehmen, mit dem Papier auf ein Backblech legen, die Biskuitmasse vorsichtig darüber verteilen und weiter über das ganze Blech glatt streichen. Den Biskuit im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa zehn bis 15 Minuten goldgelb backen. Anschließend den Biskuit mit dem Papier vom Blech nehmen. Die Papierseite leicht mit kaltem Wasser anfeuchten, damit sich der Biskuit besser vom Blech löst. Anschließend den Biskuit um das Ornament/Motiv eiförmig ausschneiden. Vom restlichen Biskuit vier eiförmige Böden ausschneiden, bzw. aus den Biskuitabschnitten zusammensetzen. Diese Böden werden zum Füllen der Torte benötigt.
-------------------------
Zutaten für die Holunderblüten-Sahnecreme:
Im Sirup: Holunderblüten260 g Sirup von weißen Holunderblüten (gibt es fertig zu kaufen)
40 g Speisestärke
4,5 Blatt Gelatine
250 g Sahne
65 g Johannisbeeren (frisch, gefroren oder aus dem Glas)
----------------------------
Zubereitung der Holunderblüten-Sahnecreme:
Speisestärke mit einem Drittel des Holundersirups mischen und den Rest des Holundersirups aufkochen. Die aufgelöste Speisestärke unter den kochenden Holundersirup rühren und zur Creme kochen. Die in kaltem Wasser eingeweichte Gelatine kurz ausdrücken und unter die noch warme Creme rühren. Die Creme auskühlen lassen und die aufgeschlagene Sahne unterheben.
---------------------
Weitere Zutaten für das Zusammensetzen der Torte:
Knackige Sache
ca. 50 g flüssige Zartbitter Schokolade
Gehackte Pistazien oder Schokoladenraspeln
---------------------
Zusammensetzen der Torte:
Einen der eiförmig ausgeschnittenen Biskuitböden von einer Seite mit der flüssigen Schokolade bestreichen und mit der Schokoladenseite auf eine Platte mit Backpapier legen. Etwa ein Viertel der Holundercreme mit einem Spritzbeutel und einer mittelgroßen Lochtülle auf diesem Boden spritzen und Johannisbeeren aufstreuen. Diesen Vorgang mit den nächsten drei Böden fortsetzen. Dann auf die oberste Sahneschicht den Boden mit dem Ornament/Motiv auflegen. Den Rand der ovalen Torte mit der restlichen Holundercreme einstreichen und mit gehackten Pistazien oder Schokoladenraspeln bestreuen. Die Ostertorte sollte vor dem Verzehr etwa eine Stunde in den Kühlschrank gestellt werden.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 09.04.2009, 09:27

3

Frühlingshafte Rhabarber-Erdbeer-Käsecremetorte

Rezept: Konditormeister Dieter Endle

Wienerboden:
4 Eier
l Eigelb
120g Zucker
80g Mehl
80g Weizenpuder
60g Butter, heiß
------------------
für die Füllung:
400g Erdbeeren, das Grün entfernen
4 Stengel Rhabarber
ca.80g Zucker
-----------------------
Decor-Eier:
4 halbe Eierschalen
-----------------
Käsecreme:
5 Blatt Gelatine
200g Sahne, flüssig
100g Zucker
25 Weizenpuder
2 Eigelb
Salz
300g Magerquark
600g gekühlt Sahne, geschlagen
------------------------
Fruchtspiegel von Rhabarberkonfitüre
100 ml Rhabarbersaft
100g Gelierzucker
--------------------
Zubereitung:
Die Torte besteht aus 2 Lagen Wienerboden, Käsesahnecreme, Erdbeeren, Rhabarber, einem Fruchtspiegel als Glasur und dem Decor aus Käsecreme in der Eierschale und gekauften Drageeiern. (24 cm Durchmesser, Ringhöhe 5 cm)
Wienerboden
Eier, Eigelb und Zucker schlagen. Mehl und Weizenpuder sieben und vorsichtig unter die Eimasse heben. Die Butter zum Schluß unterheben. Die Masse in die Backform füllen und bei l 70 Grad 15-20 Minuten backen. Die Oberfläche des Bodens sollte elastisch sein.
für die Füllung
Aus dem gebackenen Wiener Boden zwei Lagen schneiden, je l cm dick. Die erste Lage in die Backform legen, die Erdbeeren halbieren und mit der Schnittfläche nach außen direkt an den Rand des Ringes stellen. Die restlichen Früchte würfeln.
Die Haut des Rhabarbers abziehen und in 3 cm lange Stücke schneiden. Den Rhabarber in 200 ml Wasser mit Zucker gesüßt blanchieren. Er sollte noch Biß haben. Den Rhabarbersaft aufbewahren.
Decor-Eier
Die Eierschalen mehrmals auswaschen. Mit etwas Alkohol desinfizieren und danach trocknen lassen.
Käsecreme
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und ausdrücken. Aus Sahne, Zucker, Puder, Eigelb und Salz die Creme rühren. Die Gelatine dazugeben. Den Quark unter die Creme rühren und die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Mit der restlichen Creme die 4 Eierschalen mit einem Spritzbeutel füllen. Auf jedes Ei noch einen Kleks Aprikosenmarmelade geben und in den Kühlschrank stellen. Nun die Erdbeerwürfel und Rhabarberstücke unter die Sahnecreme heben. 1/3 der Creme in den Ring geben, leicht kuppeiförmig streichen. Darauf die zweite Lage des Wiener Bodens geben und mit etwas Rhabarbersaft tränken. Mit der restlichen Käsecreme auffüllen und glattstreichen. Die Torte 3-4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
Fruchtspiegel von Rhabarberkonfitüre
Den Rhabarbersaft mit dem Gelierzucker zu Konfitüre, ca. 4 Minuten kochen. Die Konfitüre in eine Schüssel füllen und mit Folie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Die Rhabarberkonfitüre glattrühren und mit einer Palette auf die Torte streichen. Den Ring entfernen und die gefüllten Eierschalen als Garnitur auflegen. Nach Wunsch die Torte noch mit Drageeiern verzieren.
Zuletzt geändert von Springwoodmanor am 19.04.2009, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 12.04.2009, 08:32

4

Schweizer Kirschtorte

Zutaten für den Mürbeteigboden:
100 g Zucker
200 g Butter
300 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
1 cm Vanilleschote (ausgekratzt, nur das Vanillemark)
1 TL Zitronensaft
1 EL Aprikosenkonfitüre
2 EL aufgelöste Zartbitterkuvertüre
------------------------------
Zutaten für die Kirschböden:
3 Eigelb
75 g Marzipanrohmasse
3 Eiweiß
50 g Zucker
25 g Mehl
25 g Mandelgries
20 g gehackte Zartbitterkuvertüre
200 g abgetropfte Kirschen aus dem Glas
-------------------------------
Zutaten für die Vanillecreme:
300 ml Milch
1 Pr Salz
Rest der Vanilleschote (siehe oben)
30 g Zucker
3 Eiweiß
3 Eigelb
20 g Speisestärke
-----------------------------
Zutaten für die Dekoration:
ein Pkg roter Tortenguss
200 ml Kirschsaft
1 EL Zucker
ca. 50 g Zartbitterkuvertüre
5 abgetropfte Kirschen
ca. 4 EL gebräunte Mandelblättchen
---------------------
Zubereitung:
Für den Mürbeteigboden alle Zutaten (außer Aprikosenkonfitüre und Zartbitterkuvertüre) zu einem glatten Teig verkneten. Daraus eine Kugel formen und diese in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit dem Rand einer kleinen Springform (18 cm Durchmesser) einen Kreis ausstechen. Diesen Kreis auf ein Stück Backpapier auf einem Backblech legen und mit der Gabel mehrmals einstechen. Den Teig im vorgeheizten Ofen (200 Grad Umluft) etwa acht Minuten backen. Den Teig dann vom Papier abziehen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Den restlichen Mürbeteig einfrieren und später für anderes Backwerk benutzen.
Für die Kirschböden das Eigelb nach und nach zum Marzipan geben und dabei schaumig rühren. In einer separaten Schüssel das Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee schlagen. Zuerst ein Drittel des Eischnees mit der Eigelbcreme verrühren, dann Zartbitterkuvertüre, Mehl und Mandelgrieß darunter ziehen, danach den Rest des Eischnee unterheben. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Den gesäuberten Springformring als Schablone benutzen: Den Ring auf das Backpapier setzen, ein Drittel der Teigmasse hineingießen und glatt streichen, so dass ein Teigkreis entsteht. Den Ring abnehmen und zwei weitere Teigkreise herstellen. Die abgetropften Kirschen gleichmäßig darauf verteilen. Die Kirschböden bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen etwa 12 – 15 Minuten dunkel backen (aber Vorsicht: nicht verbrennen lassen!). Die Kirschböden auf dem Papier auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dann die Außenränder der Böden versäubern, indem man den Springformrand darauf drückt, so dass die Böden nachher einen glatten Rand haben und in die Form hineinpassen. Den Mürbeteigboden auf eine Servierplatte legen. Die Aprikosenkonfitüre mit der aufgelösten Zartbitterkuvertüre mischen und den Mürbeteigboden damit bestreichen. Den Springformring darum legen, den ersten Kirschboden darauf setzen und leicht andrücken.
Für die Vanillecreme fünf Esslöffel der Milch mit der Speisestärke und dem Eigelb anrühren. Die restliche Milch mit der der Länge nach aufgeschlitzten Vanilleschote und dem ausgekratzten Vanillemark vorsichtig zum Kochen bringen. Währenddessen das Eiweiß mit dem Salz und Zucker zu Eischnee schlagen. Wenn die Milch gekocht hat, die Vanilleschote entfernen, die aufgelöste Speisestärke einrühren und aufkochen lassen. Dann den Eischnee unterziehen und alles noch einmal kurz aufkochen lassen. Die Hälfte der heißen Creme auf den unteren Kirschboden streichen. Den zweiten Kirschboden auflegen und mit der Hälfte der restlichen Vanillecreme bestreichen. Den dritten Boden auflegen und die Torte für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach die Torte mit einem Messer vom Springformrand lösen und die Springform etwas hochziehen, so dass der Formenrand die Torte um ca. einen Zentimeter überragt. Nach Packungsanleitung aus dem Kirschsaft, Zucker und Tortengusspulver einen Tortenguss kochen und auf die Torte geben. Den Guss fest werden lassen. Dann die Torte nochmals mit einem Messer vom Rand lösen und diesen dann vorsichtig abziehen. Die Seiten der Torte mit der restlichen Vanillecreme dünn einstreichen und mit den gebräunten Mandeln dick ummanteln. Für die Schokodeko die Zartbitterkuvertüre vorsichtig schmelzen lassen und mit einem harten Stück Zartbitterschokolade unter Wenden auf die richtige Temperatur bringen (28 Grad C). Die flüssige Kuvertüre auf einen handbreiten Streifen Klarsichthülle (aus dem Bürobedarf) streichen. Mit einem grob gezackten Konditorkamm der Länge nach Streifen durch die Schokolade ziehen. Den Streifen Klarsichthülle grob aufrollen, ohne dass die bestrichenen Stellen sich überlappen und die Schokolade im Kühlschrank 15 Minuten fest werden lassen. Anschließend die Schokostreifen vorsichtig abziehen und großzügig auf der Torte verteilen. Die Kirschen nach Belieben unter den Schokobögen anordnen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 16.04.2009, 05:20

5

Engelskuchen

Zutaten:
275 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
150 g Mehl
1/2 TL Salz1
10 Eiweiß
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
1 EL Wasser
1 TL Kaliumhydrogentartrat (aus der Apotheke)
1/2 TL Mandelaroma
-------------------------
Zubereitung:
Den Zucker mit dem Vanillezucker zweimal sieben, damit alle Klümpchen verschwinden, das Mehl dreimal mit 100g des gesiebten Zuckers sieben. Das Eiweiß mit Wasser und Zitronensaft schaumig schlagen, dann das Kaliumhydrogentartrat zugeben und weiter schlagen, bis das Eiweiß gerade fest ist. Den Zucker esslöffelweise dazu geben, das Mandelaroma zufügen und das Eiweiß weiter schlagen. Zum Schluss die Mehl-Zucker-Mischung mit dem Salz in vier Partien erst darüber sieben und dann unterheben. Den Ofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen. Den Teig in eine ungefettete Rodonkuchenform füllen und 35 bis 45 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Gut auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 17.04.2009, 05:42

6

Schokoladen Birnen Muffin in der Tasse

Rezept: Lisa Hirt

100 g weiche Butter
100 g brauner Zucker
2 Eier
2 El Kakao
60 g gemahlene Mandeln
2 Tl Espresso Pulver
100 gr. Mehl
2 El Backpulver
1 El Likör (Amaretto)nach belieben
2 Birnen (ca. 250 g)
Fett und Mehl für die Tassen
--------------------------
Zubereitung:
Den Backofen auf 175° vorheizen. Tassen einfetten und mit Mehl ausstreuen. Weiche Butter mit Zucker gut schaumig rühren und die Eier nach und nach dazu geben. Kakao, Mandeln, Espressopulver, Mehl und Backpulver mischen und die Mehlmischung nach und nach unter die Butter- Ei- Mischung geben. Nach belieben Likör zugeben.
Birnen schälen, vierteln und entkernen. Die Hälfte der Birnen in Würfel schneiden und unter den Teig geben, die andere Hälfe der Birnen in Scheiben schneiden. Den Teig auf die Förmchen verteilen und die Birnenscheiben oben auflegen.
Die Tassen in den Ofen und bei 170° 20 bis 30 min backen
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 18.04.2009, 19:53

7

Joghurt-Mango-Kuchen


Rezept für eine Springform mit 28 cm Durchmesser

Zutaten:
Hefeteig
180 g Mehl, Typ 550
40 g Butter
20 g Zucker
15 g Hefe
70 ml Milch
1 Pr Salz
1 Ei
---------------------------
Joghurtmasse
1 Mango, frisch, in Würfel geschnitten ca. 350 g
2 Ei
800 g Joghurt, 1,5 %
50 g Butter
50 g Orangensaft
40 g Vanillepuddingpulver, zum Kochen
25 g Zucker
1 Pr Salz
Zum Glasieren des Kuchens
50 g Orangenmarmelade oder auch Mangokonfitüre
-------------------------
Backzeit bei 170 Grad Umluft, 35-40 Minuten
---------------------------
Zubereitung:
In einer Schüssel mit der lauwarmen Milch die Hefe auflösen, mit den restlichen Zutaten in der Maschine (oder auch mit der Hand) zu einem festen Teig kneten. Den Teig rund formen und an einem warmen Platz für ca. 30 Minuten in Ruhe gehen lassen.
Wenn der Teig das Volumen knapp verdoppelt hat, dann den Teig mit dem Rollholz rund ausrollen und in eine Springform so legen, dass noch ein kleiner Rand in der Form entsteht. Die Form nochmals für ca. 15 Minuten an einen warmen Ort stellen.
Joghurtmasse
Die Butter in einem Topf flüssig, aber nicht zu heiß machen. Dann mit dem Zucker und der Prise Salz verrühren - am besten mit dem Rührbesen. Jetzt das Vanillepuddingpulver unterrühren. Dann die Eier einzeln unterrühren und den Orangensaft hinzufügen und weiter rühren. Zum Schluss den Joghurt unterrühren.
Jetzt die Masse auf den Hefeteig füllen und darauf achten, dass der Hefeteig in der Form einen kleinen Rand behält. Auf die Joghurtmasse die gewürfelte Mango streuen und bei 170 Grad Umluft in der Mitte des Ofens für 35-40 Minuten backen.
Nach dem Backen, wenn der Kuchen leicht ausgekühlt ist, mit der kurz aufgekochten Marmelade dünn mit einem Pinsel bestreichen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 18.04.2009, 19:56

8

Karamell-Nusskuchen

Rezept für eine Springform 28 cm

Zutaten
Für den Mürbeteig
200 g Butter
100 g Puderzucker
300 g Mehl
50 g süße Brösel (Kuchenbrösel oder alternativ auch geriebene Haselnüsse)
Pr Salz
-------------------
Für die Füllung
200 g Puderzucker
150 g Kristallzucker
100 g Sahne, flüssig
100 g ganze braune Mandeln
100 g ganze Haselnüsse
75 g halbe Walnüsse, grob gehackt
75 g Mandeln (Stifte)
50 g Orangensaft
50 g Honig
50 g Pinienkerne
50 g Sesam
5 g Butter
--------------------------
Zubereitung
Mürbeteig
Butter, Puderzucker und die Prise Salz mit dem Mehl zu einem Teig verkneten. Für ca. 1 Stunde kalt stellen, dann auf dem leicht gebutterten Springformboden den Teig 4-5 mm dick ausrollen und danach den Rahmen aufsetzen. Etwas Teig für den Rand übrig lassen. Dieser sollte nur ca. 2 cm hoch sein.
Die süßen Brösel auf den Teigboden streuen und die Form noch etwas in den Kühlschrank stellen.
Füllung
Sahne, Orangensaft, Kristallzucker, Butter und Honig in einem Topf langsam zum Kochen bringen.
Zeitgleich den Puderzucker in einem nicht zu kleinen Topf bei großer Hitze unter ständigem Rühren goldgelb karamellisieren. Bei starker Klumpenbildung den Topf öfter mal von der heißen Platte nehmen und weiter rühren.
Wenn der Puderzucker vollständig aufgelöst und klumpenfrei ist, die aufgekochte Sahne, Orangensaft usw. langsam in den flüssigen Karamell unter ständigem Rühren hinzufügen. Achtung - starke Dampfentwicklung!
Jetzt die Nüsse, Mandeln etc. in den Rahmkaramell einrühren und das Ganze in die Form einfüllen und glatt streichen. Alternativ kann man natürlich auch die Nuss-Mandelmischung mit anderen Nusskernen zusammenstellen, es sollte aber die angegebene Gesamtmenge der Nusszutaten eingehalten werden.
Im vorgeheizten Backofen (Umluft bei 160 Grad) im unteren Drittel ca. 25-30 Minuten backen. Der Kuchen ist dann fertig, wenn der Teigrand und die Karamellmasse schön goldgelb ist.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 18.04.2009, 20:00

9


Kürbiskuchen mit Ingwer

Zutaten für die Sandmasse
Buttermasse
250 g Butter
100 g Zucker
4 Eigelb
Eischnee
150 g Zucker
5 Eiweiß
Pr Salz
--------------------
Kürbismasse
600 g Kürbis roh, gewürfelt ca. 2 x 2 cm (am besten eignet sich der Birnenkürbis, Sorte: Butternut)
250 g Mehl
150 g Walnüsse gemahlen
50 g kandierter Ingwer
Zutaten für die Knuspermasse (Dekor)
100 g Zucker
50 g Kürbiskerne getrocknet, geröstet
1 Eigelb
---------------------------
Zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig rühren, nach und nach die 4 Eigelb zufügen. Die 5 Eiweiße in einer extra Schüssel mit den 150 g Zucker und der Prise Salz zu einem schönen geschmeidigen Eischnee schlagen.
Dann zuerst ein Drittel des Eischnees unter die Buttermasse ziehen und danach die anderen zwei Drittel unterziehen.
Zum Schluss das Mehl mit den geriebenen Walnüssen und dem ganz klein gewürfelten Ingwer vermischen und unter die Masse heben. Nun die Hälfte der Masse in die Springform füllen und glatt streichen und ein Drittel des gewürfelten Kürbis auf der Masse verteilen.
Den zweiten Teil der Masse in die Form geben, wieder glatt streichen und den Rest des Kürbis (zwei Drittel) auf die Masse verteilen.
Zubereitung der Knuspermasse (Dekor)
Die 100 g Zucker mit 1 Eigelb und den 50 g Kürbiskernen in einer Schüssel vermischen und auf dem Kuchen verteilen. Dann den Kuchen bei 170 Grad Umluft in der mittleren Schiene des Ofens ca. 50 Minuten backen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 18.04.2009, 20:07

10

Rhabarberschmandkuchen mit Honigbaiser

Kuchenform
1 runde Kuchenform, ca. 30 cm Durchmesser.

Zutaten
Teig
240 g Mehl Typ 550
40 g Puderzucker
1 Eigelb
20 g Hefe
50 g Margarine
50 g Butter
50 g Milch
etw. Salz
------------------
Schmandfüllung
60 g Butter
60 g Zucker
45 g Cremepulver
1 Vollei
4 Eigelb
30 g Milch
600 g Schmand
etw. Salz
etw. Zitrone
600 g Rhabarber geschält
-------------------
Honigbaisermasse
4 Eiweiß
100 g Zucker
100 g Honig
etw. Salz
---------------------
Und so wird es gemacht
Teig
Für den Teig alle Zutaten in einer Maschine bei langsamer Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt 20 min ruhen lassen. Dann ausrollen, in die Form legen und an einem warmen Ort weitere 20 min leicht angehen lassen.
Schmandfüllung
Bildunterschrift: Rhabarberschmandkuchen mit Honigbaiser
Um die Schmandfüllung herzustellen wird die Butter in einem kleinen Topf aufgelöst. Zucker mit Cremepulver und Salz vermischen, flüssige Butter hinzu und mit Schneebesen verrühren. Das Ei und die Eigelbe nach und nach unterrühren, dann die Milch und zum Schluss den Schmand.
Die Masse in die Form einfüllen. Den geschnittenen und geschälten Rhabarber auf die Masse verteilen und bei 170 Grad Umluft für ca. 35 Minuten backen. Kuchen auskühlen lassen und aus der Form stürzen.
Honigbaiser
Für die Honigbaisermasse wird das Eiweiß mit Zucker und einer Prise Salz mit der Maschine langsam aufgeschlagen. Honig in einem Topf aufkochen und in das fertige Eiweiß langsam einlaufen lassen. Mit einem Spritzbeutel mit großer Lochtülle auf den Kuchen aufspritzen. Den Kuchen auf einem Gitter für ca. 5 Min in den Ofen bei 180 Grad ohne Umluft schieben.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen

Beitragvon Springwoodmanor am 18.04.2009, 20:10

11

Erdbeerjoghurtsahnetorte

Zutaten
Dunkler Biskuitboden
1 Springform oder Ring 26 cm Durchmesser
4 Eier
100 g Zucker
40 g Weizenmehl Typ 550
40 g Weizenpuder (Weizenstärke)
20 g Kakaopulver
-------------------
Erdbeerjoghurtsahne
1 Schüssel möglichst halbrund ca. 30 cm Durchmesser und ca. 6 cm Höhe
500 g Erdbeeren für die Schüssel zum Auslegen
300 g Erdbeeren
100 g Puderzucker
20 g Zitronensaft
20 g Grand Marnier
7 Blatt Gelatine
300 g Joghurt
400 g Sahne geschlagen
---------------------------
Zubereitung
Biskuitboden
Eier mit Zucker schaumig schlagen, Mehl mit Weizenpuder und Kakaopulver vermischen und vorsichtig unter die Eier heben. In einen Ring oder Springform einfüllen und bei 180 Grad Umluft ca. 30 Minuten backen. Den Boden auskühlen lassen und dann in der Mitte durchschneiden.
Zuerst die Erdbeeren waschen und den Stil entfernen. Eine halbrunde, leicht feuchte (dann hält die Folie besser am Schüsselrand) Schüssel mit einer Frischhaltefolie auslegen. Die Erdbeeren halbieren oder in Scheiben schneiden und von der Mitte der Schüssel nach außen bis zum Rand hoch mit der Schnittfläche auf die Folie legen. Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die 300 g Erdbeeren mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft mit einem Stabmixer pürieren. Es können ruhig noch kleine Erdbeerstückchen drin sein. Nun den Joghurt und den Grand Marnier mit dem Fruchtpüree vermischen.
Aus der eingeweichten Gelatine das Wasser gut ausdrücken und in einem Topf auf ca. 50 Grad erwärmen aber auf keinen Fall kochen. Die warme, aufgelöste Gelatine in die Erdbeer-Joghurtmasse schütten und sofort mit einem Drittel der aufgeschlagenen Sahne mit einem Schneebesen verrühren. Wenn die Masse glatt und gleichmäßig ist, die restlichen zwei Drittel der Sahne vorsichtig aber zügig unterheben.
Die Hälfte der fertigen Erdbeerjoghurtsahne vorsichtig auf die Erdbeeren in der Schüssel geben, bis zum Rand der Schüssel hoch streichen und dann eine Scheibe vom dunklen Biskuitboden einlegen. Die restliche Sahne einfüllen, jetzt glatt streichen und den zweiten Biskuitboden darauf legen.
Die Erdbeerjoghurtsahne für mindestens 4 Stunden kalt stellen. Erst vor dem Essen auf eine Tortenplatte stürzen und die Frischhaltefolie vorsichtig abziehen. Fertig!
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 24.04.2009, 07:31

12

Birnenwähe mit Holländermasse

Rezept: Hannes Weber

Für den Teig
500 g Weizenmehl 405
250 g Butter
10 g Salz
10 g Zucker
180 g Wasser
----------------------------
Für die Holländermasse
200 g Marzipan
100 g Butter
2 Eier
50 g Weizenmehl 405
3-4 Birnen
100 g Aprikosenmarmelade
--------------------------
Zubereitung:
Für den Teig
Mehl und Butter miteinander "verreiben", also kurz durchkneten, Salz und Zucker in dem Wasser lösen, aus allem einen Teig kneten, die Menge reicht für 4 28er-Bleche. Restteig kann eingefroren werden und wird ein Tag vor der weiteren Verarbeitung im Kühlschrank getaut.
Für die Holländermasse
Marzipan und Butter schaumig rühren, dann das Eier zugeben und das Mehl untermischen. Teig dünn ausrollen und ein rundes 28er –Blech auslegen, die Masse aufstreichen, Birnenschnitzen eng einlegen und bei ca. 220°C 35 Minuten backen. Dann mit der Marmelade bestreichen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 25.04.2009, 21:57

13


Mohn-Käsekuchen


Zutaten für eine Form mit 28 cm Durchmesser

Für den Mürbteigboden

150 g Mehl
100 g Butter
50 g Zucker
1 St. Ei
1 Prise Salz
etwas Zitrone, flüssig oder ein bisschen abgeriebene Schale
etwas Vanille, abgeschabt oder flüssig
---------------------
Für die Butterstreusel
110 g Mehl
40 g Butter
40 g Zucker
1 Msp. Zimt
Für die Mohnmasse
400 g Milch
150 g Mohn
100 g Zucker
50 g Gries
25 g Sultaninen
25 g Brösel
-----------------
Für die Käsemasse
300 ml Milch
450 g Topfen (Quark), gut abgetropft
120 g Zucker
50 g Butter
2 Pkg. Puddingpulver
4 St. Eier
1 Prise Salz
je etwas Zitrone und Vanille (frisch oder Aroma)
-------------------------
Und so wird’s gemacht
Mürbteig
Zucker, Butter, Mehl, Ei, eine Prise Salz und je etwas Zitrone und Vanille zu einem Mürbteig kneten. Einen Teil vom Teig ausrollen, die Bodenhöhe sollte 2-3 mm betragen. Mit einem Ring von 28 cm
Durchmesser und 4 cm Höhe ausstechen und den Boden goldgelb backen. Den Boden aus dem Ring nehmen und auskühlen lassen.
Den Ring einfetten. Aus dem Restmürbteig eine Schlange rollen und in den Ring drücken. Mit etwas Mehl bestäuben und mit dem Rollholz einen gleichmäßigen Rand herstellen. Überstehenden Mürbteig mit dem Messer abschneiden und auf den ausgebackenen und ausgekühlten Boden setzen.
Butterstreusel
Zutaten zusammen vermengen und rühren bis ein bröseliger Teig entsteht. Diesen durch ein grobes Sieb (z. B. Spätzlesieb) drücken.
Mohnmasse
Milch, Zucker und Gries zusammen aufkochen. Anschließend Mohn, Sultaninen und Butterstreusel miteinander mischen und in die frisch gekochte Masse einrühren. Die Mohnmasse dann auskühlen lassen.
Käsemasse
Milch, Zucker, Puddingpulver, Eier, eine Prise Salz, etwas Zitrone und Vanille und Butter zu einem Pudding kochen, dann sofort gut abgetropften Topfen unterrühren.
Fertigstellen
Die Käsemasse in den vorbereiteten Ring mit dem Mürbteigrand und -boden füllen. Die Mohnmasse darauf verteilen und glatt streichen. Butterstreusel darüber streuen und in den auf 180°C vor geheizten Ofen schieben und ca. 50 - 60 Minuten backen.
Nach dem Backen und leichtem auskühlen kann man den Käse-Mohnstreuselkuchen mit Puderzucker bestäuben
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 25.04.2009, 22:02

14

Mohrenkopftorte

Zutaten für eine Form mit 26 cm Durchmesser
Biskuitboden
3 Eier
75 g Zucker
30 g Weizenmehl 550
30 g Weizenpuder
1 Prise Salz
etwas Zitrone
Vanillepudding
200 ml Milch 3,5%
35 ml Milch 3,5%
50 g Zucker
15 g Weizenstärke
1 halbe Vanilleschote, ausgekratzt
1 Ei
-----------------------
Mohrenkopffüllung
10 Mohrenköpfe
4 Blatt Gelatine, eingeweicht
550 g Sahne, geschlagen und gesüßt
320 g Magerquark
70 g Vanillepudding
-----------------------------
Und so wird’s gemacht
Biskuitboden
Eier mit Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Weizenpuder vermischen und vorsichtig unter die Eier heben. In einen Ring (26 cm Durchmesser) einfüllen und bei 180°C Umluft ca. 30 Minuten backen. Anschließend den Boden auskühlen lassen.
Vanillepudding
35 ml kalte Milch mit der Weizenstärke und dem Ei gut verrühren. 200 ml Milch und Zucker sowie die Vanille in einen Topf geben und aufkochen. Wenn die Milch kocht, mit einem Schneebesen das Weizenstärke-Ei-Gemisch zügig einrühren und alles sofort vom Herd nehmen.
Tipp
Legen Sie eine Frischhaltefolie direkt auf den warmen Pudding, so bekommt er keine Haut.
Für die Mohrenkopftorte werden nur 70 g Vanillepudding gebraucht. Da sich eine so kleine Menge nicht kochen lässt, füllen Sie den restlichen Vanillepudding in Schälchen und auch dieser wird sicher schnell gegessen.
Mohrenkopffüllung
Schneiden Sie von den 10 Mohrenköpfen mit einem Messer jeweils die Waffel ab und heben diese zum Dekorieren der Torte auf. Vanillepudding und Magerquark mit den Mohrenkopf-Köpfen (ohne Waffel) in einer Schüssel gut durchmischen, so dass die Schokoladenhülle der Mohrenköpfe in kleinen Splittern verteilt ist.
Fertigstellen
Eingeweichte Gelatine in einem Topf kurz auflösen und sofort vom Herd nehmen. 100 g von der geschlagenen Sahne zugeben und verrühren. Nun die restliche Sahne unterheben. Am Schluss die Mohrenkopf-Quarkmasse unterheben. Die Mohrenkopfmasse sofort auf den Biskuitboden geben und glatt streichen.
Die Torte anschließend für 3 bis 4 Stunden zum Abkühlen in den Kühlschrank geben. Dann den Ring abnehmen und die Torte mit halbierten Waffeln verzieren und zu Kaffee oder Tee servieren.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Re: Sonntagskuchen I

Beitragvon Springwoodmanor am 03.05.2009, 06:25

15

mal was Salziges

Frühlingsquiche mit gerösteten Walnüssen

Zutaten für den Teig:
250 g Weizenmehl (+ Mehl zum Verarbeiten)
100 g Butter
75 g Joghurt
1 Ei
Salz
----------------------------------
Zutaten für die Füllung:
4 reife Birnen (z.B. Williams, Santa Maria)
Etwas Zitronensaft
300 g Hähnchenbrust
1 EL Olivenöl
200 g Crème fraîche
4 Eier (Größe M)
200 g Gorgonzola
Ca. 50 g Walnüsse
Pfeffer
Salz
------------------------
Außerdem:
Butter und Mehl für die Form
Backpapier
Ca. 1 kg Hülsenfrüchte z. B. Erbsen zum Blindbacken
---------------------------
Zubereitung:
Frühlingsquiche mit gerösteten Walnüssen
Aus den angegebenen Teigzutaten eine geschmeidige Teigmasse kneten, dabei nur das Eigelb verwenden, das Eiweiß verwahren. Diesen in Folie verpackt mindestens 30 min im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Birnen schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen, in Spalten schneiden und in einer Schüssel mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Hähnchenbrust in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl ca. 4 min anbraten, dann leicht salzen und pfeffern. Die Nüsse grob hacken, dann in einer trockenen Pfanne anrösten. Eine Springform (26 cm Durchmesser) ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Den Teig dünn ausrollen, mehrmals mit einer Gabel einstechen und wenden. (Die Gabelstiche sollten auf der Unterseite sein.) Die Springform mit dem Teig auskleiden, dann den überstehenden Rand abschneiden und mit einer Gabel ein Muster eindrücken. Das Backpapier zerknüllen, wieder auseinanderbreiten und den Teig damit bedecken. Die Hülsenfrüchte auf das Backpapier geben und den Teig im unteren Drittel des Backofens „blind“ backen. Nach 12 Minuten die Form aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen.
Den vorgebackenen Teig mit etwas Eiweiß bepinseln, zuerst die Birnen, dann das Fleisch gleichmäßig einschichten. Die Eier, den in Würfel geschnittenen Gorgonzola, die Crème fraîche, Pfeffer und wenig Salz mit dem Mixstab zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Die Creme über die Birnen und das Fleisch gießen. Die Walnüsse dekorativ auf der Masse verteilen. Zum Schluss ca. 35 min bei 200 Grad backen.
Die Quiche am besten lauwarm servieren.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

VorherigeNächste


Zurück zu Back-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste