Aktuelle Zeit: 23.10.2017, 21:32

Roula's Kuchen-Sammlung

Moderator: kug-team

Beitragvon Roula am 25.03.2005, 18:32

Hefe-Quark- Osterzopf

Für den Teig:

200 g. Weizenvollkornmehl,
150 g. Mehl,
50 g. Zucker,
1 Teel. Zitronenschale,
1 P. Trockenhefe,
40 g. Margarine,
150 ml Milch,
250 g. Quark,
50 g Sultaninen

Zubereitung:

Die Mehle mit Zucker, Zitronenschale und Trockenhefe in eine große Schüssel geben. Margarine in lauwarmer Milch auflösen und mit dem Quark zu einem geschmeidigen Teig kneten. An einem warmen Ort knapp zur doppelten Größe aufgehen lassen. Danach die Sultaninen zugeben und den Teig erneut durchkneten. Aus dem Teig drei 30 cm lange Rollen formen und einen Zopf daraus flechten. Auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech nochmals 20 Minuten aufgehen lassen, dann bei 175 Grad etwa 30 Minuten backen
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 25.03.2005, 18:35

Osterzopf aus Quark - Hefeteig

Zutaten für 16 Portionen:

300 g Mehl
½ Würfel Hefe, frische
60 ml Milch, lauwarm
60 g Zucker
70 g Butter, weich
1 Ei
250 g Quark, Magerstufe, bei Zimmertemperatur gut abtropfen lassen
½ TL Zitrone - Schale, gerieben, von unbehandelter Frucht
½ TL Salz
200 g Rosinen
1 Ei, davon das Eigelb
40 g Mandeln, gehobelt
Orangeat
Zitronat
Mandeln oder Nüsse
Schokolade (alles gehackt in beliebiger Auswahl)

Zubereitung:

Zerbröckelte Hefe mit 1 TL Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Zwei Drittel des gesiebten Mehles in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken, die Hefemilch hineingießen und mit Mehl bedecken. 15 min zugedeckt gehen lassen.
Zucker, weiche Butter, zimmerwarmen abgetropften Quark, Ei, Zitronenschale und Salz am Rand um die Hefemulde verteilen. Alles mit dem Rührlöffel oder Knethaken der Maschine kräftig verrühren, bis der Teig Blasen schlägt und sich von der Schüssel löst.
Das restliche Mehl unterkneten, so dass ein glatter Teig entsteht, zuletzt die Trockenfrüchte und Mandeln oder Nüsse.
Abgedeckt am warmen Ort aufgehen lassen, bis das Volumen sich verdoppelt (45 - 60 min).
Teig in drei Teile teilen, zu ca. 40 cm langen Rollen formen und zum Zopf flechten, diesen nach Belieben auch noch zum Kranz zusammenlegen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Nochmals ca. 20 - 30 min gehen lassen, bis er sich verdoppelt. Dann mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit Mandelblättern bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf der 2. Schiene von unten 30 - 40 min backen, evtl. mit Pergamentpapier abdecken.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 25.03.2005, 18:37

Bäuerlicher Osterkuchen

Für den Teig:

250 g. Mehl,
3 EL Sauerrahm,
1 TL Salz,
1 Ei,
150 g. Butter flüssig

Für die Füllung:

250 ml Sahne,
2 kl. Eier,
2 EL Zucker,
1 TL Abgeriebene Zitronenschale,
½ TL Zimt,
1 EL Mehl,
12 kl. Sauerampferblätter entstielt in Streifen,
2 EL Rosinen

Zubereitung:

Das Mehl zu einem Kranz formen. Ei mit Salz verquirlen, in die Mitte des Mehlkranzes zusammen mit dem Sauerrahm geben und die leicht erwaermte, fluessige Butter beifuegen. Alles rasch zu einem glatten Teig wirken und zugedeckt mindestens eine Stunde an der Kuehle ruhen lassen.
Ein Kuchenblech mit Butter ausstreichen und mit 3 mm dick ausgerolltem Teig belegen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Fuer die Fuellung alle Zutaten ausser Sauerampferstreifen und Rosinen gut aufschlagen. Die Rosinen mit den Sauerampferstreifen auf den Kuchenboden verteilen und den Guss daruebergeben. Im vorgeheizten Ofen bei 230 Grad 25 Minuten backen.
Diese Tarte schmeckt auch sehr gut mit Blaetterteig: wichtig ist hier, dass der Teig mit der Gabel gut eingestochen wird. Beim Backen ueberwachen! Sobald sich Blasen bilden sollten, diese mit einer Gabel aufstechen.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 25.03.2005, 18:39

Englische Osterbrötchen

Für den Teig:

500 g Mehl, (Typ 405),
50 g Wasser,
1/2 Hefewürfel,
75 g Butter,
12 g Salz,
250 g Milch,
100 g Zucker,
50 g Orangeat,
Muskat

Für die Glasur:

1 Eischnee und 80 g Puderzucker mischen

Zubereitung:

Hefewürfel auflösen in Wasser und ca. 15 Minuten stehen lassen. Butter weich werden lassen. Mehl in eine Schüssel sieben. In der Mitte eine Vertiefung machen. Die aufgelöste Hefe hineinschütten. Mit etwas Milch zu einem dünnen Brei verrühren. 15 Minuten stehen lassen. Salz beifügen. Die weiche Butter mit dem Backhorn oder dem Kochlöffel unter das Mehl arbeiten. Nach und nach Milch, Zucker, Orangeat und Muskat dazugeben. Mit dem Backhorn oder dem Kochlöffel, später mit den Händen zu einem Teig verarbeiten. Auf einer trockenen Arbeitsfläche mit den Händen gut durchkneten. Zu einer Kugel formen. Mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen. Teig von neuem durchkneten. Kleine runde Brötchen formen und auf ein bebuttertes, bemehltes Blech setzen. Die Oberfläche mit der Schere kreuzweise einschneiden. Die Brötchen wieder ca. 15 Minuten gehen lassen, mit Eigelb bestreichen und das Kreuz nochmals nachschneiden.
Bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen. Danach sofort in die eingeschnittene Stelle dicke Glasur spritzen.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon kitchen-hex am 25.03.2005, 20:50

So, da bin ich wieder und nun mein Einstandsrezept:

Rote Grütze Torte

1/2 hellen Tortenboden
mit 2 cl weißen Rum und 2 cl Wasser tränken
Tortenring um den Boden legen.

Creme:
12 Blatt Gelatine weiß einweichen

250 g Quark
450 g Naturjoghurt
200 g Schmand
200 g Frischkäse
200 g Zucker
1 Vanillezucker
verrühren
200 g Sahne steif schlagen
Gelatine auflösen, etwas Quarkmasse unter die Gelatine rühren, dann Gelatinegemisch unter die Creme mischen, steife Sahne vorsichtig unterheben. Creme auf den Tortenboden geben glattstreichen. In den Kühlschrank stellen. Dann gehts weiter mit dem Fruchtbelag:

6 Blatt weiße Gelatine
1 Blatt rote Gelatine einweichen

150 g Himbeeren
150 g Johannisbeeren
1 Vanillezucker
3 EL Zucker
5 EL Wasser
aufkochen, vom Herd ziehen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen.
200 g Erdbeeren mixen und unterrühren.
Wenn die Masse abgekühlt ist auf die Torte gießen und am besten über Nacht im Kühlschrank erstarren lassen.
Tortenring entfernen Rand mit Sahne einstreichen und oben mit Sahnerosetten und Beeren, einigen Zitronenmelisseblättchen verzieren.

Gutes Gelingen!

P.S. Bei diesem Rezept bringt man ganz gut seine Beerenvorräte aus der Kühltruhe an den Mann.
Viele Grüße von Rosemarie
kitchen-hex
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.03.2005, 01:00
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Roula am 26.03.2005, 08:27

Hallo Rosmarie,

danke für dein Einstandsrezept, es hört sich supermegalecker an!
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 26.03.2005, 08:36

Bild

Saftige Drei-Tage-Torte

Zutaten für ca. 16 Stücke:

Fett für die Form
200 g Halbbitter-Kuvertüre
9 frische Eier (Gr. M)
2 geh. EL + 2 geh. EL Zucker
150 g weiche Butter
80 g Puderzucker
4 EL Rum oder 5 Tr. Rum-Aroma
100 g Löffelbiskuits (ca. 15 Stück)
7-8 EL (75 ml) Orangensaft
500 g Schlagsahne
2 Päckchen Vanillin-Zucker
evtl. Biskuitbrösel, Schoko-röllchen, Puderzucker, unbeh.
Orange und Minze zum Verzieren

Zubereitung:

1. 2 Tage vorher: Eine Springform (26 cm Ø) am Boden leicht fetten. Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen, dann etwas abkühlen lassen. Eier trennen. 3 Eigelb in einer Schüssel zugedeckt kalt stellen.
2. 6 Eigelb und 2 EL Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig schlagen. Geschmolzene Kuvertüre unterrühren. Alle Eiweiß steif schlagen, dabei 2 EL Zucker einrieseln lassen. Eischnee unter die Eigelbmasse heben.
3. Masse in die Form streichen. Im vorgeheizten Backofen 175° 40-45 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen. Aus der Form nehmen. Boden, am besten über Nacht, auskühlen lassen.
4. Am nächsten Tag Butter und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Die kalt gestellten 3 Eigelb nach und nach unterrühren. Rum oder Aroma ebenfalls unterrühren.
5. Creme auf den Boden streichen und gleichmäßig mit Löffelbiskuits belegen. Orangensaft mit einem Esslöffel über die Biskuits träufeln. Den Kuchen nochmals über Nacht zugedeckt kalt stellen.
6. Am 3. Tag Sahne steif schlagen, Vanillin-Zucker einrieseln lassen. Auf die Biskuits streichen. Kuchen verzieren.

EXTRA-TIPP: Sie können die Torte auch an einem Tag zubereiten!

Zubereitungszeit: 45 Min.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 29.03.2005, 13:43

Hallo Ihr Lieben,

es ist sicher vorgekommen, dass aus anderen Rezepten jede Menge Eiweiß übrig
geblieben ist und man fragt sich:“was mach ich nur damit?“ Die Lösung heißt
„Pavlowa“.

Zutaten für den Baiserboden:

5 Eiweiß
1 Prise Salz
200 g Zucker
1 TL Speisestärke
1 TL Vanillezucker
1 TL Weißweinessig

Zutaten für die Garnierung:

250 ml Sahne
1 EL Puderzucker
1 TL Vanillezucker
3 Kiwi
1 großes Glas Sauerkirschen
1 Tortenguss(Beutel)

Zubereitung:

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Kreis von 20 cm Durchmesser aufzeichnen. Backofen auf 200° vorheizen. Eiweiß sehr steif schlagen, Hälfte des Zuckers unter Schlagen einrieseln lassen, dann restlichen Zucker, Speisestärke, Vanillezucker und Essig zugeben. Weiterschlagen, bis Masse sehr steif ist, sofort auf dem aufgezeichneten Kreis verteilen und glatt streichen. Den Ofen auf 150° zurückschalten und 20 Min. backen. Dann die Temperatur auf 120° reduzieren. Die Ofentür mit einem Kochlöffel offen halten und den Kuchen 105 Min. weiterbacken. Herausnehmen, abkühlen lassen und Backpapier ablösen. Zum garnieren, Sahne mit Puder- und Vanillezucker steif schlagen. Auf den Baiserboden einstreichen. Die geschnittenen Kiwis auf dem Rand und die Kirschen(Saft auffangen) auf den Rest des Bodens legen und mit 250 ml des Kirschsaftes einen Tortenguss nach Beutelanleitung herstellen und Löffelweise von der Mitte aus über die Früchte verteilen. Vor dem Anschneiden für ca. 1 Stunde Kühlstellen.
Gäste einladen und es sich schmecken lassen.
Mann könnte auch andere Früchte für die Garnierung verwenden, je nach Geschmack.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 07.04.2005, 13:25

Bild
Eierlikör-Mohn-Torte

Zutaten für ca. 12 Stücke
Für den Rührteig
250 gMargarine
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
250 g Mehl
2 TL Backpulver
75 g gemahlener Mohn

Für Füllung und Verzierung

50 g Marzipanrohmasse
3 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillezucker
600 ml Sahne
1 Pck. Vanillepuddingpulver
200 ml Eierlikör
125 ml Milch

Zubereitung:

1. Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Margarine schaumig rühren, Zucker; Vanillezucker und Eier unterrühren. Mehl, Backpulver mischen, darübersieben, unterrühren. Mohn unterrühren. Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen. Teig einfüllen, glatt streichen und ca. 30 Min. backen. Auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
2. Marzipan in Formgröße ausrollen. Sahnesteif mit Vanillezucker mischen. Sahne steif schlagen, dabei das Zuckergemisch einrieseln lassen. 4 EL davon in einen Spritzbeutel füllen, kühlen. Pudding mit 125 ml Eierlikör und der Milch zubereiten.
3. Kuchen waagerecht halbieren. Marzipan auf den unteren Boden legen, 1/3 der Sahne, dann Pudding daraufstreichen. 2. Boden auflegen. Torte mit übriger Sahne überziehen. Sahneringe aufspritzen, mit restlichem Eierlikör füllen, ca. 2 Std. kühlen.
Zuber.: 70 Min., ca. 420 kcal p. St
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 12.04.2005, 09:03

Bild

Käsekuchen mit Obsthaube:

Zutaten für ca. 16 Stücke:

Fett u. Paniermehl für die Form
4 Eier(Gr.M)
125 g weiche Butter
l00 g+75g+75gZucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
1 kg Magerquark,
4 EL Milch
80 g Grieß
2 EL Saft u. abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen
1 Prise Salz,
300 g Erdbeeren
ca. 350 g Rhabarber
200 ml Kirschsaft
40 g Speisestärke
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

1. Springform (26 cm 0) fetten, mit Paniermehl ausstreuen. Eier trennen. Butter, 100 g Zucker und 1 Vanillin-Zucker cremig rühren. Eigelb einzeln unterrühren. Quark, Milch, Grieß, Zitronensaft und -schale unterrühren.
2. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen. Unter die Quarkmasse heben. In die Form streichen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175°C) ca. 1 Stunde backen. 5—10 Minuten im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen. In der Form auskühlen lassen.
3. Erdbeeren waschen, putzen. Rhabarber putzen, waschen.200 g Rhabarber abwiegen, in ca.
1 cm dicke Scheiben schneiden, Erdbeeren grob würfeln. Beides mit Kirschsaft und 1 Vanillin
Zucker aufkochen und ca. ½ Min. köcheln. 75 g Zucker einrühren. Stärke und 100 ml kaltes Wasser glatt rühren, ins Kompott rühren, ca. 1 Min köcheln. Ca. 5 Min, abkühlen lassen.
4. Evtl. einen Tortenring um den Käsekuchen schließen. Kompott darauf füllen, auskühlen und fest werden lassen. Kuchen mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt milder Joghurt.

Stück ca. 240 kcal
Backen „Light“
Immer Sahnetuffs? Es geht auch ohne! Verzieren Sie Ihre Torte doch mal mit zerbröselten Löffelbiskuits oder Amarettini oder mit Früchten, Zitrusschale, Minze oder Melisse.
Backen Sie lieber Biskuit, Hefe- und Quark-Öl- Teig. Denn darin steckt kaum bzw nur wenig Fett.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon maxilli am 12.04.2005, 12:33

Hallo Roula, die Eierlikör-Mohn-Torte habe ich schon mehrmals gebacken.
Einfach lecker, allerdings habe ich statt Vanillepudding den "Galetta" von Dr. Oetker verwendet und diesen mit Eierlikör aufgeschlagen.
Dorette
maxilli
 
Beiträge: 996
Registriert: 14.10.2003, 01:00

Beitragvon maxilli am 12.04.2005, 12:33

Hallo Roula, die Eierlikör-Mohn-Torte habe ich schon mehrmals gebacken.
Einfach lecker, allerdings habe ich statt Vanillepudding den "Galetta" von Dr. Oetker verwendet und diesen mit Eierlikör aufgeschlagen.
Dorette
maxilli
 
Beiträge: 996
Registriert: 14.10.2003, 01:00

Beitragvon Roula am 12.04.2005, 13:40

Hallo Dorette,

ich habe sie auch vorgestern gebacken, allerdings so wie es im Rezept steht. Ich habe den Rest sogar eingefroren und beim auftauen festgestellt dass es dem Geschmack nicht geschadet hat.
Bild
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon Roula am 12.04.2005, 14:19

Bild
Feiner Kaffee-Krokant-Kranz

Zutaten für ca. 20 Stücke
Für den Krokant
125 g Zucker
150 g gehackte Mandeln

Für Teig und Verzierung
4 Eier
250 g Margarine
250 g Zucker
8 TL Espressopulver
300 g Mehl
2 TL Backpulver
9 EL Kaffeellikör
125 g Puderzucker
1 TL gemahlene Pistazien
11 bunte Zuckereier

Zubereitung:

1. Zucker und 5 EL Wasser in einer Pfanne verrühren. Bei starker Hitze hellgelb karamellisieren lassen. Mandeln zufügen, rühren, bis ein dunkelbrauner Karamell entsteht. Auf ein geöltes Stück Alufolie geben, verstreichen, auskühlen lassen, im Mixer hacken. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.
2. Eier trennen. Margarine und 125 g Zucker schaumig schlagen. Eigelbe einzeln unterrühren. Espressopulver, Mehl, Backpulver und 6 EL Kaffeelikör unterrühren. Eiweiß mit 125 g Zucker steif schlagen, mit Krokant unterheben. In eine gefettete Napfkuchenform füllen. Den Kuchen ca. 60 Min. backen.
3. Aus Puderzucker und 3 EL Likör einen Guss rühren. Kuchen damit überziehen, mit Pistazien und Eiern verzieren.
Zuber.: 45 Min., ca. 330 kcal pro Stück


_________________
Wenn der Mensch nichts Charmantes mehr sagt,
hat er auch keine charmanten Gedanken mehr

Bild
Liebe Grüße Roula

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Roula am 2005-04-12 15:20 ]</font>
Roula
 
Beiträge: 7192
Registriert: 21.09.2002, 01:00
Wohnort: Adria

Beitragvon maxilli am 12.04.2005, 18:22

Ups, wieso steht denn mein Beitrag jetzt 2 mal da?
Na ja auch egal.
@Roula, der Krokant-Kranz hört sich auch lecker an.
Ist schon gespeichert.
Bis bald, tschüß Dorette
maxilli
 
Beiträge: 996
Registriert: 14.10.2003, 01:00

VorherigeNächste


Zurück zu Back-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste