Aktuelle Zeit: 23.10.2017, 20:03

Bald nun ist Weihnachtszeit ...II

Moderator: kug-team

Bald nun ist Weihnachtszeit ...II

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:25

Wie beim ersten Thread, köstliche, nicht alltägliche Plätzchenrezepte.
Bitte die Rezepte erst vollständig durchlesen.
Zum Ausrollen empfehle ich Bäckerstärke, die man bei der Firma Städter bekommt.
Ich würde raten, die Plätzchen möglichst nicht bei Umluft zu backen.


Alfons Gewürzbrot 8.9
Amerikanischer Erdnussbutter-Plätzchen 8.7
Aniswellen 5.12
Aprikokosmakronen 7.15
Aprikosenspritzgebäck 1.
Australische Honigplätzchen 8.6
Biene Willi Honigkuchen 5.11
Butter-Mandelbällchen 9.2
Butter- Nuss- Kekse 4.13
Butter-Rahmkrngel 8.1
Caneel-Amaretti 2.5
Champagnerbiskotten 6.1
Champagnerplätzchen 7.6
Cherryplätzchen 2.13
Chilimakronen 8.2
Christsterne 6.12
Cranberry-Bissen 8.4
Dotterwecken 8.5
Dunkle Seelen 10.6
Eierlikör-Kekse 6.11
Eierlikörtropfen 5.14
Erdnuss-Kokos-Lebkuchen 8.15
Exotikbeißer 6.14
Feine Plätzchen mit Truffemasse 2.12
Fleur de Sel- Cookies 8.3
Fruchtige Kekse 2.10
Funkenkekse 6.13
Gefülltes Birnenkonfekt 3.5
Gefüllte Glühweinschnitten 1.5
Gefüllte Nussplätzchen 7.11
Gefüllte Orangen- Mandel-Makronen 1.12
Gefüllte Plätzchen 10.8
Gewürzblätter mit Zimtguss 8.8
Glaaner Maronihäufchen 3.2
Glasscherbenkekse 3.10
Gold-Biskuittaler 9.1
Grenobler Walnussbissen 7.3
Griebentaler 8. 11
Hafer-Limetten-Wölkchen 10.13
Haselnuss-Nougattartelettes 8.12
Haselnuss-Orangenkekse 9.8
Himbeer-Marzipankränze 9.5
Holunderbusserl 6.2
Husarenkrapfen mit Kaffeegearoma 1.8
Ingerringe 6.
Jasmins Walnuss-Plätzchen 9.4
Ingwersterne 1.13
Jennys Spritzgebäck 5.10
Joghurtkekse 4.14
Kaffeehausplätzchen 8.13
Kaffee-Kokostangen 1.3
Kardamon-Schokoladenkipferl 10.14
Kastanienschnitten 4.14
Kirsch-Mandelplätzchen 3.6
Kokos-Bananenspalten 11.1
Kokosschaumgebäck 6.4
Kokos-Schokoplätzchen 10.5
Kokos-Vanille-Makronen 5.13
Kürbiskernkipferl 6.5
Lebkuchenbusserln 6.6
Lebkuchen-Löffelbiskuits 7.8
Limettensterne 1.2
Limetten-Walnusswürfel 10.10
Madagaskartaler 8.10
Marias Walnussplätzchen 1.4
Mandel-Rosen-Spritzgebäck 2.15
Mandelschnitten mit Orange 2.2
Maronen-Butterplätzchen 7.4
Marzipan-Schneetannen 10.3
Marzipantaler 1.14
Minz-Schokoplätzchen 9.6
Mokkatraum 7.1
Mondkind 6.15
Mohnkipferl 6.7
Mohnplätzchen mit Mango 4.4
Mokkadreiecke 1.7
Norberts Zimtsterne 5.9
Nougat-Walnusstaler 1.10
Nürnberger Zimtsterne 4.5
Nuss-Cookies mit Schokostücken 6.8
Nussflöckchen 2.8
Nusskissen 4.6
Nusslaibchen 4.7
Nuss-Marzipan-Kekse 4.9
Nuss-Marzipan-Taler 4.8
Nuss-Schoko-Taschen 10.4
Österreicher Busserl 4.10
Omas franz. Makronen
Orangeatstangen 3.9
Orangenplätzchen 2.7
Orangenpomeranzen 6.9
Orangen-Schoko-Plätzchen 3.12
Orangen-Spitzbuben 7.9
Orangenstangen 2.14
Pastelitos 9.9
Perlenplätzchen 9.10
Pfeffernüsse 2.3
Pfeffertaler 3.4
Pinienkern-Kipferl 9.11
Pistazienkekse 10.12
Pistazienkipfel 3.1
Pistazienmakronen mit Schokofüllung 3.7
Pistazienplätzchen 2.9
Pistazien-Schokostangen 5.1
Pistazienstreifen 5.2
Poesie-Schnitten 9.12
Pralinenkonfekt aus der Schweiz 3.3
Prinzessinnenkekse 7.10
Rominter Heidesand 5.8
Rosa Adventssterne 7.14
Rosenmakronen 6.10
Rosenplätzchen 5.3
Rosinen-Nuss-Baisers mit Schokoguss 9.14
Sahneplätzchen mit Sirup 7.13
Saure Sterne 9.15
Scharfe Würfelchen 2.1
Schlemmer- Ringe 5.4
Schlesische Mohnrädeln 10.2
Schmandkekse 10.1
Schmelznüsschen 4.11
Schneebälle 4.12
Schneekrapfen 3.8
Schoko-Amaretti-Plätzchen 7.6
Schoko-Aprikosensterne 4.3
Schoko-Bananen-Kipferl 5.5
Schokoknöpfchen 2.6
Schokoküsschen mit Kirschen 5.6
Schokoladen-Ingwer-Kardamomschnitte 10.15
Schokonüsschen 7.12
Schoko-Orangenplätzchen 1.9
Schoko-Pinienkugeln 5.7
Schokoladensterne mit Brause 9.13
Schottisches Rosenwasser-Shortbread 9.3
Schweizer Muskazienen 9.7
Spitzbuben 5.15
Schweizer Zungen 3.13
Sushi-Plätzchen 10.7
Vanille-Zitrussterne 2.11
Walnussdreiecke 2.4
Walnuss- Karamell-Busserl 8.14
Weihnachtl. Nussecken 7.2
Zimtsterne II - à la "Woerner's Café" 3.14
Zimt-Apfel-Schneeflöckchen 4.2
Zimt-Walnussplätzchen 1.11
Zitronenmakronen 4.1
Zitronenplätzchen 1.15
Zitronenschnitten 3.15
Zitronensterne mit Geleestücken 10.11
Zwickerbusserl 3.11
Zucker-Vanillestangen 10.9
Zuletzt geändert von Springwoodmanor am 07.12.2008, 17:55, insgesamt 12-mal geändert.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:27

2

Limettensterne

Zutaten
Gold- und Silberperlen
Für ca. 50
125 g Mehl
90 g zimmerwarme Butter
1 Tl abgeriebene Biolimettenschale
3 EL Schmand
Salz
125 g Puderzucker
3-4 El Limettensaft
-------------------------------------------
Zubereitung
Mehl, Butter, 1/2 Tl Limettenschale, Schmand und 1 Pr Salz mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt 1 Std. kalt stellen.
Teig in mehreren Portionen aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche ca. 3 mm dünn ausrollen. Dicht an dicht zu Sternen in verschiedenen Größen (von 3,5-6 cm) ausstechen. Auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen und 30 Min. kalt stellen.
Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) auf der 2. Schiene von unten 15 Min. backen. Abkühlen lassen.
Puderzucker, Limettensaft und 1/2 Tl Limettenschale zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Die Kekse mit der Oberseite in den Guss tauchen, gut abtropfen lassen, auf ein Gitter setzen, mit Perlen bestreuen und fest werden lassen
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:29

3


Kaffee-Kokosstangen

Ganache
100 g Zartbitter-Kuvertüre
75 ml Schlagsahne
1 Tl Instant-Espressopulver
-------------
Makronenmasse
4 Eiweiß
Salz
160 g Zucker
150 g Kokosraspel
2 El Mehl
Zuckersterne zum Verzieren
------------------------------
Zubereitung
Für die Ganache die Kuvertüre grob hacken. Sahne aufkochen. Kuvertüre und Espressopulver zugeben in Schüssel geben. Sahne darüber gießen und glatt rühren. Abkühlen lassen.
Für die Makronenmasse das Eiweiß und 1 Pr Salz in einem hohen Rührbecher mit den Quirlen des Handrührers steif schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Kokosraspel und Mehl mischen und unter den Eischnee heben.
Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (1 cm Ø) füllen. 60 schmale Streifen à 6 cm Länge auf 2 mit Backpapier belegte Bleche spritzen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 140 Grad (Gas 1, Umluft 120 Grad) etwa 40 Minuten backen. Die Makronen sollen hell bleiben. Sie sind fertig, wenn sie sich vom Backpapier lösen lassen. Auf dem Blech auskühlen lassen.
. Ganache in einen Einwegspritzbeutel geben und eine kleine Spitze abschneiden. Die Hälfte der Makronen mit Ganache und Zuckersternen verzieren. Ein größeres Loch in den Spritzbeutel schneiden und die Ganache auf die flache Seite der restlichen Stangen spritzen. Mit den verzierten Streifen belegen und leicht andrücken. Stangen kurz kalt stellen, damit die Ganache fest wird. Sie halten sich in Blechdosen zwischen Lagen von Pergamentpapier kühl und trocken gelagert ca. 4 Wochen
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:31

4

Marias Walnussplätzchen

2 Eiweiß
140 g Zucker
140 g Walnüsse, gemahlen
140 g Mandeln, , gemahlen
20 Walnusskerne
------------------------
Zubereitung
Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Zucker dazugeben und bei höchster Stufe des Rührgerätes 10 min. schlagen. Die Nüsse unter den Eischnee heben.
Mit 2 Teelöffeln kirschgroße Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Einen Viertel Walnusskern draufgeben und etwas flach drücken.
Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad etwa 20 bis 25 min. backen.
In einer Blechdose aufbewahren.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:34

5

Gefüllte Glühweinschnitten

250 g Mehl
250 g Zucker
230 g Butter
1 Pr Salz
4 Eier
1 Pkg Vanillezucker
1 Pkg Backpulver
2 El Kakao
125 ml Glühwein
----------------------
Zubereitung
Aus den Zutaten einen Rührteig erstellen, diesen in eine hohe Form (rechteckig) gießen und bei 160 Grad ca. 50 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen den Boden durchschneiden, die eine
Hälfte mit Gelee bestreichen (z.B. Zitronen-Minze-Gelee) und den Deckel wieder aufsetzen.
Alles in kleine Rechtecke schneiden, rundum mit Schokoladenglasur bestreichen und mit Schokostreuseln dekorieren
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:36

6

Aprikosen-Spritzgebäck

60 g gemahlene Haselnüsse
250 g zimmerwarme Butter
150 g gesiebter Puderzucker
Salz
300 g Mehl
100 g Speisestärke
1 Tl fein abgerieben Zitronenschale
1 Msp. gemahlene Nelken
1 Msp. gemahlenes Muskat
2 Msp. gemahlener Zimt
4 Eigelb
1 Ei
100 g getrocknete Aprikosen
3 El Aprikosenbrand
25 g Zucker
50 ml Weißwein
30 g Aprikosenkonfitüre
----------------------------
Zubereitung
Nüsse in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten, abkühlen lassen. Butter mit Puderzucker und 1 Pr Salz in einer Küchenmaschine mit den Schneebesen 10 Minuten sehr schaumig schlagen. Mehl mit Stärke, Zitronenschale, Nüssen und Gewürzen mischen.
Nacheinander Eigelb und Ei in die Buttermischung geben, dabei jeweils 30 Sekunden rühren, bis sich Ei und Butter verbunden haben. Mehlmischung sorgfältig unterarbeiten. Teig 30 Minuten kalt stellen.
Inzwischen die Aprikosen sehr fein schneiden und 30 Minuten mit 2 El Aprikosenbrand einweichen. Zucker mit Wein und 80 ml Wasser aufkochen. Aprikosen zugeben und zugedeckt 50-60 Minuten bei ganz milder Hitze Mus ähnlich einkochen, dabei mehrmals umrühren. In den letzten 10 Minuten die Aprikosenkonfitüre zugeben und offen einkochen. Mit restlichem Aprikosenbrand würzen und abkühlen lassen.
Teig in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle füllen. 2 Bleche mit Backpapier belegen. Den Teig mit 4 cm Ø spiralförmig auf die Bleche spritzen, dabei einen Abstand von 4 cm zueinander lassen. Mit einem Holzlöffelstiel Mulden in die Mitte der Plätzchen drücken. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.
Die Aprikosenmasse in den Mulden verteilen. Plätzchen nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene 8-10 Minuten hellbraun backen. Auf Kuchengittern abkühlen lassen.
Das Spritzgebäck hält sich in Blechdosen zwischen Lagen von Backpapier kühl und trocken aufbewahrt ca. 2 Wochen.
Zuletzt geändert von Springwoodmanor am 02.12.2008, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:48

7

Mokka-Dreiecke

100g Zucker
200g Butter
300g Mehl
1 Ei
1Pr Salz
1 Pkg Vanillezucker
2 EL lösl. Kaffeepulver
------------------------
75g Zucker
2 Pkg Vanillezucker
-----------------
Allgemeines zum Mürbeteig:
Bringen Sie alle Zutaten auf Zimmertemperatur. Achten Sie dabei ganz besonders auf die Butter, wenn der Teig nicht gelingen will liegt es oft daran, dass sie zu kühl eingearbeitet wurde.
Halten Sie sich bei der Teigherstellung genau an die Reihenfolge der Zutaten.
Je nach Rezept sollten Sie zuerst die Butter mit den Eiern und dem Zucker knollenfrei verkneten. Das Eigelb hat eine sogenannte emulgierende Wirkung, das heißt, es unterstützt diesen Vorgang.
Danach erst werden Aromen, Gewürze und Backtriebmittel eingearbeitet. Wenn Sie also spezielle Schoko- oder Gewürzmürbteige herstellen, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, zu dem man die dafür benötigten Zutaten einarbeitet.
Erst wenn all diese Zutaten sehr gut miteinander vermischt sind, kommt das Mehl hinzu. Verwenden Sie gesiebtes Mehl, es lässt sich leichter unterkneten. Sehr gut eignet sich ein besonders stärkereiches Mehl, etwa Type 405.
Beim Mürbteig kommt es sehr darauf an, dass man alle Zutaten, insbesondere das Mehl, sehr zügig in de Teig einarbeitet.
Sobald der Teig klümpchenfrei ist, hört man mit dem Kneten auf und stellt ihn kühl.
Wenn der Teig gut durchgekühlt ist, dann lässt er sich auch problemlos verarbeiten. Hier gilt unbedingt: weniger ist mehr. Je weniger Sie auf den Mürbteig einwirken, desto besser bleibt seine Bindung.
Vanillezucker mit Zucker auf einem flachen Teller mischen.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche 5 mm dick ausrollen. Am besten mit einem Teigrad erst in 5x5 cm große Quadrate, dann diagonal in Dreiecke schneiden. Sofort auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 10-12 Min. backen.
Die noch heißen Plätzchen in mehreren Portionen kopfüber in den Vanillezucker legen, leicht andrücken und auf einem Gitter abkühlen lassen
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:51

8


Husarenkrapfen mit Kaffeearoma

Zutaten

125 g zimmerwarme, nicht zu weiche Butter
50 g Zucker
1 Tl Vanillezucker
1 Pr Salz
3 Tl lösliches Espressopulver
1 Eigelb
175 g Mehl
50 g gemahlene Mandelkerne
2 El Puderzucker
200 g rotes Johannisbeergelee
--------------------------
Zubereitung
Butter, Zucker, Vanillezucker, 1 Pr Salz und Espressopulver mit den Knethaken des Handrührers glatt arbeiten. Eigelb kurz unterarbeiten. Mehl und gemahlene Mandelkerne zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. 2 Std. in Folie gewickelt kalt stellen.
Aus dem Teig mit leicht bemehlten Händen kirschgroße Kugeln formen. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Mit dem Ende eines Kochlöffels Mulden in die Kugeln drücken. Dabei den Kochlöffel immer wieder in etwas Mehl drücken.
Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 10 Min. backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Johannisbeergelee erwärmen und mit einem Teelöffel in die Mulden der Plätzchen füllen. Fest werden lassen
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:53

9

Schokoladen-Orangen - Plätzchen

125 g weiche Butter
125 g brauner Zucker
100 g dunkle Schokolade, fein gerieben
1 Ei
1 Orange (Schale + Saft s.u.)
2 Msp. Salz
2 Msp. Chili, frisch gemahlen
250 g Mehl
Für die Glasur:
180 g Puderzucker
5 El Orangensaft
-----------------
Zum Verzieren
kandierte Orangenschale
----------------
Die Butter mit dem Zucker zu einer hellen Masse schlagen.

Die Schokolade mit der Buttercreme mischen. Das Ei verquirlen und mit abgeriebener Orangenschale, Salz und Chili unterrühren. Das Mehl dazusieben. Alles rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
In Folie gewickelt mindestens 2 Stunden kühl stellen.
Backofen auf 200° vorheizen.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche unter Klarsichtfolie 4-5 mm dick ausrollen. Die Folie abziehen und Rondellen in beliebiger Größe ausstechen. Mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Rezept ergibt 2 Bleche.
Die Plätzchen im heißen Ofen auf der zweituntersten Rille etwa 10 min. backen. Auskühlen lassen.
Die kandierte Orangenschale in kleine Stückchen schneiden oder hacken.
Für den Guss den Puderzucker mit 4-5 El Orangensaft zu einer dicken Glasur rühren. Die Orangenplätzchen damit bestreichen und auf dem noch feuchten Guss mit Stückchen der kandierten Orangenwürfeln verzieren.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:56

10

Nougat-Walnuss- Taler

Zutaten
Ergibt 40

Für den Mürbeteig
290 g Mehl (Type 405)
280 g Zucker
1 Ei
125 g Butter
1 Tl abgeriebene Zitronenschale
40 St. Walnusshälften
1 El Öl
etwas Mehl für die Arbeitsfläche
Für die Füllung
100 g Zartbitterkuvertüre
100 g Nougat
50 g gemahlene Walnüsse
---------------------
Zubereitung
Mehl, 80 g Zucker, Ei, Butter und Zitronenschale zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde kalt stellen. Den restlichen Zucker in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen und bei gelegentlichem Umrühren goldbraun werden lassen.
Die Walnusshälften darin wenden und karamellisieren lassen. Karamellisierte Walnüsse auf einem mit Alufolie ausgelegten und mit Öl bestrichenen Backblech abkühlen lassen.
Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3-4 mm dick ausrollen und mit einem ovalem Plätzchenausstecher mit gewelltem Rand ca. 80 Taler (Ø ca.4 cm) ausstechen.
Taler auf mehrere mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen, nacheinander ca. 15 Minuten bei 180°C backen (Umluft 160°C, Gas Stufe 3) und auskühlen lassen.
Kuvertüre schmelzen lassen, Nougat darin auflösen und ca. 2 EL der Masse zur Seite stellen. Restliche Masse mit gemahlenen Walnüssen vermischen, die Hälfte der Plätzchen damit bestreichen und mit der anderen Hälfte abdecken.
Je einen karamellisierten Walnusskern mit der verbleibenden Masse auf die Plätzchen kleben, fest werden lassen und nach Wunsch mit Puderzucker bestäubt servieren.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:57

11

Zimt-Marzipan- Plätzchen
Zutaten

200 g Marzipan
200 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln
2 Eiweiß
1 Tl Zimt
1 El Milch
1 Pr Salz
---------------
Zubereitung
Alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein Backblech setzen.
Bei 170°C ca. 15 Minuten backen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 07:59

12

Gefüllte Orangen- Mandel-Makronen
Für 40 Portionen

Makronenmasse
270 g geschälte, gemahlene Mandeln
2 Eiweiß
100 g Puderzucker
150 g Zucker
1 Tl abgeriebene Orangenschale (unbehandelt)
Salz
1 Tl Orangenblütenwasser (Apotheke, Reformhaus)
---------------------
Füllung
50 g Orangenmarmelade
----------------------
Verzierung
20 g Orangeat am Stück
100 g Zarbitter-Kuvertüre
50 g dunkle Kuchenglasur
--------------------------
Zubereitung
Für die Makronenmasse Mandeln, 1 Eiweiß, Puderzucker, 120 g Zucker und Orangenschale mit einem Kochlöffel in einem Topf mischen. Die Masse langsam bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis sich ein Kloß bildet (die Mischung ist zu- erst etwas bröselig, sobald aber der Zucker warm wird, bildet sich eine glänzende Masse). Kloß in eine Schüssel füllen.
Restliches Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, dabei restlichen Zucker einrieseln lassen und 2 Minuten weiterschlagen, bis ein cremig-fester Eischnee entsteht. Mit dem Orangenblütenwasser mit einem Kochlöffel unter die Mandelmasse rühren. In Folie gewickelt 3 Stunden kalt stellen.
Makronenmasse zu 2 Rollen von 30 cm Länge formen. Dann in 1 cm dicke Scheiben schneiden, 40 Scheiben zu Kugeln formen, auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Kugeln etwas flach drücken und in die Mitte eine leichte Vertiefung drücken. Je 1/2 Tl Marmelade in die Vertiefung geben. Restliche Makronenscheiben halbieren, zu dünnen Talern formen, über die Marmelade legen und an den Seiten gut andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Gas 1-2, Umluft 13-14 Minuten bei 150 Grad) auf der 2. Schiene von unten 14-15 Minuten backen. Makronen abkühlen lassen.
Orangeat in dünne, ca. 2 cm lange Streifen schneiden. Kuvertüre und Kuchenglasur hacken und zusammen in einem heißen Wasserbad schmelzen. Makronen zur Hälfte in die Kuvertüremischung tauchen, gut abtropfen lassen und auf Backpapier setzen. Mit je 2 Streifen Orangeat garnieren und fest werden lassen. Die Makronen halten sich in einer Blechdose zwischen Lagen von Pergamentpapier ca. 4 Wochen
Zuletzt geändert von Springwoodmanor am 03.12.2008, 06:45, insgesamt 1-mal geändert.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 08:01

13

Ingwersterne

Teig
100 g kandierter Ingwer
200 g Marzipanrohmasse
1 Eiweiß
500 g geschälte, gemahlene Mandeln
200 g brauner Rohrzucker
1 Pr Salz
einen Hauch Pfeffer
--------------
Guss
100 g Puderzucker
1 El Zitronensaft
Silberperlen und roter Zucker zum Verzieren
--------------------------------
Zubereitung
Für den Teig den kandierten Ingwer im Blitzhacker zerkleinern. Marzipan reiben. 1 El Eiweiß beiseite stellen. Mandeln, Zucker, Marzipan, Ingwer, restliches Eiweiß und 1 Prise Salz und Pfeffer vermengen.
Den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier 1 cm dick ausrollen und etwa 1 Stunde in das Gefriergerät legen. Der Teig soll leicht angefroren sein, damit er sich besser verarbeiten lässt.
Mit verschiedenen Sternausstechförmchen Plätzchen ausstechen und auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Den restlichen Teig zusammenkneten, wieder ausrollen und wie oben verfahren. Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten nacheinander bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) 12-15 Minuten goldbraun backen. Ingwersterne auf Gittern auskühlen lassen.
Für den Guss Puderzucker, restliches Eiweiß und Zitronensaft mit den Quirlen des Handrührers verrühren und in einen Spritzbeutel geben. Plätzchen mit Zuckerguss, Silberperlen und rotem Zucker verzieren. Den Guss fest werden lassen. Die Sterne halten sich in Blechdosen zwischen Lagen von Pergamentpapier kühl und trocken gelagert ca. 4 Wochen.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 08:02

14

Marzipantaler
Zutaten
Für ca. 110 :
200 g Butter
100 g Puderzucker
1 Pr Salz
1 Vanilleschote
1 Ei
300 g Mehl
70 g gehackte Haselnusskerne
200 g Marzipanrohmasse
1/2 Eiweiß + etwas zum Bestreichen
2 Tl Kakaopulver
---------------------
Zubereitung
Die zimmerwarme (nicht zu weiche) Butter, Puderzucker, 1 Pr Salz und Vanillemark mit den Knethaken des Handrührers zu einer glatten Masse kneten.Das Ei kurz unterarbeiten. Mehl zugeben und unterkneten. In Folie wickeln und 1 Std. kalt stellen.
Gehackte Haselnusskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen. Marzipanrohmasse, 1/2 Eiweiß, Kakaopulver und Nüsse verkneten. Auf einer leicht bemehlten Fläche zu 2 Rollen von je 40 cm Länge formen.
Teig in 2 Portionen auf einer bemehlten Fläche auf je 40 x 10 cm ausrollen. Dünn mit etwas Eiweiß einstreichen. Je 1 Marzipanrolle auf die Mitte jedes Teigs setzen. Teig über den Rollen zusammenschlagen und zu Rollen formen. Abgedeckt 3 Std. kalt stellen. In ca. 7 mm dicke Scheiben schneiden.
Auf Bleche mit Backpapier setzen, nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad auf der 2. Schiene von unten 12 Min. backen (Gas 2-3, Umluft bei 160 Grad).
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Beitragvon Springwoodmanor am 02.12.2008, 08:07

1

Scharfe Würfelchen
200 g kandierten Ingwer (Reformhaus)
275 g Puderzucker
350 g kalte Butter
500 g Mehl
150 g gehackte Haselnüsse
Salz
Mehl zum Bearbeiten
80 ml Ingwersirup
1 Limette
-----------------------
Zubereitung
Ingwer in ca. 2 mm kleine e schneiden. 2 El Ingwer beiseite stellen. Restlichen Ingwer, 120 g Puderzucker, Butter, Mehl, Haselnüsse und 2 Prisen Salz in der Küchenmaschine mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem 2 cm dicken Quadrat von 20 x 20 cm ausrollen. in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.
Klarsichtfolie entfernen und aus der Teigplatte 100 Würfel mit je 2 cm Kantenlängeschneiden. Die Würfel auf 2 mit Backpapierbelegte Backbleche im Abstand von 1 cm verteilen. Nochmals 30 Minuten kalt stellen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad(Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 15-20 Minuten backen, bis der Rand hellbraun wird. Aus dem Ofennehmen und auf den Backblechen lauwarm abkühlen lassen.
Die lauwarmen Ingwerwürfel in den zimmerwarmen Ingwersirup eintauchen, herausnehmen und auf einem Kuchengitter abtropfen und abkühlen lassen
Inzwischen für die Glasur die Limetteauspressen. Restlichen Puderzucker mit3 El Limettensaft glatt verrühren.
Ingwerwürfel mit der Oberseite leicht in die Glasur tauchen, etwas abtropfen lassen und mit der Glasur nach oben auf ein Backblech setzen. Mit einigen von den restlichen Ingwerchen dekorieren und trocknen lassen.
Die Würfel halten sich in Blechdosen zwischen Lagen von Backpapier kühl und trocken aufbewahrt 4-6 Wochen.
Zuletzt geändert von Springwoodmanor am 02.12.2008, 08:17, insgesamt 2-mal geändert.
Manche wollen glänzen, ohnen einen blassen Schimmer zu haben
(Heinz Erhardt)
Marlies
Bild
http://www.for-the-people-of-tibet.net/de/
http://www.Puppentraumwelten.de
Springwoodmanor
 
Beiträge: 4130
Registriert: 04.09.2006, 01:00
Wohnort: an einem Quellfluss der Weser

Nächste


Zurück zu Back-Club


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste